Buddhistische Lehre

Buddhismus-Lehre

Grundlagen der Lehre Buddhas. Leben und Lehre Buddhas. Dieser Abschnitt soll einen Überblick über den Buddhismus geben. Die Lehre, oder besser gesagt über die buddhistischen Lehren. Die Lehrer des Buddhismus sind der Buddha, der Dalai Lama und buddhistische Nonnen und Mönche.

Buddha - Enzyklopädie - Die kostenlose Kinderenzyklopädie

Buddha ist eine Lehre aus Asien. Einige Menschen betrachten den Buddha als eine Form der Religiosität. Es ist für andere eine Lebensphilosophie, eine Vorstellung davon, wie man richtig lebt. Der Buddha hat seinen Name von "Buddha": so wurde Siddharta Gustav von seinen Nachfolgern nannte. Es ist Gautamas und seinen Gefolgsleuten ein Anliegen, im Alltag Gutes zu tun und anderen Menschen und Lebewesen keinen Schaden zuzufügen.

Buddha glaubt an die Renaissance. Derjenige, der das Nirvana erreichte, wird nicht wiedergeboren. Es gibt unterschiedliche Sichtweisen, wie man das Nirvana erreichen kann und wie man gut durchlebt. Es gibt also nicht nur einen Buddha, sondern unterschiedliche Wege oder Ausbildungen. Im Gegensatz zum christlichen oder hinduistischen System gibt es im buddhistischen System selbst keine Gottheiten.

Doch in den Erzählungen der buddhistischen Kirche gibt es gelegentlich auch Gottheiten. Und wo wohnen Buddhaisten? In einem zu Angkor gehörenden Kloster. Es gibt etwa 500 Mio. Menschen auf der Erde, die sich als Buddha verstehen. Ungefähr die Haelfte von ihnen lebt in China. Die buddhistische Religion ist in einigen Staaten mit Abstand die Mehrheit: vor allem in Thailand und Kambodscha, aber auch in Burma und Bhutan.

Im Bhutan und einigen anderen Staaten ist der Buddha auch die Staatsreligion. Abhängig davon, wie man die Menschen befragt, gibt es dort mehr oder weniger Bdhisten. Einige Studien belegen, dass ein drittel davon buddhistisch ist, andere, dass zwei Dritteln es sind. In Japan wird jemand beigesetzt, und zwar beinahe immer nach buddhistischen Bräuchen.

Dies ist im buddhistischen System zulässig. Auch auf anderen Erdteilen lebt der Buddhist. Die Menschen haben aber auch den Buddha kennengelernt und ihn auf andere Weise erlernt. Häufig haben sie den Buddha ein wenig verändert, damit er besser zu ihrer eigenen Sprache paßt. Es gibt in Deutschland etwa 250.000 Buddha, in der Schweiz rund zwanzigtausend und in Österreich zehntausend. Der Bodhisattvas Avalokitesvara: Diese Bronzestatue ist etwa 1800 Jahre alt. 1800 Jahre sind es.

Kindergerechtes und leicht verständliches Wissen - Mehr über den "Buddhismus" in der Blindenkuh.

Mehr zum Thema