Chakrenausgleich

Chakrengleichgewicht

Eine Chakrenbalance stellt das Gleichgewicht zwischen den Chakren wieder her. Sie können bei uns lernen, wie Sie Ihre Chakren reinigen und öffnen. Das Chakra ist von außen nach innen ausgeglichen. Chakra-Balancing ist eine Form der spirituellen Heilung und kann hilfreich sein: Hier werden die Chakren von außen nach innen ausgeglichen.

Dr. Schweikart

Chakraprobleme wirken sich nahezu immer auf das darüber und darunter befindliche Teil aus. Zu jedem dieser Chakren gibt es auch ein Resonanz-Chakra, das oft auch von einer Beeinträchtigung betroffen ist. Im übertragenen Sinne ist der Mensch keine Maschinerie, in der nur Einzelteile reparierbar sind, sondern ein holistisches und ausgewogenes Komplettsystem, in dem alle Teilaspekte zusammenwirken und in dem immer mehrere Gesichtspunkte simultan berücksichtigt werden müssen, um eine dauerhafte Gesundung und Verwandlung zu erwirken.

Da bei einer stärkeren Blockierung in einem speziellen chakralen Bereich, die durch ausgeprägte Krankheitssymptome in den physischen und psychischen Begleiterscheinungen dieses chakralen Bereichs erkannt werden kann, ist es oft nicht empfehlenswert, sich diesem chakralen Bereich individuell zu nähern. Man kann sich also zunächst die Fragestellung stellen, ob das Chromosom ensystem eine Fehlfunktion hat, oder ob es im Gegensatz dazu vielleicht gar energisch überfordert ist.

Ein erster allgemeiner Unterschied kann durch die Ermittlung des Energiezustandes eines Charakters gemacht werden: Die Chakren sind zwar nicht ganz offen, aber sie üben ihre Funktionen in einer gesunden, harmonischen Manier aus. Dabei ist die Chakrenfunktion schwer gestört, sie ist energisch abgetrennt und unzureichend versorgt und kann daher ihre Aufgabe nicht wahrnehmen.

Infolgedessen sind Störungen der damit verbundenen physischen Aspekte und eine schlechte Entfaltung der mentalen Eigenschaften, für die dieses "Symptom"-Chakra steht, zu befürchten. Weil das Funktionsprinzip für manche Menschen über die dazugehörigen Bestandteile einfacher und intuitiver zu verstehen ist, werden diese auch im Chromosomenchakra angezeigt. Im Falle einer Überbelastung ist zu bemerken, dass es nicht zwingend sinnvoll ist, ein bereits überladenes Chromosom noch weiter zu belasten.

Oftmals sollte in solchen Situationen zuerst das obere oder untere Chakra verstärkt werden. Es sollte auch bedacht werden, dass alle Heilungshinweise, die für einige Chakren generell als günstig angesehen werden, sich in der Regel auf eine Subfunktion bezieht. Wenn Sie dieses in einer Teilfunktion öffnen und verstärken wollen, können Sie die zugehörigen Detailempfehlungen verwenden:

Beim Einatmen wird das reine Sonnenlicht von oben in das achte Chakra eingeatmet, beim Ausatmen strömt diese in das entsprechende Chakra. 2. Durch die nächste Inhalation wird die Kraft wieder nach oben in das achte Chakra eingeatmet, so dass ein vollständiger Kreislauf entsteht. Bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit über Ihr Gipfelchakra und atmen Sie von oben reinstes Sonnenlicht in dieses Gebiet.

Nach dem Einatmen eine kurze Ruhepause einlegen, spüren, wie sich die Kraft anreichert. Gehen Sie mit Ihrer Hilfe zu Ihrem Kopfchakra. Atmen Sie die Kraft in Ihr Gipfelchakra ein und lassen Sie das Energiechakra sich eröffnen und erholen. Lassen Sie das Chiakra sich entspannt und ausdehnen. Atmen Sie die Kraft in und durch den ganzen Körper ein.

Wiederholen Sie dies bis zum Wurzel-Chakra und arbeiten Sie sich dann wieder nach oben, bis Sie das obere Chakra wieder erreichen.

Mehr zum Thema