Chakren und ihre Bedeutung

Die Chakren und ihre Bedeutung

Der Name der Chakren stammt aus dem Sanskrit. Chakras Bedeutung| Dr. Schweikart Die Bedeutung der Chakren: über den Gesundheitszustand, die psychische und geistige Entfaltung. Eigenschafte, Effekte, Themen, Farben, energetische Körper, Steinchen und vieles mehr der Chakren.

Die Bedeutung der Chakren ist auf der korrespondierenden Chakrenseite detailliert beschrieben. Wir haben auch detailierte Angaben zu den Chakrenfarben zusammengetragen.

Chakren: Die energetischen Felder des Organismus und ihre Bedeutung

Als geistige Lebewesen sollten wir auch unsere Schöpfungsinstrumente (Chakren) benutzen, um unseren himmlischen Körper (unseren Ursprung) auf die Welt zu holen. Mother Earth verhilft uns, vom Paradies zur Welt zu kommen. Diese Chakren sind sowohl in der Ayurveda- als auch in der Yoga-Medizin von großer Bedeutung.

Das Chakra steht im Sanskrit für energetisches Rad. Die Chakren einer Person sind von vorn betrachtet kreisrunde Zentren. Chakras sind energetische Zentren, d.h. hoch aufladbare Energieräume. Sind die Chakren gut ausgebildet, wirken sie offen und geben ihre Kraft aus. Die Menschen mit ausgeprägten Chakren haben eine klare Gegenwart und ein starkes Charisma.

Die Chakren haben eine gewisse Eigenschaft, z.B. mentale Reinheit, Schaffenskraft, Liebe, Lebenskraft oder Geschlecht. Haben Sie ein kräftiges Herzschakra aufgebaut, ist Ihr Bewußtsein von Mitleid, Güte und Ausgeglichenheit durchzogen. Sie sind " wärmherzig ", von Wärme durchsetzt, und geben ihr eine intensive Ausstrahlung. Infolgedessen sind Chakren Bewusstseinsebenen oder Bewusstseinszentren.

Chakras sind es: Enegiezentren, energetische Bereiche mit einer bestimmten Aufladung, öffnungen im energetischen Feld, sie nehmen und schicken energetische Bereiche, Bewusstseinsräume, d.h. Bereiche, in denen ein gewisses Bewußtsein indigen ist, an. Die Chakren sind das Herzstück des menschlichen Energieversorgungssystems. Diese sind wie große Freiräume, in denen sich sowohl die Kraft als auch das Bewußtsein aufbaut. Sind Chakren verstopft, d.h. wenig aufgeladen, wenig fließend, verschlossen und dadurch unbewußt und funktionell gestört, kommt es auch in den internen Organsystemen zu Krankheiten oder Funktionseinschränkungen.

Bei einer Blockade des Solarplexus-Chakras können z.B. Bauchgeschwüre auftreten oder die Nahrungsverdauung ist stark beeinträchtigt. Wie werden Chakren "geöffnet"? Chakras sind energetische Mitten, zugleich sind sie aber auch Bewusstseinszentren. Öffnung heißt zunächst, dass das Bewußtsein in den Chakren gebündelt ist, d.h. dass diese Bereiche aus ihrer Bewußtlosigkeit aufwachen und bewußt werden.

Durch den Öffnungsprozess wird auch die Energieladung angeregt und die Kraft beginnt zu fliessen. Damit werden die Charakteristika der Chakren auf der Bewusstseinsebene aktiv, z.B. "entwickelt" sich Mitgefühl, Eintracht, Güte und Zuneigung, wenn das Herzchakra aktiv wird. Es werden verschiedene Möglichkeiten zum öffnen der Chakren vorgestellt.

In der ersten und bedeutendsten Art, die Chakren zu aktivieren, wird das Bewußtsein auf den Chakrabereich konzentriert, d.h. man macht dort auf sich aufmerksam, spürt in diesen Ort. Um zum Beispiel das Herzchakra zu aktivieren, gehen Sie in die Brustmitte und spüren diesen Teil.

Bei der zweiten Variante wird mit der Atmung noch mehr Kraft und Bewusstsein in die Chakraregion gebracht. Atmen Sie in das Chromosom, z.B. in die Brustmitte des Herzchakras, oder in den Unterleib, um das dritte Chromosom zu betätigen. Andere Chakren können mit dieser Technik auch geöffnet werden, indem man sich vor Augen führt, dass der Hauch in diesen Bereich fliesst, z.B. in den Rachen (5. Chakra) oder in die Stirne (6. Chakra).

In der dritten Variante werden die Zeiger dazu verwendet, den energetischen Raum des Charakters zu "halten", d.h. zu festigen und so ein größeres Bewusstsein und damit einen kräftigeren Energiefluß zu ermöglichen. Dabei werden die Handflächen entweder kreisrund vor das jeweilige Gefäß gelegt oder als Trichter an den Chakrenrändern gehandhabt. Auf diese Weise fühlst du die Eröffnung des Charakters und die Aufladung.

