Chakra Steine

Die Chakra Steine

Zu den Chakren gehören verschiedene Arten von Heilsteinen, die für die Energiearbeit mit den Chakren verwendet werden. Wie wirken Chakra-Heilsteine? Mehr über die Chakra-Therapie erfahren Sie hier. Ich empfehle besonders die Chakra-Steine. Wer die Steine regelmäßig aufträgt, spürt die Wirkung schnell selbst.

Chakra-Steine

Auf dieser Webseite verwenden wir so genannte Chips und andere Techniken, um Ihnen den gesamten Umfang unseres Angebots anbieten zu können. Außerdem können Sie mit Hilfe von Plätzchen Inhalte personalisieren. Mit der weiteren Benutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Plätzchen zu. Nähere Hinweise, auch zur Abschaltung von Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Chakra (Chakren)

Die Chakras schwingen mit gewissen heilenden Steinen. Gemäß den Belehrungen des Tantra Hindus, des Yoga, der TCM und vieler spiritueller Belehrungen sind Chakras unsichtbare energetische Zentren des Leibes, die über eine Vielzahl von Energiekanälen ineinandergreifen. Das Chakra bedeutet Drehung oder Drehung. Sie sind die Schaltpunkte zur universalen Lebenskraft und absorbieren die Kosmosenergie in den Organismus oder in die sieben verschiedenen Energiestrukturen in rotierender Weise (wie ein Wasserwirbel).

Aber wir können auch durch die Chakras Kraftverluste erleiden. Sie ist als Lebenskraft, Gottesenergie, Leben und (....) Bewusstsein zu deuten. Das Chakra überträgt diese Kraft auf die anderen Zentren und Wege. Bei der TCM werden die Wege der Lebenskraft (Qi) auch als Meridiane bezeichnet, auf denen sich die Akkupunkturpunkte liegen.

Zu den Hauptchakras gehören auch die wichtigen Seitenchakren und transpersonalen-Chakras. Es werden 50 Chakras mitgezählt. Die Chakras sind umso mehr offen, je größer das Bewußtsein des Menschen ist. Aufgrund von schlechter Nahrung, negativem Gedankengut, schlechter Begleitung und falschen Bewegungen können sich aber auch die Rotation, Tätigkeit und Rotationsrichtung der Chakras negativ ändern.

Das Chakra wirkt auf uns nicht nur körperlich, sondern auch mental und geistlich. Die Verwendung von Heilkörpern ist daher auch sehr nützlich, um den eigenen geistigen Weg zu unterstützen. Die einzelnen Chakras können auf unterschiedliche Weise beeinflußt werden, um den Energiefluß zu vergrössern, zu aktivieren oder zu eröffnen.

Heilsteine können auch den Energiefluß günstig beeinflußen. Bei der Verlegung von Heilkörpern auf die Chakras oder auf das entsprechende Chakra kommen mehrere Gesichtspunkte zusammen. In den Chakras gibt es gewisse (hohe) Vibrationen, die je nach Häufigkeit dafür sorgen, dass die Körperenergie ungehindert, stark und ungehindert abfließen kann. Die Steinheilung setzt auch voraus, dass Steine ihre eigene spezifische Ausstrahlung haben.

Bei der Verlegung mit heilenden Steinen kann ein Chakra gezielt beeinflusst werden, indem die einzelne Vibration des Edelsteines auf das Chakra einwirkt und es dadurch regt. Dabei wird die Vibration des Chakra gereizt und wieder aktiviert, es kommt in Schwingungen. Andererseits arbeitet der heilende Stein durch seine eigene Informationen (Schwingung), die, wenn er auf das Handlungsfeld des Chromosomens eingestellt ist, nur dementsprechend effektiv ist.

Dem Chakra sind daher Schwingfrequenzen zugeordnet. So hat jede sichtbare Sonnenfarbe ihre eigene Häufigkeit oder ihre eigene Wellenlängen. Bei der Steinheilung spielen aufgrund der damit verbundenen Oszillationsfrequenzen Farbstoffe eine große Bedeutung. Ein Edelstein harmonisiert mehr oder weniger mit den Schwingungen des entsprechenden Chakra. Daher ist die Wahl der Heilsteine nach den einzelnen Charakteren oder den ihnen zugewiesenen Farb- und Organen, Charakteristika, Gefühlen oder spirituellen Zusammenhängen für die Wirksamkeit und Stärke der Therapie ausschlaggebend.

Das physische Chakra liegt nicht nur raumbezogen - wie oft falsch vermutet - unmittelbar auf der Körperfront, sondern man sollte es sich auch als eine Energie-Achse durch den eigenen Organismus ausmalen. Die Auflegung der heilenden Steine auf das jeweilige Chakra kann daher je nach Gefühl sowohl auf der Vorder- als auch auf der Hinterseite des Organismus ablaufen.

Wenn man einen heilenden Stein unmittelbar auf oder in der NÃ??he eines Chakra platziert, wird er dort mit Sicherheit eine intensivere Wirkung haben, als wenn er weiter weg verwendet wird. Die folgenden bekannten Heilsteine können den sieben Hauptchakras und den bedeutendsten Seitenchakren des Organismus zugewiesen werden: Die Wurzel-Chakra, oder Basis-Chakra, Wurzelzentrum, Muladhara-Chakra, liegt zwischen dem After und den Geschlechtsorganen, am untersten Ende des Steißbeines.

