Colon Hydro Therapie Risiken

Risiken der Colon-Hydro-Therapie

Die Colon-Hydrotherapie begeistert sie. Colon-Hydrotherapie wird von einem Arzt oder Heilpraktiker durchgeführt. Ist es wahr, dass es Risiken gibt, wenn nicht alles im Darm gesund ist?

Colon-Hydrotherapie - Darmrehabilitation mit Risiko!

Die Colon-Hydrotherapie, so wird eine gewisse Art der Colon-Bewässerung bezeichnet, wird von Heilpraktikern als vorteilhafte und gesundheitsfördernde Reinigungsmethode offeriert. In der modernen Colon-Hydrotherapie geht man auf den amerikanischen John Harvey Kellogg (1853-1943) zurück, der in seinem Kurort das Spezialverfahren für holistische Behandlungsmethoden anwandte. Die Colon-Hydrotherapie kam im Laufe des zwanzigsten Jahrhunderts aus den USA nach Europa.

Es wird in Deutschland seit rund 25 Jahren eingesetzt. Wofür steht die Colon-Hydrotherapie eigentlich? Die Darmerrötung ist Teil der Präparation für eine Darmkontrolle und kann durch den Verzehr einer Abführlösung oder durch die Einführung von Spülmittel in den Verdauungstrakt über den Anus durchgeführt werden. Die letztgenannte Methode wird auch in der alternativen Medizin zur Rehabilitation, Reinigung und Stimulation der Darmaktivität eingesetzt.

Die Colonhydrotherapie, die in Deutschland von Heilmedizinern durchgeführt wird, ist eine der Formen der Rektumspülung. Die Hydrotherapeuten von Colon sagen, dass es "eine gelungene und auf jahrhundertealter Tradition beruhende Technik ist, den Darm komplett zu reinigen". Bei diesem Verfahren werden festgefahrene Stuhllagerückstände, Schlacken- und Fäulnissubstanzen sowie Schadkeime aus der Darmwand ausgespült.

Bevor der Doktor oder Psychotherapeut den Verdauungstrakt reinigt, nimmt er zunächst eine Stuhlprobe, um das im Hocker befindliche Bluten und damit die Verletzung im Verdauungstrakt auszugrenzen. Während der Colon-Hydrotherapie legt sich der Betroffene auf den Kopf oder auf die Flanke. Bei einigen Behandlern wird auch mit anderen Zusatzstoffen wie z. B. Weinessig oder pflanzlichen Essenzen in der Lösung gearbeitet.

Der Vorgang wird im Zuge einer Therapie in mehreren Sessions durchgeführt. Zur Wiederherstellung der natürlichen Darmflora nach der Therapie empfehlen einige Darmhydrotherapeuten probiotische Präparate. Der Reinigungseffekt würde dem eines Langzeit-Schnelllaufs entsprechen und viele Reklamationen können so behoben werden, loben die Proponenten das Vorgehen. Die Darmflora kann nach Angaben der Heilpraktiker mit Hilfe der Colon-Hydrotherapie positiv beeinflusst werden.

Daher verwenden sie die Methodik vor allem für die nachfolgenden Beschwerden: Die Prozedur der Darmbereinigung und Darmerhaltung wird auch als Begleitmaßnahme zum Fasten beigefügt. "â??Antikes, auf völlig andere Weise fachlich Ã?berarbeitetes Heilkonzept kommt vom Medizinischen Service des Zentralverbandes der Gesundheitskassen (MDS) in seinem DSGeL-Monitor, einem Fachportal zur Auswertung sÃ??mtlicher Einzelgesundheitsleistungen (IGeL): Die positive TÃ?tigkeit, die der Kolon Hydro Therapie in der Schulmedizin zurechnen ist, geht auf ein Krankheitsbild des Antikischen zurÃ?ck, das unter dem Titel â??Wissenschaftlich Ã?berholtâ??, dort genannt wird.

Dies bezieht sich auf das Krankheitskonzept durch ein unausgewogenes Verhältnis von Körperflüssigkeiten, das seinen Ursprung in der Frühzeit hat und noch heute praktiziert wird. Eine Darmspritzung wie die Darm-Hydro-Therapie sollte gesundheitsschädliche Keime und Giftstoffe ausschwemmen und so gegen bestimmte Leiden vorgehen sowie das allgemeine Wohlergehen anregen. "Aber der Begriff der Schlacke, die sich an mehreren Körperstellen - wie Ruß im Schornstein - ablagert und durch Spülen, Nüchtern, Schweißen ausscheidet, ist naturwissenschaftlich nicht haltbar", sagt die MDS.

Fachleute wie Wolfgang Wesiack, Vorsitzender des Berufsverbandes der Deutschen Internisten e. V. (BDI) mahnen, dass die Reinigung durch Darmsplung statt Heilung schwerwiegende Krankheiten verursachen kann. Die von Wesiak erwähnte und im "The Journal of Family Practice" veröffentlichte US-Studie enthält keine Hinweise auf die positive Wirkung der Kolonbewässerung.

Stattdessen wird vor dem Eingriff gewarnt und den Medizinern geraten, ihre Patientinnen und Patienten für die damit verbundenen Risiken zu sensibilisieren. der Autorinnen und Autoren. Vergiftungen statt Entgiftungen können daher möglicherweise eine Konsequenz der Colon-Hydrotherapie sein.

Mehr zum Thema