Buddhistische Mantras

Mantren des Buddhismus

Es gibt keine Mantras, die jeder Buddhist spricht oder gar sprechen muss. Doch jede buddhistische Konfession hat Lieblingsmantras. Zum Mantrasingen ist es nicht unbedingt notwendig, die Bedeutung des Mantra zu kennen. ist der wichtigste weibliche Bodhisattva des tibetisch-buddhistischen Pantheons.

Mantren, Mantratexte für Mantra-Gesang / Meditatives Gesang

Es ist ein Mantren, auch Panchaksharamantra oder" Om, Glory be Shiva" oder". In diesem Mantren sind wir ebendas: unser himmlisches Selbst, das im Herz eines jeden Lebewesens verweilt, "kleiner als das kleine, gr? In " Meditation - Freude ist in dir" schrieb Swami Muktananda: "Om Namah Shivaya bedeutet: Ich verbeuge mich vor Gott, der das Selbst ist.

Wisset, dass ihr selbst die Göttin des Mantras seit. Hört euch das Mantren an. Und wenn jeder Brief in deinem Kopf schwingt, versuch das Mantren zu erleben." Thomas Ashley-Farrand schildert in seinem Werk "The Ancient Power of Sanskrit Mantras and Ceremony" "Om Namah Shivaya" wie folgt: "Dieses Mantras hat keine unmittelbare Bedeutung. Diese Silben korrespondieren mit den Grundsätzen, die jedes der ersten fünf Chakren der Lendenwirbelsäule leiten:

Dabei geht es jedoch nicht um die Chakren als solche, denen andere Töne (Samenklänge) zugewiesen sind, sondern um die Grundsätze, die die Chakren an ihrer Stelle dirigieren. Ein sehr grobes, nicht-literales Übersetzen könnte sein: Om - Ich begrüße, was ich werden kann, dieses Mantras führt dich auf den feinstofflichen Weg der spirituellen Enwicklung.

Hier die fünf bedeutendsten Mantren

Das Om ist das bekannteste Mantren im Yoga. Mantren heißt wörtlich: "das, was denjenigen schützt, der es hat. Traditionell wird ein Mantren von einem Lehrmeister an einen Studenten weitergegeben. Wenn dieses " sein " Motto wiederkehrt und sich seiner tieferen Sinnhaftigkeit bewußt ist, kann die Auswirkung des Mantras tiefgreifend und ausfüllend sein.

Diese Zauberworte wurden vor Tausenden von Jahren von tiefen Meditationen von Riishis, den Indern, aufgenommen. Wenn Sie Mantren sprechen oder vortragen wollen, müssen Sie kein sanskritisches Studium absolviert haben. Über die Silbenbedeutung nachzudenken ist in der Tat nur von untergeordneter Wichtigkeit, da Mantren nicht auf der "Denkebene" funktionieren. Zur Aktivierung der energiegeladenen Wirkung der Mantren ist vor allem bewusstes Hingreifen notwendig.

Sie machen uns sehr empfindlich für Sinneseindrücke und eignen sich ausgezeichnet, um unsere Gefühle zu bündeln und in einen meditativen Zustand zu versetzen. Der Beweis für den Pudding ist, wie bei allem im Yoga, das Essen! Das Om ist das berühmteste und bedeutendste Mantren im Yoga und wird seit Tausenden von Jahren von Buddha- und Hindus als Sinnbild des Göttlichen benutzt.

Das Om wird in nahezu allen Yoga-Stilen zu Beginn und am Ende der Yogaklasse eingesungen, um inneren Friede und Ausgeglichenheit zu schaffen. Das Mantra für Friede, Ausgeglichenheit und Freude von Veda. Der Segen heißt übersetzt "Mögen alle Lebewesen in allen Lebenswelten zufrieden sein".

Traditionellerweise wird das Mantren am Ende der Yoga-Stunde vorgetragen, um die positiven Vibrationen und harmonischen Kräfte für den Frieden in der Welt auszulösen. Von David Lurey gesungen: Das Aschtanga Yoga Mantras ist eine Anrufung und vor allem eine Hommage an den Inder Patanjali, Autor des Yoga Sutras und entscheidender Vorkämpfer zahlreicher Yogatraditionen.

Der Vortrag drückt auch die Hingabe an die großen Meister der vergangenen Generation wie z. B. Prattabhi Jois und Krystamacharya aus. om I bow before the lotus feet of the teacher, The great interpretations "Shanti-Ashtangi" von Madonna: Laut dem Begründer des Anusara Yoga Stils erhielt John Friend das Mantren von Meister Gurumayi Chidvilasananda.

Von Ty Burhoe gesungen: Jede Kundalini Yogastunde wird mit dem Mantra " Long Time Sun " in englischer Sprache abgeschlossen. Seit ihrem 17. Lebensjahr befasst sie sich mit Yoga, Meditationen und Lebensfragen. Heute ist sie selbständig als Marketingassistentin, bereist die ganze Erde und schreibt Blogs über Yoga und Yogaline.

Mehr zum Thema