Chinesischer Arzt

China-Arzt

Um die Ausbildung chinesischer Ärzte in Deutschland in China. "Ärzte in China Ganz oben auf der Liste steht für B.M. das Zusammenleben von konventioneller Medizin und TCM. "â?

?Alle bei uns arbeitende Ãrzte aus China müssen zusätzlich zusätzlich eine schulmedizinische Schlussfolgerung zu haben > heiÃ?t es in einer Reclameschrift für ein neuartiges TCM Kurzentrum, das mir vor kurzem in die NÃ??he gefallen ist. Dabei habe ich mich selbst unter darüber sehr amüsiert, es zeugt jedoch davon, wie wenig Vorstellung die deutschsprachige Mannschaft von der ärztlichen Berufsausbildung in China hat.

Aber inzwischen weit über 100 Ärzte bearbeiten in Deutschland private Kurkrankenhäuser, Praxen und Krankenhäusern, in der Regel um den Aufruf der Institution einen höheren Stellenwert zu erteilen. Das TCM ist in Deutschland "in", und jeder möchte ein oder wenige authentische Chinesinnen zeigen, wenn das TCM auf der Karte steht. Einmal wird ein Blinder Arzt mit falscher Bescheinigung für die Tätigkeit als Arzt zertifiziert, mal ein Arzt mit ordnungsgemäßer Studie und langjähriger praktischer Berufserfahrung wird mit der Begründung zurückgewiesen, dass er nur fünf Jahre Trainingszeit hatte, wie in China generell üblich..

Eingeweiht in das chin ese akademische System, das bereits mit vielen Kontakten aus dem In- und Auslande kommuniziert hatte zurückkehrenden Ärzte, und auch schon die Arbeitszulassung eines chin sischen Mediziners in Deutschland in die geführten Bereiche, habe ich eine angemessene Sicht auf Deutsch und Chinesisch zurückkehrenden Um nicht noch mehr MiÃ?verständnisse zu erfinden und auch weiteren Unsinn, wie den oben genannten, zu vermeiden, stelle ich hier einen Kurzbericht zur Verfügung, für künftige künftige Die deutsch-chinesische Erstzusammenarbeit im Bereich der TCM.

Hervorzuheben ist, dass es auf Chinesisch Zunächst drei ärztliche Bildungssysteme gibt, nämlich die westeuropäische schulärztliche Bildung, die Bildung in der traditionellen Chinesischen Sprache und seit den 50er Jahren auch die Bildung in der so genannten integeraten (westlichen und chinesischen) Fachkunde. Es ist erst wenige Jahre her, dass diese Schule unter Universitäten eigene Ausbildungspfade hat, d.h. es gibt nur wenige Absolventen, die ein ICM (Integrierte Chinesische Medizin) abgeschlossen haben.

Meistens sind sie Mitglied der Vereinigung für Ganzheitliche Kommunikation. Die TCM ist in dieser nationalen Gemeinschaft jedoch mehr Ärzte mit schulärztlicher Aus- und Weiterbildung und Hilfsausbildung in der TCM mit dabei. Die reguläre Arztausbildung (ohne Doktortitel) beträgt 5 Jahre, unabhängig davon, in welchem Bereich Fakultät, dabei werden 40 % des Lehrstoffes der Schulmedizin in der Fortbildung TCM vermittelt. Für sowohl Studiengänge als auch Studiengänge ist die Erstellung einer Arbeit und deren Abschlussarbeit erforderlich.

In Deutschland wird jeder Chinese fälschlich als Arzt oder Ärztin oder Arzt genannt - auch im großen China unendlich gering, da dafür ein großer Finanz- und Arbeitsaufwand vonnöten ist. Seitens der Titelvergabe zwischen Dr.med. (M. D.) für Klinikärzte und Dr.phil. für ausschließlich im Forschungs- und Lehrberuf tätige werden Ärzte differenziert.

