Craniosacrale Traumatherapie

Kraniosakrale Traumatherapie

Willkommen im Zentrum für craniosacrale Traumatherapie! Anna Mohr-Bartsch Zentrum für Kraniosakrale Traumatherapie, Haar, Bayern. Anna Mohr-Bartsch (Heilpraktikerin, Schwerpunkt: Physiopathie, Bio-Resonanz, Psychotherapie) in 85540 Hair

Frau Herlich Willkommen im Center for Craniosacral Trauma Therapy! In der Centrum für Craniosacrale Traumatherapie in Haarfurt bei München werden Sie von sehr erfahrenen Heilpraktikern betreut, die ein breites Erfahrungsspektrum mitbringen. Aufgrund der engen Kooperation der unterschiedlichen Heilpraktiker sind wir in der Lage, auf Ihre Beschwerden und deren Ursache bestmöglich zu deuten.

Das Centrum für Craniosacrale Traumatherapie ist geprägt durch das breite Ausbildungs- und Erfahrungsspektrum unserer Therapie. Zu unseren Behandlern gehören die Fachbereiche: Mohr-Bartsch konnte mir vor der Therapie mit Gespräch und Entspannung des Organismus von den Füßen bis zum Hals meine Ängste und inneren Spannungen abbauen.

Sie wurde ohne zusätzlichen Druckschmerz und mit sehr sanften Bewegungsabläufen durchgeführt. Inwiefern haben Sie diese Wertung für nützlich befunden? Inwiefern haben Sie diese Wertung für nützlich befunden? Meine Frage über und während der Therapie wurde immer beantwortet und mir wurde alles im Detail und in aller Stille erläutert. Inwiefern haben Sie diese Wertung für nützlich befunden? Derzeit brauche ich die Therapie nach einer Kopfschädigung mit anhaltendem Kopfschmerz.

Inwiefern haben Sie diese Wertung für nützlich befunden?

Kraniosakrale Behandlung (CST)

Es beruht auf dem späten Werk des US-Mediziners und Osteropathen Dr. William G. Sutherland (1873-1954) und ist ein Zweig der Osteropathie, der als unabhängiger Zweig der Therapie etablier. Zum craniosacralen Körper gehören der Kopf (lateinisch: Schädel) mit Zentralnervensystem und zerebrospinaler Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis), die zugehörigen Meningen und die Halswirbelsäule mit Kreuz und Unterleib.

Die Hirnflüssigkeit ("Nervenwasser") fließt im kraniosakralen Bereich in einer Gezeitenbewegung analog zu Auf und Ab, die von Dr. Sutherland zutreffend als "Atem des Lebens" beschrieben wird. Ein ausgebildeter Therapeut hat es verstanden, diese feinen Bewegungsabläufe des zerebrospinalen Flüssigkeitsstroms durch ergonomisch genaue Berührung der kraniosakralen Struktur, aber auch am ganzen Patientenkörper zu erahnen. Es sind auch seelische Beeinträchtigungen möglich und im Stoff gespeicherte bewusstlose oder sehr ältere Erlebnisse ( "Unfall, Trauma") kommen ins Blickfeld.

Dabei sind die Eindrücke, Gefühle und Eindrücke, mit denen man während und nach der Session in Berührung kommt, ein wesentlicher Bestandteil dieser Werk. Der respektvolle Umgang und die Schweigeminuten während der Therapie eröffnen neue Einsatzmöglichkeiten und haben einen tieferen Freizeitcharakter. Dabei geht es nicht um die Beseitigung von Beschwerden, sondern um den Umgang mit den eigenen geistigen Reichtümern, den Quellen der Kraft und dem "Ausdruck des Gesunden", wie W. G. Sutherland es ausdrückte.

Bei vielen schweren und schwerwiegenden Krankheiten, vor allem bei verschiedenen (Kopf-)Schmerzsyndromen, aber auch in der Traumatherapie, wenn die Leistung auf körperlicher Ebene optimiert ist, kann die Craniosacraltherapie parallel oder ausschliesslich angewendet werden. Ich liebe es, sie auf Schwanger- und junge Mütter und Säuglinge anzuwenden und bin immer gerührt und enthusiastisch über die tiefe Wirksamkeit dieser schonenden Behandlung (siehe CT für Schwanger- und Säuglinge).

Mehr zum Thema