Chakra Herz

Das Chakra Herz

Das Herzchakra wird im alten indischen Sanskrit Anahata genannt, was als "unbeschädigt" interpretiert werden kann. Sie wird auch Anahata-Chakra genannt. Vier Möglichkeiten, das Alltagsleben auf eine erheiternde Weise zu bewältigen.

Im Zentrum Ihres Körpers, auf der Stufe Ihrer Brustkorb oder Herz, befindet sich der Platz des Herzchakras. Exakt in der Nähe der sieben Hauptchakras und zwischen dem Kehlchakra (Vishuddha Chakra) und dem Solarplexus-Chakra (Manipura Chakra) gelegen, balanciert es die geistige und weltliche Stufe, ist für Ihre Empfindsamkeit, Ihre Lebenslust und Ihre Gefühle mitverantwortlich.

Eine unverwechselbare Auszeichnung macht Sie zu einem treuen und liebenden, vertrauensvollen und heiteren Menschen. Wo kommt ein verstopftes Herz-Chakra her? Weitreichende und traurige Erfahrungen oder eine Negativerfahrung, ein verletzter Glaube, Enttäuschungen oder Kummer, können Ihr Herz-Chakra verstopfen und Ihre Vibrationen aufhalten. Man fühlt sich im Inneren gekränkt, und es ist schwierig, Gefühle und Gefühle zu erlauben.

In Wirklichkeit können Beeinträchtigungen des Herz-Chakras sowohl psychische als auch physische Konsequenzen haben, wie z.B. erhöhte Schüchternheit bei Kontakt, Atemnot, Bluthochdruck oder Herzproblemen (siehe auch Pkt. 4). Gezieltes Yoga und Meditation sind für die energetische Arbeit zur Aktivierung blockierter Chakras, zur Reduzierung von Energieflussstörungen, zur Suche nach innerer Balance und Ausgeglichenheit geeignet.

Ein großartiges Asanasystem für alle und Überall, um das Herz-Chakra zu beruhigen und zu unterstützen, die tiefe Atmung zu erlauben (Pranayama) und auch die Haltung zu bessern, ist das Kreuzsitzen (Sukhasana). Es ist die ideale Meditationshaltung und kräftigt Ihre Bauch- und Rückenmuskeln - wesentliche Voraussetzung für das Öffnen der Brust, in der sich Ihr Herz-Chakra befindet.

Mit jeder Ausatmung spüren Sie klar, wie die täglichen Belastungen von Ihnen wegfallen und Sie schaffen Raum in Ihrer Seele für mehr Freude und Gelassenheit im Dasein. Sie können die Auswirkung der gekreuzten Betrachtung erhöhen, indem Sie einen Mann ergreifen, der sich zurücklehnt.

Ein weiteres Herzchakra, das Ihre Brust geöffnet und Ihren Körper kräftigt, ist der Bug (Dhanurasana). Natürlich können Sie auch Ihren Yoga-Lehrer bitten, eine Unterrichtsstunde für das Thema zu entwerfen. Die Voraussetzung für die Ansteuerung des Anahatas ist das YAM. So grün wie die Sonne ist die Hautfarbe des Herz-Chakras.

Die grünen Quarz Edelsteine des Aventurins haben sich als nützlich für die Eröffnung des Herz-Chakras erweisen. Sie fördern eine lebensbejahende Haltung, können Streßgefühle abbauen und das Selbstvertrauen (auch die Selbstliebe) festigen. Am besten ist daher ein Stück Schmuck, wie das Chakra-Armband Love oder das Prana-Armband.

Eine weitere Quarz-Stein, der für Frieden und Lebensfreude sorgt, ist der Rosen-Quarz wie im Armband Liebes-Stein. Neben der Tatsache, dass eine gute, farbenfrohe, ausgeglichene und gesundheitsfördernde Ernährung gelegentlich auch für das eigene Wohlergehen wunderbar sein kann, sollen folgende Nahrungsmittel, Kräuter und Gewächse eine herzchakrafördernde Funktion haben: Das Anahata-Chakra lenkt Herz und Lungen, Arm, Schulter und Brustkorb.

So kann eine Verstopfung des Herz-Chakras Symptome wie Asthma oder Bronchitis, Schmerz in der Brustkorb, Herz, Schulter oder im Oberkörper auslösen. Durch kleine (kostenlose) Tätigkeiten, die Sie leicht in den Arbeitsalltag einbinden können, erhalten Sie schrittweise mehr Befriedigung, inneren Frieden und Glück: Das Öffnen des Herz-Chakras kann Ihnen dabei behilflich sein, die Sache einfacher und glücklicher anzupacken und das Alltagsleben auf eine fröhlichere und fröhlichere Weise zu bewältigen.

Unsere in unserem Leitfaden gesammelten Hinweise und Methoden sind als Hilfe zu sehen - das Wichtigste in der Chakraarbeit sind immer noch Sie selbst: Dies klingt natürlich, ist aber besonders hilfreich, um eine veränderliche und heilsame Auswirkung zu erzielen und das Herz-Chakra zielgerichtet zu aktivier.

Chakraarbeit ist immer eine Beschäftigung mit und an sich selbst, ein Überdenken und Umleiten Ihres Benehmens, Ihrer Haltung, Ihres Aussehens (auch gegenüber sich selbst). Sich immer wieder einen Spiegelbild zu halten und sein Bewußtsein zu spiegeln, sich auf das zu fokussieren, was gut für einen ist, ist daher ein wesentliches und bleibendes Moment der Chakraöffnung - und unsere kleine Hilfe sollte einen auf diesem Weg mitnehmen.

Lesen Sie hier, wie Sie bestimmte Verstopfungen in Ihren Hauptchakras lösen können:

Mehr zum Thema