Buddhismus Chakra

Chakra des Buddhismus

mw-headline" id="Symbole">Symbole Chakren (Tib. khorlo) sind in der Esperanza wegen der Unwissenheit der damit zusammenhängenden Mächte ein Diskussionsthema. Manche Interpretationen beziehen sich auch auf den energetischen Körper mit seinen 14 wichtigsten Nadis-Suschumna, Ida, Pingala, Gandhari, Hasstajihva, Yashasvini, Kuhu, Shankini, Payasvini, Sarasvati, Waruni, Yashodhara und den zugehörigen Chakren. Die anderen weisen den Chakren gewisse Ebenen des Bewusstseins oder der Schöpfung zu.

Beim unterentwickelten Menschen sind die Chakren mit dem Pranamaya Kosha verknüpft, aber der Inhalt ändert sich mit der Zeit. Auch die Chakren beeinflussen andere übergeordnete Organe. Der Kundalini geht an diesen Chakren und drei Punkten auf ihrem Weg über die Sahasrara hinaus zur Kosmosscha vorbei. Ein Chakra wird in der Esoterik oft als "Stadt" bezeichnet.

Das sind die drei niederen Chakren. In indischem Tantra[2] wie in Schat Chakra Nirupana(Sans. ?a?cakranir?pa?a) werden mindestens sieben Hauptchakren und eine Anzahl von Nebenchakren genannt. Jedes große Chakra erhält eine innere Göttlichkeit, eine Ebene der Schöpfung und ein Tantra der Bija wie: Paramashiva sahasrara; Ajna Shambhu ; Visuddha Kaumari - Sadahiva; Anahata Vishnavi - Ishvara ; Manipura Varahi - Vishnu; Svadhisthana Indrani - Rudra; Muladhara Chamunda- Brahma[3].

Der Yogatattva Upanishade (slokas 83-101) bezieht die 5 Unterchakren auf die fünf Elemente[7]. Kapitel Vers 73) wird sogar das Madhya-Chakra oder Vishuddha-Chakra mit den 16 Adhära ("Stützen") und Blütenblätter sowie deren Silben näher erläutert. Im Shivasamhita werden 7 verschiedene Arten von Charakteren und ihre Nebenwirkungen dargestellt.

Chakren werden auch im Yoga-Kundalini Upanishad, im Yoga Sikha - Upanishad, im Jabala Darsana Upanishad und im Jabala Darsana Upanishad beschrieben[8]. Auf diese Weise werden den Studenten die fünf Chakren beigebracht. Neben den Satgurus Sivaya Subramuniyaswami gibt es sieben weitere Unterweltchakren unter dem Mulihara. Cashmeric Shivaism benennt andere anteriore Chakren[11] wie nabhi-chakra(Nabel), hrit(Herz), kupa (Kehle) und Bhrumadya((zwischen den Augenbrauen).

Bei der Kabbala werden 10 Sephiroth-Energiepunkte ähnlich den Chromosomen mit Mittelpunkt im Herzbereich genannt. In der buddhistischen Lehre werden im Tantra verschiedene Arten von Charakteren genannt. Tantrischer Buddhismus fördert den Spirit, die Sahasrara und das Herzen und damit die Trikaja.

Mehr zum Thema