Copd Physiotherapie Atemtherapie

Physiotherapie Atemschutztherapie Copd

Die Atemtherapie ist in der Klinik Teil der Physiotherapie. respiratorische Physiotherapie - Physiotherapie bei Lungenerkrankungen Die Physiotherapie der Atemwege ist Teil der Therapie chronischer Erkrankungen der Lunge wie COPD, Ashtma und Zystische Fibrose. Die Patientinnen und Patientinnen können die Einrichtungen auch zu Haus nutzen. Die Physiotherapie ist neben der Medikation eine der vielversprechendsten Massnahmen bei der Therapie chronischer Bronchitis. Zahlreiche Krankengymnasten haben sich daher auf die Therapie von Erkrankungen der Atemwege wie z.

B. Akupunktur und COPD konzentriert und offerieren eine krankengymnastische Atemtherapie.

Der Therapeut arbeitet mit den Patientinnen und Patientinnen entweder als stationärer Patient in Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen oder als ambulanter Patient in der eigenen Pflege. Dort werden den Patientinnen und Patientinnen Technik und Bewegung vermittelt, die die Beschwerden der COPD lindert und die Unabhängigkeit im Kampf gegen Lungenerkrankungen stärkt. Wie kann die Physiotherapie bei COPD die Atmungsmuskulatur kräftigen, massiven Bronchialschlamm aktivieren und die Wirkungsweise von Arzneimitteln aufwerten?

Der Patient erlernt Atmungstechniken, effektive und schonende Expektoration sowie Kraft- und Dehnungsübungen zur Kräftigung der Muskel. Von dieser Entwicklung profitiert der COPD-Patient gleich mehrfach: Die Physiotherapie hilft den Betroffenen, mehr über ihre Krankheit und deren Bekämpfung zu ergründen. Mit Hilfe der gelernten Technik können sie Symptome wie Erkältungskrankheiten wie Erkältungskrankheiten wie Husten und Kurzatmigkeit wirksam mildern und so etwas Unabhängigkeit zurückgewinnen.

Wie kann ich die Physiotherapie der Atemwege durchführen? In der Atemliga wird auf ihrer Internetseite nach Krankengymnasten gesucht, die sich auf dem Gebiet der Physiotherapie der Atemwege ausgebildet haben. Auch die atmende Physiotherapie mit so genannten PEP-Systemen ist für den Einsatz zu Haus geeignet. Eine PEP-Therapie ist besonders geeignet für Menschen mit zähem Schleim und Hustenproblemen.

Beatmungstherapie / Mukoviszidosebehandlung, COPD, Bronchialasthma, Lungenemphysem und mehr.

Ziel der Mukoviszidosetherapie ist es beispielsweise, die Funktion der Lunge zu erhalten, Entzündungen zu bekämpfen, Entzündungsreaktionen zu regulieren und die Zerstörung der Organe und den damit einhergehenden Funktionsverlust zu verhindern. Die Hauptpfeiler der Therapie sind die Ausscheidung von Sekreten (Schleimhusten) mit einer besonderen Physiotherapie. Darunter fallen zum Beispiel verschiedene Beatmungstechniken, die die Funktion der Lunge messtechnisch aufwerten.

Auch die Atemtechnik trägt dazu bei, den erforderlichen Gashandel in der Lungen zu unterstützen und zu erhöhen. In der Physiotherapie der COPD gibt es in der Physiotherapie je nach Schwere und Symptomatik der COPD unterschiedliche Behandlungsmethoden. Generell ist die Physiotherapie bei COPD auf dieses Ziel ausgerichtet: Sabine Stickelmann ist eine speziell geschulte Atemtherapeutin und eine der wenigen Therapeutinnen in Niedersachsen, die sich auf die krankengymnastische Therapie von Mukoviszidose, COPD und anderen Erkrankungen der Atemwege konzentriert.

Mehr zum Thema