Costa Smeralda Sardinien Karte

Sardinien Costa Smeralda Karte

Der kleine Hafenort hat sich zu einem der größten Touristenzentren Sardiniens entwickelt. â Costa Smeralda Dies war der Anfang des Fremdenverkehrs in Sardinien. Auf der " verlorenen Inseln " tauchten überall auf einmal Hotel- und Ferienanlagen auf. Das Hotel, die Hütten und die Gaststätten sind die kostspieligsten auf Sardinien. Porto Cervo (Foto rechts) mit seiner Kathedrale "Stella Maris" und seiner Marina ist besonders interessant.

Dieses Gebirge im Landesinneren der Costa Smeralda ist für Urlauber eher ungewohnt.

Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf die ganze Costa Smeralda, den Arzachenasee und den Schärengarten La Maddalena (Foto links). Der abgerundete Granit der Gallura erhebt sich aus dem Grünen der Macchia und der Wälder und bildet eine prächtige Hintergrundkulisse vor dem tiefen blauen Wasser und den Vorlandinseln. Der " Bärenumhang " ist eines der populärsten Bildmotive Sardiniens.

Jedoch ist das Bild auf der rechten Seite bereits ein historisches Bild, denn das Klettern auf den Bärenfelsen ist nun strengstens untersagt. Die bizarre Felsenlandschaft und die schöne Sicht auf die Meeresbucht von Palau und La Maddalena lohnen den Weg hierhin. Der kleine Hafen hat sich zu einem der grössten Tourismuszentren in ganz Sardinien gewandelt.

Viele neue Ferienanlagen und Hotelanlagen wurden in den vergangenen Jahren in der Region errichtet. Die Stadt ist sehr fortschrittlich und verfügt über alle Möglichkeiten der Versorgung über Gaststätten, unzählige Unterkünfte und Geschäfte bis hin zur Marina. Die meisten Ausflugsschiffe fahren vom Palauhafen zu den Inselchen des Nationalparks La Maddalena.

Abhängig von der Jahreszeit fahren bis zu 80 Mal am Tag Fähren nach La Maddalena. Der Archipel ist leicht mit der Autofähre von Palmau aus zu erreichen, wo Sie auch Ihr eigenes Auto haben. Die übrigen Inselgruppen des La Maddalena-Insels können Sie mit einem Ausflugsboot erreichen, das an den wunderschönen Stränden Halt macht.

In Caprera befindet sich das Landgut des großen Italieners Giuseppe Garibaldi, der für die Vereinigung Italiens und die Annexion Sardiniens eintrat. Von Maddalena aus führt eine wunderschöne Panoramastraße entlang der Küstenlinie und ins Landesinnere. La Maddalena ist die einzig grössere Siedlung auf den Eilanden.

Das Vorgebirge im Westen von Palmau ist einer der schönsten Orte an der nördlichen Küstenlinie. Vom Fels der Hügellandschaft hat man einen wunderschönen Blick auf die pittoreske Küstenlandschaft und La Maddalena. Der Archipel von La Maddalena war aufgrund seiner strategischen Position schon immer ein Reiseziel für Eroberer. Im Jahre 1793 versuchte man vergebens, die Insel zu erobern, und während des französisch-englischen Krieges 1803-04 hatte AdmiraI Nelson hier seinen Sitz.

Bei der Gründung des italienischen Nationalstaates fürchteten sie neue Auseinandersetzungen mit Frankreich und bauten hier an der Kueste und auf den Voralpen. Sie ist die einzigste, die partiell renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Mehr zum Thema