Buch Magisterium

Magisterium buchen

In Meister Rufus' Lehramt soll er die Geheimnisse der Magie erforschen. Lehramt - Der Weg ins Irrgarten| Teil 1 Magisterium - The Way to the Labyrinth' war das erste Buch, das ich über Holly Black las / hörte, obwohl ich bereits die TMI-Serie von Cassandra Clare las. Das Buch hörte ich als Audiobuch, was mir auch verhältnismäßig gut gefiel, aber ich konnte die unterschiedlichen Stimmlagen der gesprochenen Menschen nicht so gut finden.

Die magische Ordnung dieser Erde war von Interesse, aber ich hätte mir eine präzisere Umsetzung gewünscht. In diesem Fall wäre es mir lieber gewesen. Auch wenn ich mich weniger für urbane Fantasie interessiere, hat mir die World hier sehr gut gefällt, was wahrscheinlich daran liegt, dass man nicht viel von der "realen" World bekommt, da die Story nahezu ausschliesslich im Magisterium stattfindet.

Das Buch bekam drei Sternen, weil es schön zu lernen / zu verstehen war, aber es hat mich nicht wirklich mitgenommen. Dieser Review kommt von unserer Community-Lese-Jury, in der Lesefreunde vor allen anderen Büchern vorlesen und bewerten können. Beim ersten Mal hatte ich das Buch von Cassandra Clare und Holly Black in der Tasche, und ich war sehr enthusiastisch über das Buch.

Während des Lesens merkte ich sehr rasch, wie faszinierend ich von Callum bin - der von allen nur Ruf angerufen wird - und nicht nur von ihm, sondern auch von Tamara und Aron, die er im Magisterium kennen lernt. Calum hat es im täglichen Umgang nicht leicht, denn er ist ein echter Außenstehender in der von ihm besuchten Hochschule, bevor er seinen Masterabschluss macht.

Eine Prüfung, die darüber entscheiden kann, ob man die Magisteriumsschule besucht oder nicht. Vaters Alistair Hunter ist von der Sache alles andere als enthusiastisch, denn er ist ein Hexenmeister und haßt Zauberei. Selbstverständlich hat Callum die Faszination seiner Familie übernommen und ist so verflucht, zur Uni zu gehen.

Der Anruf ist, alles zu versuchen, um zu scheitern. Aber vergeblich: Der Ruf wird von einem Lehrmeister als Schüler akzeptiert. Selbstverständlich ist Alistair alles andere als enthusiastisch und bemüht sich, Cal daran zu hindern, dies zu tun, aber es gelingt ihm nicht und Cal ist verpflichtet, seinen neuen Betreuer Master Rufus zu sein. Aber Ruf will nicht, denn sein Familienvater erzählte ihm Sachen über Musik und Zauberei, die Ruf verängstigt haben, weil nicht alles im Magisterium gut geht, oder?

Warum haßt sein Familienvater die Hexerei? Da ich einige Reviews las, stieß ich immer wieder auf die Wörter "Harry Potter" und "Magie". Ja, die Zauberei steht im Buch und es gibt auch eine Waldorfschule für Zauberkinder. Das, was man in den BÃ??chern sehr rasch lesen kann: Sie verwenden die Elementen und wenn mein Verstand mich nicht ganz im Regen steht, hat niemand Zugriff auf die Elementen in Harry Potter.

Darf ich dir die Sprachschule erklären? Doch hier haben wir viel Wert auf die Einzelheiten gelegt, ohne uns beim Durchlesen zu langweilen. Die Jahrgänge 4 und 5 werden im kommenden Monat des Herbstes erscheinen, denn dann werden der fünfte und der vierte Teil der Magisteriumsserie endlich im Handel erhältlich sein und ich werde die beiden letztgenannten Jahrgänge nachlesen können.

Dieser Review kommt von unserer Community-Lese-Jury, in der Lesefreunde vor allen anderen Büchern vorlesen und bewerten können. "Der erste Teil der Jugendbuchreihe von Cassandra Clare und Holly Black ist "Magisterium - The Way to the Labyrinth". "Der erste Teil der Jugendbuchreihe von Cassandra Clare und Holly Black ist "Magisterium - The Way to the Labyrinth".

