Cranio Osteopathie

Kranio Osteopathie - Cranio Osteopathy

Das Jean P. Osteopathie-Kompendium der Amigues. Kraniosakrale Osteopathie - Die Umweltschule - Die Umweltschule Unser Dozent für Craniosakrale Osteopathie, HP Isabelle Manig: "Ziel der Craniosakralen Therapie ist es, Blöcke mit Lichtimpulsen und schonenden Traktions- und Kompressionstechniken abzubauen sowie Stress und Spannung aus dem Körper zu nehmen. Nach meiner eigenen Fortbildung in der Kraniosakraltherapie (2001) habe ich mich kontinuierlich in anderen Methoden der Handbehandlung weitergebildet und war immer auf der Suche nach einer Therapie, die "noch tiefer" geht - bis heute hat mich jedoch keine andere Therapiemethode davon überzeugt.

Ich habe mich immer auf die Kranio-Sacrale Behandlung konzentriert, weil ich von dieser tiefen, zarten Karosseriearbeit ebenso begeistert und angetastet bin. "Laufzeit: 6 Wochenende von Freitags bis Sonntags, inkl. Auffrischungskurs, nächster Kurs: Hier können Sie sich für unser praxiserprobtes Training registrieren. Eine der 3 Grundpfeiler der Osteopathie ist die Craniosacraltherapie.

Die craniosacrale Osteopathie hat zum Zweck, die Spannung in den Hirnhäuten zu verringern, da Verspannungen die natürlichen Funktionen des Organismus stören können. Das craniosacrale System umfasst auch den Kopf (= Schädel) und das Kreuz ( "Kreuzbein") sowie die zerebrospinale Flüssigkeit (= zerebrospinale Flüssigkeit), die im Herzkammersystem des Hirns gebildet wird und innerhalb der zerebralen und Rückenmarksmembranen verläuft.

Die Schwellung der Liquor cerebrospinalis verursacht eine Blutdruckwelle, die über das Verbindungsgewebe auf den ganzen Organismus übertragen wird und so an der peripheren Seite spürbar (tastbar) ist. Es geht darum, bestehende Ungleichgewichte mit der craniosacralen Therapie wettzumachen und Belastungen und Spannungen aus dem Stoff zu entfernen. Dazu dienen Lichtimpulse sowie sanfte Zug- und Schubtechniken, die der Therapeut am Patientenkörper durchführt.

Dies gibt dem Organismus die Chance, in seinen Naturzustand zurückzukehren und dauerhaft in seinem Naturhaushalt zu sein. Inhalte des Trainings: Hier können Sie sich für unser praxiserprobtes Training eintragen.

Kranio-Sacral Osteopathie - Ilena Tanou

Erklärung: Herleitung des Griechisch Wortes Schädel = Totenkopf und lateinisches Kreuz = Kreuzband. Sie ist eine alternative medizinische Therapieform, die sich aus der Osteopathie herausgebildet hat. Ursprung: Die Craniosacraltherapie geht auf den Osteopathen William Garner Sutherland (1873 - 1954) zurück. Dabei handelt es sich um eine schonende, manuell durchgeführte Ganzkörperbehandlung. Hauptsächlich werden der Kopf, die Wirbelsäulen und das Sacrum aufbereitet.

Sie ernährt, transportiert und beschützt unser Nervenzentrum - vom Kopf (cranium) bis zum Sakrum. Weil sich der kraniosakrale Bewegungsrhythmus über das Gewebe im ganzen Organismus verteilt, ist er in allen Bereichen spürbar. In der Cranio Sacral Therapy können Kürzungen, Verstopfungen, Dysfunktionen oder andere Unebenheiten im Menschenkörper gespürt, durch sanften Handdruck behoben werden, um die Selbstheilungskräfte zu unterstützen und so das Körpergefühl der zu versorgenden Person zu erhöhen.

Verschiedene Leiden und Symptome können sich durch die kraniosakrale Osteopathie bessern oder ganz ausbleiben. Welche Symptome werden mit der Kraniosakraltherapie behandelt? ¿Wie wird eine cranio-sacrale Behandlung durchlaufen? Die Therapeutin spürt die Pulsierung von Kopf und Hüfte im Cranio Sacral System und bekommt eine Vorstellung von möglichen Begrenzungen. Das befallene Hautgewebe wird mit gezielter, sanfter Bewegung gelockert, bis die Pulsierung ohne Einschränkung zu spüren ist.

Spürt der Behandler, dass der Organismus die gehaltene Gefühlsenergie ablassen will, wird der Betroffene sanft in die nötige Lage gebracht. Nach erfolgreicher Freisetzung der Energien ist es wieder möglich, die Pulsierung im Cranio Sacral Systems ohne Einschränkung zu spüren. Die Therapiezeit beträgt in der Regel 60 min und ist besonders gut bei Symptomen und Krankheiten durch das Nerven- und Hormonsystem, Unfälle oder andere Verletzungen einsetzbar.

Mehr zum Thema