Colon Hydro Therapie Bonn

Darm-Hydro-Therapie Bonn

Bei uns finden Sie den richtigen Colon-Hydro-Therapeuten in Bonn Lengsdorf! Hydrotherapie | Praxisklinik Dr. Schuppert Colon-Hydrotherapie ist eine sanfte Darmreinigung mit Warmwasser und Bauchmassage. Es soll die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und Schimmelpilzen über den Verdauungstrakt fördern und damit auch den Körper und insbesondere die Haut schonen. Lebensmittelunverträglichkeiten, Nahrungsmittelallergien sowie Heu-Fieber und Allergieasthma können die Folgen sein, da der Verdauungstrakt eine bedeutende Bedeutung für das Abwehrsystem hat.

Der gesunde Darmtrakt ist jedoch die Basis für einen funktionierenden Organismus. Über einen Kunststoffschlauch strömt unterschiedlich temperiertes Trinkwasser in den Dünndarm. In einem geschlossenen Kreislauf werden das Leitungswasser und der aufgelöste Darmanteil durch das Kunststoffrohr in einen Ablaufschlauch geführt. Durch eine sanfte Bauchmassage kann der Therapeut bestehende Problemstellen spüren und das einströmende Frischwasser exakt in diese Bereiche leiten.

Colon-Hydrotherapie wird in der Regel als sehr vorteilhaft wahrgenommen. Die geschlossenen Systeme verhindern Geruchsbelästigungen etc. sowohl für den Patient als auch für den Therapieplan. Nach einer Reihe von Colon-Hydrotherapien sollte die Darmflora der Bakterien medizinisch unterstützt werden. Wenden Sie sich bei Bedarf einfach an Ihren Psychotherapeuten.

Die Eingeweide, eines der wichtigen Organe unseres Organismus, sollen bald wieder in gutem Zustand sein!

Hydrotherapie Ärztliche Abteilung für Ganzheitsmedizin in der Schweiz und in Deutschland

Colon-Hydrotherapie ist eine aus den USA stammende Methode der Darmsanierung und -reinigung, die seit Jahren erfolgreich durchgeführt wird. Bei den meisten Menschen kommt es zu einer Beeinträchtigung der Lebensumstände, der so genannten dysbiotischen - Beeinträchtigung der natÃ?rlichen Lebensumstände von Menschen und Bakterium. Nahezu ein Dritteln der Population hat einen Stoffwechselstörungen durch das überwiegende Gewicht von krankheitsfördernden Darmkeimen.

Erkrankungen wie z. B. Infektionskrankheiten, entzündliche Zustände, Rheumatismus, Arthritis, Akne, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Allergie und viele andere Erkrankungen werden heute einem nicht funktionsfähigen Verdauungstrakt unterworfen. Mittlerweile ist bekannt, dass es einen engen Zusammenhang zwischen Stoffwechselprozessen und dem Abwehrsystem gibt; 80% des Abwehrsystems befinden sich in der Mauer des Dünndarmes und des Ekzems. Prof. Warburg (Nobelpreisträger 1931) hatte damals bereits anerkannt, dass ein abgeschwächtes Abwehrsystem durch einen veränderten Darmstoffwechsel die Entwicklung und Verbreitung von Tumorzellen deutlich fördert.

Große Teile der westdeutschen Population sind von Verstopfungen betroffen. Aufgrund langjähriger Unterernährung hat der Verdauungstrakt seine reguläre Aktivität gestoppt. Schlacke, Verkrustungen und gehärtete Stoffe in den Verdauungstaschen behindern die gesunde Darmperistaltik (rhythmische, wurmartige Darmbewegung) und damit den weiteren Transport des Darminhaltes. Der gesunde Darmtrakt ist die Basis für einen gesünderen Organismus; dafür kann man folgendes tun:

Mehr zum Thema