Charaka Samhita Deutsch

Chakra Samhita Deutsch

Auszug aus einem Kompendium der Charaka Samhita. Der erste Samhita wurde von Maharishi Charaka vor etwa 2500 Jahren geschrieben, eine Sammlung von Texten, die gemeinhin der internen Schulmedizin zugerechnet werden. Die Charaka Samhita stellt sich jedoch bei näherer Untersuchung als ein grundlegendes Werk heraus, in dem die Ergebnisse der Veden in ihrer Gesamtheit verdichtet werden. In den Sutras (Versen) ist Wissen konzentriert in Inhalt und Struktur, das sich entfalten muss, ähnlich einem Gencode, der in einer abstrakten Zusammenstellung von Atom- und Molekülstrukturen die ganze lebenswichtige Informationen beinhaltet und den Menschen in seiner Entstehung allmählich auffaltet.

Das ist ein Grundsatz, der allen Vedentexten zu Grunde gelegt wird. Bereits ein einziger Brief beinhaltet den Sound des Lebendigen, die Syllabeln, Worte und Strophen bringen natürliche Gesetze zum Ausdruck, die immer wieder neue Erkenntnisse entsprechend dem Bewußtsein und der eigenen Persönlichkeitsentwicklung des Schülers freisetzen. Es heißt also: Nur ein veedischer Prophet selbst, ein Rischi oder Maharishi kann die volle Wahrheit der veedischen Schriften kennen und erklären.

Die Erforschung der Literatur der Veden ist daher oft irreführend ohne Hilfestellung und Interpretationshilfen, da ihre Landessprache Sanskrit oft eine Vielzahl von Interpretationen zulässt. Nichtsdestotrotz bietet das übersetzte Standardwerk des Ayurvedas dem Schüler eine Menge Wissen und Information, obwohl die Übersetzung - meist ins Englische - manchmal verbessert werden muss. Ungefähr zur gleichen Zeit hat Maharishi Sushruta den zweiten wichtigen Samhita geschrieben.

Neben den in der Charaka Samhita beschriebenen Grundlagen beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen anatomische und operative Aspekte. Einige verblüffende chirurgische Techniken werden hier vorgestellt, wie z.B. die Kataraktchirurgie, das Aufstellen von Frakturen oder die Schönheitschirurgie an Nasen- und Hautbereich. In Sushruta gab es ein Waffenarsenal von über hundert chirurgischen Instrumenten und über siebzig Möglichkeiten, eine Verletzung zu verschließen.

Asthangahridaya Samhita ist eine Zusammenfassung der ersten beiden Sashitas. Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Texte, deren Gesamtanzahl auf etwa 2.000 geschätzt wird.

Mehr zum Thema