Buddhismus 3 Juwelen

3 Juwelen Buddhismus

Der Buddhismus wird von drei Säulen getragen. Dies sind der Buddha, seine Lehren und die buddhistische Gemeinschaft. Die Buddhisten nennen die drei Säulen die drei Juwelen. Die drei Juwelen stehen im Zentrum des Buddhismus. Die drei Juwelen sind gut zu entdecken.

mw-headline" id="Creed">Glaubenszeugnis">[EditQuellcode bearbeiten]>

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den drei Juwelen der Theologie im buddhistischen System. Zu den drei Juwelen der Jainistentheologie vgl. Drei Juwelen (Jainismus). Drei Juwelen (P??i: Tiratana, Skt.: Triratna; auch: Drei Schätze, drei Schmucksteine, drei Schätze[1][2][3]) bedeuten Buddha, Dharma (die Buddhalehren) und Sanga (je nach Schulart ist in der Regel nur die Gemeinde der Erweckten gemeint, in einigen Gymnasien aber auch die Generalsangha, die die Übenden in ihrer Ganzheit beinhaltet).

Für die buddhistischen Menschen sind sie die Gegenstände der Dreifachhütte. Nur wenn man sich aus tiefer inneren Überzeugungen in die "Drei Juwelen" flüchtet, wird man als Buddha betrachtet. In Pali ist die herkömmliche Formel: Buddham. Gacchamisch, Dhammamisch, Dhammamisch, Gacchamisch, Sanghamisch, Sanghamisch, Gacchamisch, Gurken. In Buddha flüchte ich mich in Buddha, in Sanga.

Auch bei der Feier der ersten Flucht in die Gemeinde übernimmt der Praktiker in der Regel die Einhaltung der Fünf Silen, der moralischen Grundsätze des Buddhismus. Das tibetische Tantra Shastra von Maitreya/Asanga zählt im Mahayana-Buddhismus zu den grundlegenden Werken der "Drei Juwelen". ? Triratna - die Dreifach-Steine.

Zurückgeholt Montag, 25. Februar 2011. Die Vielfältigkeit des Buddhismus - Der Buddhismus - Die Lehren - Die Gemeinschaft. Deutsch-Buddhistischer Bund, früher originell; Download per Download per E-Mail am 25. Februar 2011 (PDF; 10 kB).@1@2Temlage:Toter Link/www.buddhismus-studium.de (Seite nicht mehr vorhanden, Suche im Webarchiv) Info: Der Link wurde als fehlerhaft gekennzeichnet.

? Buddhas Schakyamuni. Zugriff am 24. Jänner 2011.

mw-headline" id="Creed">Glaubenszeugnis">[Bearbeiten> | | Quellcode bearbeiten]>

Die drei Juwelen der Buddhistischen Religionswissenschaft. Zu den drei Juwelen der Jainist Theorie vgl. Drei Juwelen (Jainismus). Drei Juwelen (P??i: Tiratana, Skt.: Triratna; auch: Drei Schätze, drei Schmucksteine, drei Schätze[1][2][3]) bedeuten Buddha, Dharma (die Buddha-Lehren) und Sanga (je nach Schullaufbahn ist in der Regel nur die Gemeinde der Wachgebliebenen gemeint, in einigen Schullaufbahnen aber auch die Generalsangha, welche die Practitioner in ihrer Ganzheit enthält).

Für die Buddha sind sie die Gegenstände der Dreifachhütte. Nur wenn man sich aus tiefer inneren Überzeugungen in die "Drei Juwelen" flüchtet, wird man als Buddha betrachtet. In Pali ist die herkömmliche Formel: Buddham sara?am buddhamisch: Gacchamisch: Gacchamisch: Dhammam: Gacchamisch: Sangham: Gacchamisch: Gacchamisch. In Buddha flüchte ich mich in Buddha, in Sanga.

Auch bei der Feier der ersten Flucht in die Gemeinde übernimmt der Praktiker in der Regel die Einhaltung der Fünf Silen, der moralischen Grundsätze des Buddhismus. Das tibetische Tantra Shastra (tibetisches Ryud bla ma) von Maitreya/Asanga zählt im Mahayana Buddhismus zu den grundlegenden Werken der'Drei Juwelen'. ? Triratna - die Dreifach-Steine.

Zurückgeholt Montag, 25. Februar 2011. Die Vielfältigkeit des Buddhismus - Der Buddhismus - Die Lehren - Die Gemeinschaft. Deutscher Buddhistischer Bund, früher originell; Download per Download per PDF (24. Jänner 2011; 10 kB).@1@2Temlage:Toter Link/www.buddhismus-studium.de (Seite nicht mehr vorhanden, Suche in Webarchiven) Info: Der Link wurde als fehlerhaft gekennzeichnet.

? Buddhas Schakjamuni. Zugriff am 24. Jänner 2011.

Mehr zum Thema