Darmmassage Anleitung Schwangerschaft

Intestinale Massage Anleitung Schwangerschaft

Staudamm-Massage | Anleitung zur Staudamm-Massage - wie es geht Mit einer regelmässigen Staumassage kann der Organismus tatkräftig gestützt werden. Daher ist die Damm-Massage eine wesentliche Voraussetzung für eine behutsame und problemlose Entbindung. Wie sehr sich ihr Geburtskanal während der Entbindung ausdehnt, können sich viele Mütter zunächst nicht denken. Darüber hinaus können körperliche Erfahrungen wie das Gefühl, den Geburtsraum während der Damm-Massage zu spüren, Ängste ausräumen.

Damm-Massage hilft.....: Die beste Zeit, eine Damm-Massage zu beginnen, ist die 44-te Wochen-Schwangerschaft. Die Perineummassage sollte regelmässig, d.h. wenigstens drei- bis viermal wöchentlich für etwa fünf bis zehn min. erfolgen. Bei der Staumassage sollte ein qualitativ hochstehendes Massageöl eingenommen werden.

Achtung: Die Damm-Massage darf keine Beschwerden auslösen! Wenn Sie unsicher sind oder irgendwelche Probleme mit der Perinealmassage haben, kontaktieren Sie bitte Ihre Geburtshelferin. Beschreibende Darstellungen und Fotos der Staumassage finden Sie in diesem Faltblatt von Weleda. Haben Sie noch weitere Frage zur Damm-Massage? Forums-Schwangerschaft Jetzt mitbestimmen!

Warum die Dammmassage?

Ein Staudamm ist das Vaginalgewebe. Während der Entbindung wird dieser Raum durch den Stress stark beansprucht und Dehnungen und Rissbildungen können auf ganz natürlichem Wege auftreten. Warum die Dammmassage? Eine regelmäßige Perineummassage ist natürlich keine Gewähr dafür, dass Sie die Entbindung ohne Episiotomie oder Inzision überleben.

Die Mutter ist sanfter, elastischer und besser mit Blut versorgt, was die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Entbindung ohne Schäden übersteht, definitiv steigert. Mit der Dammmassage gewöhnen Sie sich an das Spannungsgefühl und reduzieren so die Furcht vor dem Eintreffen Ihres Babys, was sich günstig auf den Geburtsvorgang auswirken kann.

Sie werden sich an das Erlebnis während der Presszeit errinern. Sie können die Dammmassage ab der 34- bis 4-wöchigen Trächtigkeitswoche durchlaufen. Klare Hand und kleine Nägel sind natürlich Grundvoraussetzung für die Dammbehandlung. Bei der Dammmassage bietet sich eine sehr gute Möglichkeit für ein wenig "I-Time": vielleicht erst einmal ein nettes Baden, etwas musizieren und ausspannen.

Wer nicht (jedes Mal) ein Bad nehmen möchte, sollte sich wohlfühlen. Allerdings kommen manche Damen im Stand besser an den Staudamm - zum Beispiel mit einem Fuß am Wannenrand. Sehen Sie nur, was Ihnen am besten liegt. Danach wird der Finger in die Vagina eingeführt, während der Finger den Perineum von der Außenseite einmassiert.

Mit kleinen kreisförmigen Bewegungsabläufen lösen Sie den Scheidenbereich. Mit der Zeit werden sich die Muskeln und das Muskelgewebe lockern und Sie können das Spannungsgefühl besser vertragen. Selbstverständlich kann Ihr Gesprächspartner auch die Dammmassage durchführen - wenn Sie möchten. Denken Sie nur darüber nach, ob es Ihnen helfen kann, sich zu entspannen oder ob Sie mehr Hemmungen haben, wenn Ihr Gesprächspartner die Behandlung für Sie durchführt.

Bei vorzeitiger Geburt sollten Sie von der Dammmassage Abstand nehmen oder in der sechzigsten Woche der Schwangerschaft beginnen. Die Dammmassage ist für manche Frau ein notwendiges übel, das akzeptiert wird, um die Folgen abzuwenden. Aber wer sich auf die Massagen als etwas einläßt, das auch für den Körper des Partners eine angenehme und verbindende Wirkung hat und sich auf die Geburt vorbereitet, wird immer etwas Gutes tun.

Mit meinem gleichnamigen Werk "The Secret of a Beautiful Birth" begleiten wir Sie mit Ratschlägen, gebündelten Hebammenkenntnissen und Arbeitshilfsmitteln auf dem Weg zu Ihrer Wunschgeburt. Was passiert mit der Dammbehandlung nach der Entbindung? Auch wenn bei der Entbindung alles intakt ist ( "Glückwunsch!"), kann der Kopfdruck des Kindes zu einem Schwellungsödem in der ganzen Gegend führen.

Im Laufe der Entbindung expandiert das Zellgewebe und kontrahiert dann wieder, was zu entsprechenden Miniaturfaserrissen führen kann. Damit kann sich auch eine angeblich gesunde Mutter danach sehr schmerzhaft fühlen und toleriert etwas mehr Dampfpflege. Am liebsten hilft mir bei diesem "postnatalen Damm" - das sage ich Ihnen schon - das Regenerationsspray, auch von Mutterliebe.

Lesen Sie selbst, denn ich habe diesem Thema den Blog-Artikel "Dam Care after Birth" gewidmet.

Mehr zum Thema