Chiropraktor

Chemieunternehmen

Chemotherapeut: Die Berufsbezeichnung "Chirotherapeut" ist gesetzlich geschützt und darf nur von Ärzten verwendet werden. Kennst du den Unterschied zwischen Chiropraktiker, Chiropraktiker und Chirotherapeut? Dr. Thomas Thurnherr zum neuen Präsidenten gewählt "Die Schweiz braucht mehr Chiropraktiker".

Deutscher Chiropraktiker Verband e.V.

Sie ist nach international em Standard reguliert und vom European Council of Chiropractic Education e. V. (ECCE) anerkannt. Die wissenschaftliche Fortbildung orientiert sich aber auch an den besonderen Leitlinien der WHO, die durch eigene, Chiropraktik-Normen der DIN vervollständigt werden. Die angehenden Chiropraktikerinnen und Chiropraktiker durchlaufen nach dem Abschluss ihres Studiums auch ein Jahr lang ein praktisches Jahr; die ständige Fortbildung der Angehörigen ist nach wie vor Teil ihrer Berufsausübung.

Dieser hohe Standard soll den Patientinnen und Patienten einen maximalen Nutzwert und eine maximale Arbeitssicherheit bei der Chiropraktik bieten. Wofür ist ein Chiropraktiker zuständig? Chiropraktiker diagnosen und therapieren die mechanischen Beschwerden an Gelenks-, Muskel-, Band- und Sehnenapparat und die Folgen, die diese Beschwerden auf die Funktionsweise des Nervenapparates haben können. Zwar können alle Körpergelenke chiropraktikal versorgt werden, der Fokus richtet sich jedoch auf die Wirbelgelenke.

In Deutschland gibt es derzeit rund 150 ausgebildete Chiropraktiker. Auf dieser Webseite findet sich eine Auflistung der qualifizierten Chiropraktiker. Was ist das Training von Chiropraktikern? Durch regelmässige, obligatorische Trainingsveranstaltungen sorgt die DCG dafür, dass der hohe Bildungsstandard ihrer Mitgliedsunternehmen gewahrt bleibt.

Chirotherapie

Die Chirotherapie ist ein komplementärmedizinisches Fachgebiet in Deutschland, das sich mit den funktionellen Störungen des Menschen befasst. Der Chiropraktiker therapiert vor allem akut und chronisch auftretende Erkrankungen des Bewegungsapparates, die in jedem Lebensalter vorkommen können. Chirotherapie hat eine lange Vorgeschichte. Die TuiNa ist eine der fünf Säulen der traditionell chin eseischen Massage und repräsentiert eine eigenständige Form der chinesen Massage.

Es dauerte bis 1895, bis D.D. Palmers wissenschaftlicher Nachweis der Chirotherapie in den USA mehr oder weniger naturwissenschaftlich begann. Aus unserer Perspektive ist die Chirotherapie heute eine zeitgemäße Wissenschaft, die sich auf die physiologische Grundlage des Organismus stützt und daraus schlussfolgert, wie die Interaktion zwischen dem Nervenapparat, den Muskel- und Bandapparaten sowie den Gebeinen abläuft.

Hier gibt es Gebiete, in denen sich pathophysiologische Ideen von der Evidenz-basierten Musik unterscheiden, die allgemein als orthodoxe Musik bekannt ist. Ein friedliches Zusammenleben der Evidenz-basierten Heilkunst, wie wir sie vor allem in den anglo-sächsischen Staaten vorfinden, ist aus unserer Perspektive in Deutschland jedoch noch nicht verwirklicht worden. Die Chirotherapie ist der weltweit drittgrösste Beruf der medizinischen Heilung (nach Medizinern und Zahnärzten) und steht in vielen Staaten auf eigenen Füssen im Menschen.

Andererseits ist sie in Deutschland noch kein Selbstheilerberuf. Die Chirotherapie wird weltweit als heilender Beruf angesehen, so dass der Chiropraktiker in den USA, Australien, Neuseeland, Frankreich, Italien, Dänemark, Großbritannien, der Schweiz und anderen Ländern zu finden ist, die in das Gesundheitswesen eingebunden sind und mit Menschen und Zahnärzten zusammenarbeiten. Für das Chiropraktikstudium gelten weltweit definierte Normen.

Das oberste Niveau ist die International Commission (Council on Chiropractic Education CCE ), die eine European Commission (European Council on Chiropractic Education ECCE) führt und die hier in Europa angebotenen Ausbildungsgänge bescheinigt. Sogar die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat mit ihrer Guideline on Minimum Requirements for Study and Safety in Chiropractic (2006) (Download) eine Grundlage für den Chiropraktikerberuf geschaffen.

Im Unterschied zu anderen europÃ?ischen LÃ?ndern ist die Berufbezeichnung Chiropractor in Deutschland, wie bereits erwÃ?hnt, weder rechtlich geschÃ?tzt noch als eigenstÃ?ndiger Heiler zugelassen. Zusätzlich zum Chiropraktiker werden in Deutschland vergleichbare Bezeichnungen verwendet, die auf eine andere Bildung hindeuten. Erkundigen Sie sich daher vor der Terminabsprache über die Chiropraktikerausbildung Ihres Heilpraktikers.

Chirotherapeutinnen und Chiotherapeuten sind Ärztinnen und Ärztinnen, die über eine Ausbildung in Chirotherapie verfügen, die über eine Dauer von 320 Std. verfügt. In diesen Kursen erhalten Sie in der Regel einen fundierten Überblick über einige grundsätzliche fachliche Fragen der Chiropraktik. Der Kurs ist in der Regel sehr gut aufbereitet. Aufgrund ihres wesentlich breiteren Behandlungsangebots (z.B. Operation, Knochenbruchbehandlung, Anpassung von Hilfen wie Einlagen) nutzen nur sehr wenige ausgebildete Mediziner (typischerweise Kieferorthopäden und Hausärzte) die Chirotherapie zur Zeit.

Chiropraktoren sind Heilmediziner, die an Lehrveranstaltungen im Fachbereich Chiropraxis mitgenommen haben. Die guten chiropraktischen Ärzte sind Heilmediziner mit fundiertem Fachwissen und bewährter fundierter Weiterbildung, auch bis an die Grenze der chiropraktischen Möglichkeiten.

Mehr zum Thema