Crowd Guru Bezahlung

Massen-Guru Zahlung

Crowd Guru ist der richtige Arbeitgeber für Sie? Die Crowd Guru bietet keinen "Self-Service"; alle Projekte werden von einem Plattformadministrator verwaltet.

Der Crowd Guru als Arbeitgeber: Lohn, Beruf, Sozialleistungen

Das Management weiß nicht, wie man den Mitarbeitern die Entscheidung mitteilen soll. Äußerungen sind oft gegensätzlich und werden dann ohne Rechtfertigung wiedergegeben. Die Lobpreisung ist sehr rar, um so häufiger ist dezente Kritik ohne seriöse Anregung. Teilweise ist die Verständigung zwischen den Führungskräften sehr schlecht, was zu willkürlichen und widersprüchlichen Unternehmensentscheidungen führt.

Oftmals wurden spontane Entscheide getroffen und ebenso schnell wieder überarbeitet. Einige der gemachten Angaben konnten nicht gespeichert werden. Die Gestaltung der Aufgabenstellung ist verhältnismäßig frei, obwohl es nicht viel Neuartiges gibt. Die Ausbildung wird bis zu einem gewissen Umfang vergütet. Treffen Sie Beschlüsse und halten Sie sich an sie.

Großartiges Mitarbeiterteam, verhältnismäßig frei in der Entscheidungsfindung. Dezente, oft nicht besonders gut überlegte Vorwürfe. Auch wenn diese Artikel offenbar keinen Hinweis auf meine jetzigen Artikel enthielten, wurde ich von einem so genannten "Qualitätsmanager" des Plagiats beschuldigt und mit einem Verbot gedroht. Die regelmässige "Rückmeldung" nach meinen Liedtexten war keine Rückmeldung im wahrsten Sinn des Wortes, sondern eine dauerhafte Niederlage.

Obwohl das Unternehmen ein Diskussionsforum und eine sogenannte Callbox (eine Form des Chats) anbietet, war mein einziges Gespräch mit meinen "Arbeitskollegen" eine unangenehme Situation in der Callbox, als ich nach meiner Freilassung sicher nicht die schönsten Sätze auswählte und schliesslich, obwohl ich meine Kritiken nur an das Management und nicht an die "Kollegen" gerichtet hatte, von einer ganzen Reihe von "Kollegen" angegriffen wurde.

Sie wollten sich offenbar mit der Führung streicheln lassen, um ihren eigenen Stand zu erhöhen, mein eigenes Los war mir egal. Unnötig zu sagen, dass ich, nachdem ich mich verteidigt hatte, von allen Crowd-Guru-Plattformen verbannt wurde. Wenn man die Gelegenheiten einem überlässt, könnte man durch die Bearbeitung der grundsätzlich gleichen Bestellungen der gleichen Grosskunden rasch einen recht guten Stundensatz erzielen, denn das Verfassen wird mit der Zeit immer einfacher.

Das Crowdworking hat nicht das richtige Bild als Abzocke. Unternehmen wie Crowd Guru bekräftigen dieses Urteil bedauerlicherweise. Konstruktive Anwendung von Kritiken, Wahrnehmung und Benennung der Mitarbeiterstärken und, um Himmels willen, mehr Partnerschaft. Hausaufgaben und kostenlose Zeitvergabe. Die Anbieterin schlägt vor, man könne in kürzester Zeit schnell mit dem Verfassen von SMS schnell etwas einbringen.

Anweisungen für die korrekte Bearbeitung von Aufträgen sind oft unübersichtlich oder fehlerhaft formuliert, was dazu führt, dass schlecht temperierte Qualitätszeichen bereits abgeschlossene Aufträge löschen, was den Minimallohn um die Hälfte reduziert.

Mehr zum Thema