Generell arbeiteten in vielen Krankenhäusern Ärzte aus allen drei Himmelsrichtungen zusammen, es gibt aber vor allem in der älteren Generierung noch einige Vorurteile: Der TCMler hält den TCMler für "unwissenschaftlich", während der TCMler die Bestrebungen der Schulärzte TCM und ihre Wirkungsweise am Tiermodell hält, um für zu prüfen oder zu verbreiten lächerlich lächerlich

â??Die Zugehörigkeit zur Verein für Integrative Chinese Medicine (ICM) ist in der Mehrheit der wissenschaftlich abgestuften Schulen mit einer zwei- bis dreijährigen Hilfsausbildung ohne akademische Abschluss, die zu diesem Zweck oft nur ungenügendes Verständnis des TCM mit sichgebracht haben. Der ICMler hat sich auf eine schulmedizinische Diagnose und Differenzierung von Krankheiten und die Verwendung von chinesischen Heilpflanzen oder Akkupunktur bei der Behandlung ausschließlich oder zusätzlich, kann aber nicht deren Standardrezept den persönlichen Bedürfnissen des Betroffenen anpass.

Ein kleinerer Teil der Teilnehmer hat den Umkehrkurs durchlaufen und verfügt über eine wissenschaftliche TCM-Ausbildung mit einer zusätzlichen Ausbildung in der westlichen Heilkunde (d.h. Schulmedizin) ohne Akademiker. FÃ?r die Zulassung des Ãrztes in China sollte jede Behörde eine Bestätigung des Auftraggebers (Krankenhaus, Universität) und die Ausbildungsbescheinigung zu verlangen, die beide vom Staatsnotrat als ernst anerkannt und vom Bundesnotaramt abgenommen worden sind.

Die Unterlagen sollten ihrerseits in Deutschland einem konsularischen oder botschaftlichen Vertretungsorgan des Volkswirtschaftsverbandes vorgelegt werden. In China wird es wieder bestätigt sein. Weil andere Länder ebenso andere Ausbildungslängen haben (was aber nichts sagt über die Qualität der Ausbildung), sollte die "5-Jahres-Rgelung" nicht als Maßstab genommen werden Qualität die Bestätigung oder Weigerung eines Arbeitspatienten. Sonst könnten nur Chinesen mit Magisterabschluß in Deutschland tätig sein, da ihre Ausbildungslänge mengenmäßig dem Deutschtum entspricht.

Für die Wahl dieser Ärzte empfehle ich dies jedoch jedem potenziellen TCM-Kurzentrum, so dass der Ruf oder die Größe (z.B. Peking) keinesfalls Gewähr dafür ist, dass sie einen Arzt mit guten Kenntnissen aufsuchen. Dadurch kommt es z.B. häufig vor, dass ein Tui Na oder Qi Gong Arzt nach Deutschland entsandt wird, wo er überwiegend Akkupunktur verwenden muss.

Das und die Tatsachen, dass er ein Chinesengesicht hat (ergo automatically a "Kapazität in TCM"), haben einige Chinesen schon von allen möglichen Verlegenheiten befreit. Eine einfache Prüfung: Wenn "Ihr" chinesischer Arzt immer die selben Rezepte oder Punktekombinationen anwendet und auch nicht erklären kann, warum diese und keine anderen Stellen oder Medikamente gewählt waren, dann ist es nicht weit weg mit seinem TCM-Wissen, denn ein guter TCM-Arzt muss immer in der Lage sein, die Anwendung eines gewissen Punkts oder Medikaments nach den Grundsätzen der TCM abzuleiten.

Ein Antwortschreiben wie "Das ist es, was du in China unter Magengeschwüren so machst" genügt schlichtweg nicht! Glücklicherweise die kleinen und weniger berühmten Universitäten haben andere Grundsätze bei der Wahl der Ärzte: Dort geht es darum, endlich auch einmal jemanden ins Land entsenden zu können, und da der Wettbewerb nach Peking und zu den anderen großen Universitäten (Tianjin, Nanjing, Shanghai, Chengdu) dementsprechend groß ist, entsendet man den besten und erfahrendsten Arzt, in der Hoffnun, einen angenehmen Gesamteindruck zu machen, um weitere Ärzte bestellen zu können.

Das wird, so hoffe ich, ein wenig zu Verständnis beizutragen sein. Die in Deutschland tätige chinesische Ärzteschaft wird dazu ihren Teil beitragen.

Mehr zum Thema