Buddha Kette Bedeutung

Bedeutung der Buddha-Kette

Ein Mala ist eine Meditationskette, die von Yogis, Hindus und Buddhisten seit Jahrtausenden getragen wird. mw-headline" id="Gebetsketten_in_verschiedenen_Religionen">Gebetsketten in unterschiedlichen Religionen [edit&action=edit&section=1" title="Edit Section: Gebetskette in unterschiedlichen Religionen bearbeiten">code]>

In diesem Beitrag geht es um die Gebets-Kette als Zähler. Zur intensiven Art der Fürsprache vgl. Gebets-Kette (Gebetsform). Gebetsanhänger sind Fesseln, die von Angehörigen unterschiedlicher Glaubensrichtungen benutzt werden, um die Wiederholung gleicher oder ähnlicher Gebete, Lieder oder Andacht zu zaehlen. Auf einer Saite aufgezogene Kugeln oder Äste sind eine alte und in vielen Kulturkreisen weit verbreitete mnemotechnische Hilfe.

Das Gebetskettchen für Buddhisten und Hinduisten wird Mala genannt (Sanskrit ????, m?l?) und ist in der Regel aus 108 Beads zusammengesetzt. Die 108 Kugeln stellen im buddhistischen System die 108 Bücher der von Buddha zusammengetragenen Belehrungen dar. Die 108 Edelsteine symbolisieren im hinduistischen Stil 108 Bezeichnungen oder Eigenschaften der verehrten Göttin. Das islamistische Gebet wird zu Recht Misbaha oder Unterha genannt.

Im nicht-arabischen Sprachgebrauch wird es jedoch oft auch tasbisch, (türkisch) tesbisch oder Tespih bezeichnet, was nicht ganz richtig ist, da diese Bezeichnungen den Prozess, d.h. die Anbetung (Gottes), tatsächlich kennzeichnen, obwohl alle Worte auf die gleiche Herkunft zurückgehen. Sie sind mit 11, 33, 99 oder 1000 Kugeln erhältlich, wobei die mit 33 oder 99 Kugeln am häufigsten verwendet werden.

Das Gebetskettchen mit 99 Beads ist oft in drei Abschnitte aufgeteilt, die je aus 33 Beads zusammengesetzt sind. In den Gebeten mit der Gebetsreihe können jedoch entweder die 99 Bezeichnungen von Allah, die im Qur?an erscheinen, zitiert werden oder es können andere fromme Formulierungen ausgesprochen werden.

Ursprung und Bedeutung

Das ist eine Kette von Meditation, die von Yogis, Hindus und Buddha seit Jahrtausenden benutzt wird. Die Bezeichnung "Mala (????, ausgesprochen: m?l?)" ist Sanskrit und heißt soviel wie "Meditationskranz". Den Schülern wurde die Kleine von den antiken Yoga-Meistern während eines besonderen rituellen Prozesses geschenkt, um ihnen auf ihrem Weg zur Aufklärung zu helfen.

Um den Meditierenden die volle Konzentration auf das Mantren zu ermöglichen - und nicht durch das Abzählen der Repetitionen abzulenken - benutzt er die Mala als Zählform. So ist eine tiefergehende Betrachtung möglich und die resultierende Kraft wird in der Kette unmittelbar "gespeichert". Doch da das Wissen in Indien traditionellerweise nur in mündlicher Form von Lehrer zu Jünger vermittelt wurde, ist der tatsächliche Ausgangspunkt der Fesseln wahrscheinlich viel länger.

Ein Mala Collier setzt sich aus 108 Stück und einer Guru-Perle (auch "Bindu" genannt) zusammen. Eine Sondernummer im buddhistischen und hinduistischen Bereich ist die 108. Es wird nicht in der Mediation verwendet und soll den Energiefluss durch die verbliebenen Kugeln mildern. Dadurch wird vermieden, dass die überschüssige Wärme die Mala durchströmt.

Gelegentlich werden an den Stellen 27, 54, 55 und 81 Kügelchen unterschiedlicher Größe/Textur eingesetzt. Für wen ist eine kleine Schwester geeignet? Alle können eine Mallakette anziehen - ob er nun nachdenkt oder nicht. Obwohl Malas seit jeher als Gebetskette benutzt wurden, lassen Sie sich von ihnen nicht abschrecken: Sie können sie vollkommen religiös und lebensstilunabhängig als Reminiszenz an Ihre positive Absicht mitnehmen.

Das alleinige Auftreten einer Krankheit hat eine beruhigende und positive Wirkung auf viele Menschen auf der ganzen Welt. Sie ist ein wunderschönes Stück Schmuck und ein Wegbegleiter auf dem Weg zu mehr Frieden, Heiterkeit und einem guten Dasein. Sie können Ihre Kleine als Kette um den Nacken oder mehrmals um das Gelenk legen.

Auch viele Menschen haben sie unter der Bekleidung, unmittelbar auf der Brust und ganz nahe am Herz. Sie können Ihre Malas den ganzen Tag lang anbehalten. Die Feuchtigkeit macht den Garn weniger widerstandsfähig und Seife/Parfüm macht die Kugeln mit der Zeit brüchig. Eigentlich kann man die Malas auch abends anziehen - aber die meisten Menschen legen sie lieber neben sich auf den Tisch oder lagern sie in einer kleinen Holzkiste.

Natürlich können Sie Ihre Kleinen auch in Ihre Yoga-Praxis bringen - um sich zu konzentrieren und Ihre Kette mit Ihrer Yoga-Energie aufzufüllen. Legen Sie die Kette auf den Fußboden, neben das Kopfstück Ihrer Unterlage. Wodurch zeichnet sich eine kleine Insel aus? Was auch immer Sie am liebsten tragen, schon nach wenigen Tagen werden Sie feststellen, dass sich eine ganz spezielle Verbindung zwischen Ihnen und Ihrer Kleinen aufbaut.

Manche Menschen sagen, dass sie ihr Unwohlsein nur widerwillig entfernen, es ständig bewusst mit den Händen anfassen oder beim Anziehen ein spezielles Wärmegefühl haben. Der Grund dafür sind die speziellen Energieeigenschaften der Kugeln, die mit der Körperenergie interagieren. Sie absorbieren und lagern Ihre Körperenergie und geben Ihnen zugleich ein Teil ihrer eigenen Kraft.

Deshalb ist eine Malesche auch ein sehr persönliches Objekt. Man sollte sie nicht nur an Freunde oder andere Menschen ohne Zögern weitergeben - und auch nicht nur für ein paar Tage die Unwohlsein anderer Menschen auftragen.

Mehr zum Thema