Colonmassage

Darmmassage

Colon-Massage ist eine Massage des Dickdarms durch die Bauchdecke, die die natürliche Bewegung des Darms unterstützt und aktiviert. Die Colonmassage massiert nicht den Rücken, sondern den Bauch. mw-headline" id="Indikationen">Indikationen[Edit source text] Colon- oder Colon-Massage, auch Colon-Behandlung genannt, ist eine Art der Bauchhöhlenmassage, die eine besondere Wirkung auf den Colon hat. Die Erfindung und Verbreitung dieser Therapie erfolgte durch Paul Wagner. Es wird hauptsächlich zur Therapie von chronischen Verstopfungen eingesetzt.

Darmkrebsbehandlung ist Teil der Schulung von Heilpraktikern und Krankengymnasten, ist aber im Gegensatz zu anderen Behandlungen eher gering.

Der Betroffene sollte vor der Therapie nicht viel gefressen haben und nach Möglichkeit die Harnblase und den Darmbereich geleert haben. Bei der Colonbehandlung handelt es sich um eine sehr entspannte Ganzkörpermassage, bei der sich der Behandler auf die Atemfunktion des Betroffenen konzentriert, um die Darmperistaltik an exakt definierten Stellen durch Drücken und Schlägen im Laufe des Darmes zu stimulieren.

Der Pflegebedürftige sollte während der Therapie keine Beschwerden verspüren. Colon-Massage ist im Grunde verschreibbar und im derzeitigen Arzneimittelkatalog aufgeführt, hat aber in der Praktik wenig Gewicht.

Implementierung

Dazu gehört die Colonmassage, eine physikalisch-therapeutische Methode, die den Stuhlgang stimuliert und so die Entleerung des Darms fördert oder stimuliert. Eine besondere Form der Darmmassage ist die Colonmassage, die in den 1930er Jahren vom Mediziner Paul Wagler ins Leben gerufen und eingeführt wurde. Colonmassage ist gekennzeichnet durch ihre stützende und stimulierende Auswirkung auf die Funktionsweise des Verdauungstrakts.

Es wird in der Anwendung bei Verspannungen und Verkrampfungen im Bauchbereich eingesetzt, aber vor allem zur Therapie und Prophylaxe von schwerer Obstipation und Wetter. Der fließende Bewegungsablauf und die Stimulierung unterschiedlicher Druckstellen stimulieren die Darmperistaltik und fördern die Entleerung des Darms. Damit ist die Colonmassage eine bedeutende nicht-medikamentöse Behandlungsalternative bei Obstipation, d.h. sie kann bei Bedarf den Gebrauch von Laxantien ersetzten.

Man unterscheidet zwischen der unmittelbaren und der mittelbaren Art der Kolonmassage. Mit der Direktform wird der Doppelpunkt spezifisch gemasert. Mit der Indirektform werden die dem Darm entsprechenden Reflexpunkte behandelt. Beides sind sehr stille Massageformen, bei denen die Bewegungsabläufe fließen. Die Colonmassage ist ein speziell auf die spezielle Lage der Querschnittsgelähmten abgestimmtes Eingriff.

Beim Eingriff geht der Behandler von dem S-förmigen Teil des Großdarms und dem abfallenden Großdarm über zum Querteil und schließlich zum ansteigenden Darmzweig. Zur Dosierung des Drucks wird die Ganzkörpermassage mit der ebenen Handfläche mit stehendem Kreis in der tiefsten Lage und ohne Glimpf.

Wenn die Person, die die Nachricht erhält, während der Behandlung Schmerz empfindet, wird sie unverzüglich gestoppt. Die Colonmassage wird allein, aber meist in Verbindung mit anderen Methoden (z.B. digitaler Stimulierung oder Bewässerung) durchgeführt. Darmmassage ist prinzipiell verordnungsfähig und ist im jeweils gültigen Heilmittelkatalog aufgeführt.

Mehr zum Thema