Die Chakraöffnung wird nach intensivem Üben in der Breite genommen und der Winkel entsprechend angepasst. Der Hauptgrund dafür, dass sich die Chakren nicht eröffnen, sind die energetischen Verstopfungen im Chakrenbereich. Bei der vierten Art, die Chakren zu eröffnen, werden Verstopfungen aufgelöst. Übt man zum Beispiel KUNST im Chakrenbereich, eröffnet sich das zugehörige Chromosom, nachdem die Blockierung in diesem Chromosom aufgelöst ist - mehr Kraft und mehr Bewusstsein wird ersichtlich.

In der Intuition finden Sie einen Klang, der mit dem Chromosom mitschwingt. So lange man diesen Klang ruhig "singt", wird das Bewußtsein im Bereich des korrespondierenden Charakters gebündelt. Die Wurzelchakra ist am Staudamm. Der ihm zugewiesene Bestandteil ist die Masse. Sie ist mit unseren Urinstinkten und unseren Grundbedürfnissen (Überleben) nach Ernährung, Geborgenheit, Wärme, Geborgenheit und Heim, nach einem Heim, nach Zusammengehörigkeit und Profession (-ung) verknüpft.

Es geht um unsere Verbundenheit mit der Masse und ob wir mit beiden Füßen im Dasein stehen. Wir empfangen Sicherheit und Herzlichkeit durch die Hitze von Mother Earth und bauen Urvertrauen auf. Sie steht für unser Selbstverständnis, für unser Sein hier auf Erden. Von unserem niedrigsten der Chakren beziehen wir unsere sexuelle Energie sowie die Wachstums-Energie, weshalb sie von ungeheurer Bedeutung ist.

Das, was wir schaffen, muss den Gesetzmäßigkeiten des Kosmos und der Erde entsprechen und ihnen dienstbar sein. Chakren nicht ausgeglichen oder geblockt ist, kann sich dies als süchtig machendes Verhalten, Mißtrauen, Furcht, Unsicherheit, Selbstsucht, Geschwächtheit und Obstipation manifestieren. Im Gleichgewicht des Chakras zeigt sich dies in gutem Selbstbewusstsein, Zentrierung, Geborgenheit, Loyalität, Erdung, Standfestigkeit und regelmäßigem Darmtrakt.

Wenn wir in unserem schöpferischen Schaffen und unserer Lebenslust beschränkt sind, kann hier eine Verstopfung aufkommen. Bei der Blockierung dieses Chakras können alle dort gespeicherten negative Gefühle wie Ärger, Schuldgefühle, Beschämung und Neid schädliche Verhaltensmuster auslösen. Das Hypophyse, die sich im sechsten Teil des Chakras befindet, ist mit dem zweiten Teil des Chakras verknüpft.

Das Zusammenspiel von Kreativität und Passion, das wir im zweiten Teil des Chakras finden, ist einer der Hauptgründe, warum wir oft so lebhafte Künstlerpersönlichkeiten finden. Die Haltung zum Thema Finanzen ist auch mit dem zweiten Teil des Chakras verknüpft. Wenn es im Gleichgewicht ist, fliesst leicht in unser tägliches Dasein. Wenn es geblockt wird, kann sich dies als Sexualperversion ausdrücken.

Kann dort die Kraft ungehindert fliessen, kann sie sich als echte Vertrautheit, ausgereifte Partnerschaft, Schaffenskraft, Lebensfreude, Austauschbereitschaft, Ausdauer und in einer positiv entspannenden Einstellung zur Geschlechtlichkeit wiedergeben. Das dritte Chromosom ist mit dem Elementfeuer verbunden. Die Furcht vor dem Solarplexus-Chakra ist die Furcht vor Kontrollverlust, Furcht vor Ärger, Furcht vor Kritiken und Ausfällen.

In der Geschichte der Menschheit ist die Übertretung des Solarplexus-Chakras stark mit dem Sinken von Atlantis verknüpft. Befindet sich dieses Chromosom im Gleichgewichtszustand, erweist es sich als stabile innere Ausgeglichenheit, Zuverlässigkeit, gutes Identitätsgefühl und Selbsteinschätzung, Anregung, gute gesundheitliche und Führungseigenschaften. Chakren verstopft oder unausgewogen ist, kann dies auf Wut, Habgier, Beschämung, Verzweiflung, Hindernissen allerorts, zu wenig Kraft und Spontaneität, Erkennungsbedarf, Problemen in der Leber, der Gallenflüssigkeit oder im Pankreas zurückzuführen sein.

Das Chakra hat eine grüne Färbung. Das Herz-Chakra besteht aus bedingungsloser und bedingungsloser Liebe, Wohltätigkeit, innerer Wahrhaftigkeit, Ergebenheit, Dank, Heilen, Beziehung, Freude am Herzen, Sensibilität, Mangel an Urteilsvermögen, Eintracht, Mitleid, aber auch Schmerzen, Kummer, Vergebung and Karmas. Das Herz-Chakra ist vor allem die Entfaltung der Selbstliebe und die Verbundenheit mit der universalen Lieben.

