Cranio Sacrale Körperarbeit

Kranio Sacrale Körperarbeit

Die craniosacrale Körperarbeit ist eine ganzheitliche, sehr subtile Arbeitsweise. Mit Hilfe der craniosacralen Körperarbeit können wir sie befreien und nach außen fließen lassen. Der Beginn der CranioSacral-Therapie ist der Beginn des Spannungszyklus. Der craniosacrale Körper ist das Werk mit sanften, aber tief wirkenden Griffen. Die Geschichte der craniosacralen Therapie.

KranioSacrale bodywork: Method - CranioSacraler Dachverband Austria

Die craniosakrale Körperarbeit ist eine holistische, sehr subtile Arbeitsmethode. Der Eingriff findet durch zarte, aufmerksame und wertschätzende Berührung des gekleideten Körpers statt. Die hohen Selbstregulationskräfte des Bewegungsapparates, des Bewegungsapparates, des Herz-Kreislauf-Systems, des Hormons und des Stress-Verarbeitungssystems können durch das CranioSacrale-System beeinflußt werden. Das Karosseriewerk von KranioSacrale fördert die eigenen Fähigkeiten und den Selbstheilungsplan.

Die craniosakrale Körperarbeit ist für Menschen jeden Altersgrades (von Säuglingen bis zu älteren Menschen) geeignet. Es hat seine Ursprünge in der osteopathischen Medizin und wurde in den letzten Jahren in vielfältiger Weise weiter entwickelt. Die Karosserie von KranioSacrale wird in Österreich unter unterschiedlichen Bezeichnungen angeboten: Kraniosakrale Körperarbeit hat eine ausgleichende Wirkung auf viele Körpersysteme: Sie fördert die körpereigene Regulations- und Regenerationskraft auf dem Weg zu gesundem und gesundem Körper.

Wo kann die CranioSacral-Karosserie helfen? In der Regel erfolgt eine Kraniosesitzung im Liegebereich auf einer Behandlungsstuhl. Craniosakrale Körperarbeit hat ihre Ursprünge in der osteopathischen Medizin (Osteon gr.: bone and pathos gr.: suffering), die Ende des neunzehnten Jahrhundert von Andrew Taylor Still gegründet wurde.

Es wurde von William Garner Sutherland zur " cranialen Oszillopathie " weiter entwickelt. Als Sutherland feststellte, dass es neben dem Herz- und Atmungsrhythmus auch einen anderen Körperrhythmus gab, den er den CranioSacral Zyklus bezeichnete. Er bezeichnete diese Energie als Primäratmung oder Lebenshauch - den Funken, der das ganze Organismus in Bewegung setzt. In den 1970er Jahren wurde der Terminus CranioSacral-Therapie vom US-Medizinmann und Osteopath John E. Upledger prägend (cranium lat.: der Kopf, Sacrum lat. : das Sacrum).

Zum ersten Mal stellte er das CranioSacral Sytem vor, die Hülle aus Bindegewebe und Flüssigkeit des Gehirns und des Rückgrats (Membranen des Gehirns und des Rückgrats, Liquor) und erarbeitete ein Verfahren zu dessen Diagnose und Behandung. Zusätzlich zu seinen Fachbüchern leistete das Werk "Listening to the inner doctor" einen wesentlichen Beitrag zur Ausweitung der kraniosakralen Körperarbeit. Zusätzlich zur Atmung und zum Herzschlag gibt es im Menschen noch andere Lebensrhythmen, die den ganzen Menschen und die Entstehung und Funktion des Menschen mitbestimmen.

Im ganzen Organismus äußert sich der CranioSacral Rhythm - Atem des Lebens und ist über das nervöse System, das alle Funktionen des Körpers regelt, mit allen Organismen des Organismus verknüpft. Sie werden von den Krankenkassen zurzeit nicht getragen.

Mehr zum Thema