Candida Diät

Diät von Candida

Lesen Sie hier, wie Sie den Pilz mit der Candida-Diät zurückschieben können. In fast jedem Darm sind Candida-Hefepilze zu finden. Im Rahmen einer Anti-Candida-Diät sind ausreichende Ballaststoffe unerlässlich.

Pilznahrung mit Candida`s | Anti-Pilz-Diät

Wichtigstes Merkmal der Candida-Behandlung ist eine strikte Ernährung. Die Diät ist sehr einschränkend, aber sehr gesünder und Sie können eine Gewichtsabnahme und viele andere Gesundheitsvorteile nachweisen. Wichtig ist es, Lebensmittel mit einem hohen Zuckeranteil (auch nicht Früchte oder Alkohol) zu vermeiden. Außerdem gibt es Lebensmittel, die das Abwehrsystem geschwächt haben und die bewährten Darmbakterien mindern.

Obgleich viele Lebensmittel während der Diät verbannt sind, gibt es immer noch viele leckere Gerichte, die Sie zubereiten können. Die Geschwindigkeit, mit der Sie mit einer weniger zurückhaltenden Diät vorankommen und fortfahren, ist von mehreren Einflussfaktoren abhängig - wie genau Sie Ihre Diät einhalten, die Wirksamkeit Ihres Verdauungssystems, die Anwendung von Antimykotika, die Stärke Ihrer Candida-Infektion und wie leistungsfähig Ihr Abwehrsystem ist.

Mit dieser Diät können Sie auch mit den vielen Toxinen umgehen, die beim Absterben von Candida-Zellen frei werden (Absterbeffekt). Das sind die wesentlichen Komponenten des Ernährungsplans: Die Verwendung von Antimykotika und Antibiotika ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung, denn eine Ernährungsumstellung allein reicht nicht aus, um den Angriff auf Candida abwehren.

Das richtige Antimykotikum tötet die Candida-Hefe, indem es die Zellwände um die Candida-Zellen zerstört. Die probiotische Therapie fördert die Durchblutung, regelt die Magensäuren und unterstützt den Aufbau einer stabilen und gesunden Darmflora. Für Menschen, die bisher normalerweise gut essen, ist die Kandidatendiät und der adaptierte Lifestyle eine große Aufgabe.

Diese Diät soll Ihr Immunsystem kräftigen und den Schimmel abtöten - nicht Sie. Vergiss aber nicht, wie sehr diese Diät deine allgemeine Gesundheit fördert und wie viel besser du dich physisch fühlst. Du kannst dir also ganz gewiss sein, dass sich dein zukünftiges Privatleben bald natürlich und offensichtlich anfühlt, sobald du dich an die neue gesündere Ernährung und den entspannteren Lifestyle gewöhnen kannst, anstatt dich ständig auf die Erkrankung zu konzentrieren.

Wie gut deine Intentionen auch sein mögen, du solltest nicht damit rechnen, dich zu 100% an deine Ernährung zu halten - jedenfalls nicht zu Beginn. Sollten Sie feststellen, dass sich Ihre Erkrankung aufgrund von Ernährungsfehlern wieder verschlimmert, werden Sie allmählich die notwendige Willensstärke erlangen, um sich strikt an die Ernährung zu halten. Besonders zu Beginn der Therapie, wenn eine große Anzahl von Candida-Pilzen auf einmal stirbt, können die Absterbeeffekte verstärkt sein.

Machen Sie in diesem Falle eine Woche lang eine Ruhepause, in der Sie keine neuen Nahrungsmittel in Ihre Ernährung einbringen werden. Mit fortschreitender Wundheilung werden Ihre Absterbesymptome (genau wie die anderen Candida-Symptome) weniger häufig und in größerer Entfernung auftreten. Zugleich mit der Ernährung sollten Sie mit Anti-Fungiziden und Anti-Fungiziden und Antibiotika beginnen.

Durch die Verbindung dieser beiden Komponenten wird die Candida-Hefe im Verdauungstrakt abgetötet und sofort mit "guten Bakterien" besiedelt. Das Candida-Diät mit seinem geringen Kohlenhydratgehalt kann eine große Herausforderung darstellen. Es wird davor gewarnt, andere Ernährungsregeln als die Candida-Diät einzuhalten, da dies die Wirksamkeit der Therapie beeinträchtigt und Ihr tägliches Leben weiter erschwert.

¿Wie lange hält die Diät an? Das Candida-Diät ist keine Diät mit fester Dauer. Bei einigen Patientinnen und bei einigen Patientinnen kommt es innerhalb weniger Stunden oder gar nicht zu einer dauerhaften Verbesserung ihrer Candidas. Für andere kann es 6 Kalendermonate oder mehr in Anspruch nehmen, und für einige ist es erforderlich, weisse Kohlehydrate, Zucker und Alkohole permanent auszulassen, um die Rückkehr von Candida-Pilzen zu vermeiden.