Calum ist ein 12-jähriger Knabe, der wegen einer schwerwiegenden Verletzung des Beines humpelt und in der Grundschule recht unpopulär ist. Um das Ganze noch zu krönen, muss er auch eine Magisterium-Prüfung abzulegen. Dies ist eine Geheimschule für Zauberer, wo seine Väter schon waren - aber sein Väterchen demonstriert alle Zauberei, da seine Ehefrau daran starb, und hat Callum angewiesen, sich während der Untersuchung so tollpatschig wie möglich zu benehmen, um nicht akzeptiert zu werden.

Es ist sehr riskant, eine Story über einen Nachwuchsmagier nach dem großen Erfolg der Harry-Potter-Serie zu verfassen, denn es ist zu fürchten, dass dieses Buch immer mit Harry Potter vergleichbar sein wird. Aber wenn man das große Rollenmodell außer Acht läßt und sich ausschließlich auf das Lehramt beschränkt, dann haben die beiden Autoren eine spannende Lebenswelt erschaffen.

Der Unterricht in den Höhlentiefen, das fremde Speisen und die "verzauberten" Lebewesen sind spannend. Die Schreibweise ist für ein einfaches und gut lesbares Jugendheft geeignet. Dies ist also eine wunderschöne Zaubergeschichte, besonders für die jungen Leserschaft. Doch wie bei Harry Potter kann man es immer noch als Erwachsene deuten - mit dem Wissen, dass es sich um ein Kinderbuch handelt.

Spannend ist die Aufschrift " Magisterium ", die von beiden Parteien gelesen werden kann. Der kupferne Text und die weissen Ornamente auf dem farbigen Untergrund wirken toll und die verkupferten Kanten der Blätter verleihen dem Buch einen stilvollen Look. Schlussfolgerung: Wunderschöne Zaubergeschichte - vor allem für junge Leserschaft. Dieser Review kommt von unserer Community-Lese-Jury, in der Lesefreunde vor allen anderen Büchern vorlesen und bewerten können.

Die Schreibweise war wie immer sehr ansprechend und fließend zu verstehen. Der Ruf war für mich zunächst sehr sympathisch, und ich kann verstehen, dass er die ganze Zeit vorher unter dem Schuh seines Vaters war. Trotzdem waren mir diese "Gehirnwäsche"-Gedanken an den Ruf ein wenig zu ausgefüllt und unecht.

Und jetzt mag ich Ruf, Tamara und Aaron. Es sind sehr vielseitige Figuren und keineswegs 0815. Besonders der Ruf ist etwas Besonderes. Anfangs erinnerte mich die Umgebung an Harry Potter, aber am Ende ist das Lehramt völlig anders und hat seinen eigenen Zauber. Das hat mich sehr gespannt.

Auf jeden Falle möchte ich mehr über das Lehramt, die Lehren und die Verfahren erlernen. Dieser Review kommt von unserer Community-Lese-Jury, in der Lesefreunde vor allen anderen Büchern vorlesen und bewerten können. Wenn ich das Buch kaufte, war es zum Teil, weil ich ein absoluter Freund von Magierschulen bin und ich muss zugeben, dass das Titelbild den Rest erledigt hat.

Wenn ich das Buch kaufte, war es zum Teil, weil ich ein absoluter Freund von Magierschulen bin und ich muss zugeben, dass das Titelbild den Rest erledigt hat. Ich war immer wieder leicht abgelenkt, die Anspannung litt und ich legte das Buch oft außer Kontrolle.

Aber ihr müsst die Tatsache ausnutzen, dass dies im Lauf der Zeit zunimmt und selbst der Ruf Mir am Ende mehr Verständnis entgegengebracht wird. Das Magisterium hat eine großartige Idee, mit einem brillanten Rahmen und wunderschönen Zauberelementen. Es versteht sich von selbst, dass viele Leute hier einen Vergleich mit Harry Potter anstellen, obwohl ich das nicht gemacht habe und mich nicht geärgert hätte, weil es zu eng gewesen wäre.

Das größte Problem mit diesem Buch war in diesem Falle der Mitspieler. Dieser Review kommt von unserer Community-Lese-Jury, in der Lesefreunde vor allen anderen Büchern vorlesen und bewerten können.

Mehr zum Thema