Von allen Chakras ist das Wurzel-Chakra am unmittelbarsten mit dem körperlichen Organismus verbunden. Das Chakra hat die Färbung Red (Energie, Vitalität) lichtrot bis dunkles Röt. So sind die entsprechenden Steine von rötlicher Färbung, wie z.B. rote Johannisbeere, Achat (rot), granatrot, rubinrot. Das Gleiche trifft auf orangene Heilsteine zu. Die Sacralchakra, auch Kreuzchakra, Milzchakra, Sexualchakra, Svadhishthana-Chakra oder auch Svadhishthana-Chakra oder auch Kreuzchakra oder Milzchakra bezeichnet, liegt etwa eine Handbreite unter dem Bauchnabel, oder einige cm über dem Unterbauch.

Der sakrale Körper ist mit dem Emotionalkörper verbunden, der unseren emotionalen Zustand pausiert, bearbeitet und zum Ausdruck bringt. Sie ist orangefarbig (Aktivität, Kraft, Lebensfreude, Hoffnung). Bei den korrespondierenden Steinen handelt es sich um Orangen, d.h. Beryll, Karneol, Orangenjaspis, Zitrin, aber auch Orangenmondstein. Die Nabel Chakra (Manipura Chakra) wird von einigen Lehrern zu den sieben Hauptchakras gerechnet.

Allerdings zählt es auf jeden fall zu den bedeutendsten Seitenchakren im Organismus und ist in der Nabelmitte. Er ist gelb-orange (Feuer/Energie). Zu seinen Heilsteinen gehören: Bernstein, Kalzit, Tigerkopf, Topas, Turmalin. Der dritte Haupt-Chakra, das Solarplexus-Chakra (Solarplexus-Chakra), steht in etwa auf der Magenhöhe über dem Sonnen-Plexus.

Das Chakra ist der Ort der Person und vereinigt Willen, Kraft, Wissen, sowie die Bearbeitung von Erfahrungen und Emotionen. Der Solar Plexus Chakra ist mit dem Unterbewusstsein verbunden, das das Wissen des übergeordneten Geistes ausdrücken kann ( "Kehlchakra") und unsere seelischen Fertigkeiten in drei Dimensionen ausdehnt.

Er hat eine gelbe Färbung. Zu diesem Chakra gehören die Heilsteine Tigers Auge, Bernstein, Topas, Calcit, Turmalin und Zitrin. Als viertes Chakra bezeichnet man das Herz-Chakra (Anahata-Chakra); es befindet sich auf Herzhöhe auf der zentralen Achse des menschlichen Organismus, in der Brustmitte. Sie ist das Chakra der Nächstenliebe ( "Liebe"), der Ergebenheit, des Mitgefühls, des Mitgefühls und der Empfindung von Schönheiten und Eintracht.

Die Herzchakren sind mit dem menschlichen Körper (Kausalkörper, Energiekörper) verbunden, der das Karmakon enthält. Er hat die Farben Rot und etwas Orangen als Strahlung des Nabelchakras, weshalb die Heilsteine Saphir, Aventurin, Kokos nuss, Jade, Moosachat, Olivin und Emerald besonders gut zu ihm passt. Die fünfte Chakra, das Hals-Chakra (Vishuddi-Chakra), befindet sich auf der Ebene des Kehlkopfes und wird daher auch Hals-Chakra oder Kommunikations-Chakra bezeichnet.

Die Kehlchakra ist mit dem übergeordneten Geist des Menschen verbunden, der uns in Harmonie mit dem Fluss des Lebens führt und die Voraussetzungen für "richtiges Handeln" offenbart. Er ist hellblau. Geeignete heilende Steine sind z. B. Aqamarin, Achat (blau), Chalcedon, Krysokoll, Distel, Larimar, Türkis und Aspat.

Die Stirnchakra (Agya Chakra, Guru Chakra), auch drittes bzw. innerstes Augenauge oder Innenauge genannt, befindet sich in der Mitte der Stirn zwischen den Augenbrauen, am oberen Ende der Wirbelsäule, am Übergang vom Rückenmark zum Gehirn. Chakra und steht für den Platz des Geists, die Offenheit zur Seelen, den Wille, die Empfindung, das Wissen und den Geist.

Der Brauenchakra ist mit dem Himmelskörper des Menschen verbunden, der die echte Seelenwahrnehmung anregt, wiederspiegelt und unterbricht. Sein Farbton ist tiefviolett, weshalb die dazu gehörenden Steine von tiefblau bis tiefviolett sind. Zu den Heilsteinen dieser Sorte gehören unter anderem lapis lazuli, Sodalith, Azurit, Amethyste, Saphir und Flussspat. Die Bindu Chakra (Mondmitte, Hinterkopf-Chakra) ist auch eine wichtige Seite Chakra und ist besonders wichtig im Tantra Yoga.

Sie liegt am hinteren Teil des Kopfes unter dem markanten Wirbelsäule. Er ist weiß / durchsichtig und hat violett-blaue Anteile. Das Kronen-Chakra (Sahasrara-Chakra) oder Kronen-Chakra steht an der Spitze direkt über der Schrift. Sie ist der Ort der Geistigkeit, der Fusion von Körper und Körper. Der Kronen-Chakra ist mit dem Lichtkörper (Spirit-Lichtkörper oder Merkaba) der (erleuchteten) Person verbunden, was mehrdimensionale Erfahrung ermöglich.

Dieses Chakra, die größte Vollkommenheit im hinduistischen System, ist das Einheitsbewußtsein im Universe. Sie ist weiß, durchsichtig, mit sehr hellen purpurnen Zonen. Bei den Heilsteinen handelt es sich um Phenakit, Herkimer-Diamant, Bergkristall und Diamanten.

Mehr zum Thema