Daher ist es notwendig, die Candida-Behandlung mit realen Vorstellungen zu beginnen - wenn ja, ist es viel eher wahrscheinlich, dass Sie dem Projekt bis zum Ende nachgehen werden. Zum Beispiel, wenn Sie wieder Symptome haben, nachdem Sie Ihre Ernährung entspannt haben, gehen Sie zurück zum vorhergehenden Job. Im Umgang mit Candida ist Ausdauer ein wichtiger Schlüsselbegriff.

Nachfolgend finden Sie einige der Einflussfaktoren, die sich auf die Dauer Ihres Therapieplans auswirken können: Während einige von uns eine Candidose haben, die ein höheres Entwicklungsstadium erlangt hat, haben andere erst kürzlich die ersten Anzeichen entdeckt. Logischerweise benötigen diejenigen, die ihre Candida-Infektion am weitesten zurückgelegt haben, auch die am weitesten zurückliegenden.

Mit zunehmender Dauer einer Candida-Infektion hat sich der Schimmelpilz in Ihrem Organismus weiter ausbreitet. Der Candida albicans heftet sich an Ihre Darmwand, dringt durch die Darmmembran in den Blutkreislauf ein und breitet sich von dort aus. Sobald Candida-Toxine und Lebensmittelrückstände in das Innere des Blutes eindringen, reagieren das Abwehrsystem und die Magenschleimhaut brennt.

Das so genannte Leaky Gut Syndrom ist eine Methode, bei der Candidapilze das Abwehrsystem geschwächt haben und zu Allergie auslösen. Bei einer schweren, lang anhaltenden Candida-Infektion ist daher mit einer Allergie und einem geschwächten Abwehrsystem zu rechnen. Das heißt, dass Sie neben der Candida-Diät, Antimykotika und evtl. Probiotika auch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollten, um Mangelerscheinungen zu verhindern und Ihr körpereigenes System zu kräftigen.

Zur Linderung Ihres Leaky-Darm-Syndroms können Sie z.B. Psyllium-Schalen nehmen, die Sie in unserem Online-Shop erhalten können. Es ist schwer, sich an eine Diät zu halten, aber auf lange Sicht gibt es keine andere Wahl, wenn Sie Ihre eigene Fitness und Leistungsfähigkeit wiedererlangen wollen. Bitte beachte, dass jedes Mal, wenn du eine verbotene Nahrung isst, deine Behandlungsdauer verlängert wird.

Es ist nicht einfach, eine Candida-Infektion zu bewältigen, aber die Heilungszeit kann deutlich verkürzt werden, wenn die Ernährung konsistent eingehalten wird. Antimykotika und Probiotika sind zwei wichtige Bestandteile Ihrer Therapie. Zunächst sollten Sie die richtige Nahrungsergänzung auswählen, die einen höheren Wirkstoffgehalt und keine Allergieauslöser enthält. Die fungizide Nahrungsergänzung wird umso gezielter und intensivierter eingesetzt, je rascher Sie die Candida-Hefen abtöten.

Weil, wenn man sich zu früh bewegt, zu viele Schadpilze zur gleichen Zeit absterben und der Absterbeeffekt untragbar wird. Die Absterbewirkung tritt ein, wenn Candida-Zellen in kürzester Zeit absterben und große Toxinmengen in den Blutkreislauf abgegeben werden. Deshalb empfiehlt sich eine schrittweise Zunahme von Antimykotika und Nachläufern.

Willensstärke ist ein sehr bedeutender Aspekt in Ihrem Behandlungsplan für Candida. Dies gilt sowohl bei der Vermeidung von Süssigkeiten, der Einhaltung der strikten Diät, der regelmäßigen Einnahme von Antimykotika usw. als auch beim Absterben, das oft kaum zu ertragen ist. Denken Sie selbst daran, dass die Umstellung der Ernährung zwar kompliziert sein kann, aber immer noch tausend Mal besser ist als die Variante einer sich ständig verschlechternden Candida-Infektion.

Es ist für viele Patientinnen und Patientinnen ein ständiges Ringen um eine strikte Ernährung, und es ist noch schwieriger, sich auszumalen, dass diese Ernährung auf lange Sicht aufrechterhalten werden kann. Gerade dann setzt die Ernährung ein, so dass eine Abtreibung zweifach lästig ist. Candida-Infektionen sind ein Problemfeld, das immer wiederkehren kann.

Die Candida ist ein rasch wachsendes, opportunistisches Pilz, der jede Chance zum Wachstum nützt. Die Problematik des AbsterbeeffektsWir oft gehört haben, dass der Patient sagt, dass sie eine Candida-Infektion für 5, 10 oder gar 20 Jahre gehabt haben und sie haben die Candida-Diät mehrere Male gestartet, aber es hat nicht geklappt. Bei vielen dieser Patientinnen und Studenten wird die Ernährung wegen des Absterbeeffekts vorzeitig beendet.

Wenn Sie also die Anzeichen von Absterben verringern können, ist die Gefahr, dass Sie Ihre Ernährung beibehalten, deutlich höher. Deshalb haben wir in unserem Online-Shop einige Artikel, die diese Beschwerden wirksam mildern.

Mehr zum Thema