Verstopfungen im Herz-Chakra treten oft durch Furcht vor Herzschmerzen, Verwundbarkeit, Öffnen und Erhalten von Wärme auf. Starke emotionale Schmerzen, ausgedrückt in Mißtrauen gegenüber Menschen und Menschen und der völligen Ablehnung oder Unmöglichkeit, etwas zu schenken und zu akzeptieren, können auch das Herz-Chakra verstopfen, ebenso wie Ressentiments und Rachegefühle für erfahrenes Leiden.

All unsere Liebeserfahrungen sind im Herzenschakra abgelegt. Das Herz ist die pure, universale Seelenliebe zu Haus, die alle Menschen und Geschehnisse annehmen kann, ohne sie zu beurteilen. Dort vollzieht sich die Eröffnung für ein erhöhtes Bewusstseins. Die Blockade dieses Chakras manifestiert sich als Bindung, Abhängigkeiten von der Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit anderer, die in Frage stellende Beziehung zur Zuneigung, Furcht vor Ablehnung, Aggressivität oder Haß, Vereinsamung, Trauer, Herz- und Lungenproblemen.

Falls dieses Center nicht im Gleichgewicht ist, werden Sie es denen schenken, die es nicht verdient haben, und es mit denen gemeinsam nutzen, die es nicht wollen. In der Ausgewogenheit dieses Chakras kann sich dies als Scham, unbedingte Zuneigung zu allen manifestieren, Gott in allem sehend, in harmonischen Verhältnissen, Annahme von allem, wie es ist, Barmherzigkeit, Güte und Gebot.

Als wir begreifen, dass wir selbst die Ursache der Zuneigung sind, ist die Suche nach dem Äußeren vorbei. Der Hals-Chakra befindet sich am oberen Ende des Brustbeins, direkt unter dem Kehlkopf. Wir können uns hier den subtilen Stufen zuwenden und haben Zugriff auf unsere Eingebung. Wenn das Hals-Chakra verstopft ist, fehlen uns oft die authentischen Selbstdarstellungen unserer Seelen.

Das kann sich als Scheu, Frust über die Unaussprechlichkeit, Stimm-, Hals-, Nacken- und Nackenprobleme, Verunsicherung, Furcht vor Meinungen und Urteilen anderer Menschen, Trägheit, Zwietracht und unerbittliche Öffnung manifestieren. Furcht, sich zu äußern, Furcht vor Ablehnung, Furcht vor Selbstverpflichtung und Furcht vor Konfrontationen können unser Kehlchakra blockieren.

Die Brauenchakra befindet sich in der Stirnmitte etwas über dem Augenwinkel. Die Hypophyse, die Hauptdrüse. Um so deutlicher sich dieses Chiakra entfaltet und in Harmonie mit den Kosmosschwingungen kommt, umso weniger falsche Entscheidungen werden getroffen. Im Gleichgewicht kann sich dieses Chromosom als entwickeltes Gespür, Hellsehen, Imagination, Aufmerksamkeit, Entschlossenheit, selbständige Entfaltung des geistigen Selbst, Vorstellungen und ein tiefgreifendes Verstehen, warum man hier ist, wiedergeben.

Ein unausgeglichenes und unausgewogenes Verhalten dieses Chakras kann sich als Konfusion, Depressionen, Zurückweisung der Geistigkeit und Überbetontheit des Intellekts manifestieren. Das Brauenchakra zu eröffnen, ist laut Eickermann noch nicht empfehlenswert, da dies zur Zeit noch zu viel Wille und Intellekt auslöst. Dabei geht es um die Verbundenheit des Menschen mit dem GÖttlichen, um die Aufklärung und Gottesliebe, um die Frömmigkeit statt um das Tun.

Sie fließen durch das Lotus-Chakra und können uns jederzeit mit Strom versorg. Der Regenbogen-Zyklus: Entwicklungskreislauf für den Menschen auf der Welt. Anders als die anderen Chakren kann dieses kaum bewußt kontrolliert werden. Im aktiven Zustand, in kräftigen Umwandlungsprozessen, in denen wir unser eigenes Gewicht konzentrieren und es im Lotus-Chakra halten, um unseren Horizont zur Welt zu bringen, wird es auch gern wei?

Die siebten Chakren haben eine Schlüsselcharakteristik. Die Spitze des Kopfs, das sogenannte Kakra, wird so bis zur Erdoberfläche geführt. Die Blutzirkulation und das Schädeldach versammeln sich am siebenten Teil. Die Blockade dieses Chakras kann sich als Todesangst, Zweifel und Verleugnung der geistigen Existenz erweisen. Nur aus der Kraft, die in unserer Schale liegt und uns einnimmt.

Weil alles reine Kraft ist, kann diese Kraft nie untergehen.

Mehr zum Thema