Chakra Therapie

Die Chakra Therapie

Man kann die Chakren als subtile Energiezentren bezeichnen. Die Sieben Chakren gelten als die Hauptenergiezentren des Menschen. Herzlich Wilkommen bei der Chakra Therapie Das Chakra will dir dazu verhelfen, mehr Vollkommenheit zu erlangen, mehr zu erkennen, dein echtes Selbst. Weshalb sollte man sich mit dem Chakra-System befassen? Sie sind unsere energetischen Zentren, die Informationen und Lebenskraft empfangen und freisetzen.

Diejenigen, die sich mit ihren Chakras auseinandersetzen, lernen auch, ihre eigene Kraft von der anderer Menschen zu differenzieren - von fremden Energien im Allgemeinen.

Durch die Chakrentherapie erlernen wir, bewusster mit unseren Energiezentralen zu umgehen und sie auch zu schonen. Für das Funktionieren und die Zahl der Chakras gibt es eine Vielzahl von Erläuterungen, wobei man sich am Anfang vor allem auf die sieben Hauptchakras beschränkt. Das Wichtigste ist, dass die Charaktere im Gleichgewicht sind.

Chakra - das Wurzelchakra: 2. Chakra- das Milzchakra: das dritte Chakra- das Solarplexus-Chakra: das vierte Chakra- das Herzchakra: geistige und gefühlsmäßige Themen: das fünfte Chakra- das Hals-Chakra: das sechste Chakra- das dritte Auge: das siebente Chakra- das Kronenchakra: Es gibt unterschiedliche Therapiemöglichkeiten zur Stärkung der Chakras. Zum Beispiel Klang-, Aromatherapie, Farbtherapie, Edelstein- und Kristalltherapie und Yoga.

Chakrentherapie

Man kann die Charaktere als subtile Kraftzentren bezeichnen. Hellseherische und sensible Menschen könnten das vielschichtige Energiehüllen als eine Art Ausstrahlung empfinden. Mit Hilfe der Farbe und Intensität der Ausstrahlung können Rückschlüsse auf den Energiefluß, den Zustand des Bewusstseins und das Wohlergehen eines Menschen gezogen werden. So können Unwuchten und Verstopfungen gezielt bekämpft werden. "Das Chakra sollte nie ohne das Moralleben zu verstärken entwickelt werden, denn sonst werden sie von Luciferian Kräften ergriffen", warnt der Visionär Rudolf Steiner.

Sie wurden von Experten erforscht und von ihnen erstellt, beanspruchen keinen Rechtsanspruch auf Vollständigkeit und ersetzt in keinem Falle den Besuch beim Arzt.

Chakra -, Energie- und Karosseriearbeit - ganzheitlich orientierte Psychotherapie und Therapie

Das Chakra heißt Laufrad, Discus oder Ring. Die Chakras werden in den Werken des Buddha, der Veden und der TCM als feinstoffliche Energielinien zwischen dem körperlichen und dem menschlichen Energiekörper erwähnt. Sie sind durch feine Energiebahnen (Nadis oder Meridiane) miteinander verknüpft. Die sieben Chakras gelten als die wichtigsten Zentren der menschlichen Energie.

Die Haupt-Energiezentren des Organismus liegen entlang der Lendenwirbelsäule oder in der vertikalen Zentralachse des Organismus. Sie sind durch den vermuteten Arbeitskanal (Sushumna) miteinander verknüpft. Die vedische Philosophie (Yoga-Philosophie) geht davon aus, dass die Chakras mit dem Organ-, Drüsen- und Wirbel-System des Organismus verknüpft sind, aber auch mit sehr spezifischen spirituell-emotionalen Prozessen und Bewusstseinszuständen in Zusammenhang stehen können.

In jedem Chakra sind also wesentliche Lebensinhalte enthalten, die im Verlauf eines jeden Lebenszyklus auf psychologischer Basis erarbeitbar sind. Die erste Chakra, auch Muladhara-Chakra bezeichnet, steht für psychische Fragen wie Grundvertrauen, Kraft des Daseins, Energie des Daseins, Gleichgewicht und Taten. Ähnliche Motive können auch für alle anderen Einrichtungen identifiziert werden.

Sie können als Hilfsmittel zur Identifizierung von Resourcen und zur Bewältigung der eigenen Lebensveränderungen eingesetzt werden. Durch Atmen, Meditieren und Bewegen kann das körpereigene Energie-System ausgeglichen und entlastet werden. Anregungen auf dieser Stufe fördern die Therapie- und Beratungsarbeit und können dazu beitragen, eigene Kräfte und Potentiale für Erholung, Ruhe und Harmonie zu erschließen.

Die vedische Philosophie (Yoga-Philosophie) geht davon aus, dass die Chakras mit dem Organ-, Drüsen- und Wirbel-System des Organismus verknüpft sind, aber auch mit sehr spezifischen spirituell-emotionalen Prozessen und Bewusstseinsphasen in Zusammenhang stehen können. In jedem Chakra sind also wesentliche Themen des menschlichen Daseins enthalten, die im Verlauf eines jeden Lebenszyklus auf psychologischer Basis erarbeitet und in das Leben einfließen.

Die erste Chakra, auch Muladhara-Chakra bezeichnet, steht für psychische Fragen wie Grundvertrauen, Kraft des Lebens, Energie des Lebens, Stabilität und Instinkt. Ähnliche Motive können auch für alle anderen Einrichtungen identifiziert werden. Sie können als Hilfsmittel zur Identifizierung von Resourcen und zur Bewältigung der eigenen Lebensveränderungen eingesetzt werden. Der Energiehaushalt des Organismus kann durch Atmen, Meditieren und Bewegen ausgeglichen und gelöst werden.

Anregungen auf dieser Stufe fördern die Therapie- und Beratungsarbeit und können dazu beitragen, eigene Kräfte und Möglichkeiten zur Erholung, Ruhe und Harmonie zu finden.

Mehr zum Thema