Darmspülung Wirkung

Intestinale Spülwirkung

Selbst in der modernen Naturheilkunde hat die Darmspülung aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Wirkung einen festen Platz. Es gibt mehrere Methoden der Darmspülung. Springe zu Welchen Effekt hat die Darmspülung? Die Darmspülung hat auch in der modernen Naturheilkunde durch eine feste Form die gesundheitsfördernde Wirkung.

Orthogradische Darmspülung - Therapie, Wirkungen & Gefahren

Bei der orthograden Darmspülung handelt es sich um ein Vorbereitungsverfahren für die Darmsanierung, so dass im Anschluss eine Koloskopie vorgenommen werden kann. Die orthogradische Darmspülung ist auch ein medizinisches Standardverfahren, wenn es um die Vorkehrungen für die Durchführung bestimmter chirurgischer Maßnahmen in der Bauchhöhle geht. Wofür steht die orthogradische Darmspülung? Mit orthograden Kolonspülungen werden Darmkontrollen so vorbereitet, dass der behandelnde Ärztin oder der behandelnde Ärztin während einer Koloskopie eine freie Aussicht auf die Darmschleimhaut hat.

Die orthogradische Darmspülung wird in der Regelspülung in der Regelspülung in der Regel am Vormittag vor der Prüfung oder am Tag zuvor durchlaufen. Bei der orthogradischen Darmspülung handelt es sich um einen Prozess der Darmreinigung, bei dem der Pflegebedürftige nicht unbeträchtliche Flüssigkeitsmengen verabreichen muss, um den Darm für einen bestimmten Zeitraum vollständig zu entleeren. Auch beim anschließenden Entleeren des Darms empfindet die Mehrheit der Patientinnen und Patientinnen diesen Trinkvorgang als ziemlich unerfreulich, da es zu schwerem Durchfall kommen kann.

Dabei müssen die Spülmittel und Arzneimittel an das Gewicht und den allgemeinen Zustand des Betroffenen angepasst sein. Die orthogradische Darmspülung wird mit der Gabe einer Polyethylenglykol-Lösung, PEG, eingeleitet. Bei der orthogradigen Darmspülung sollten die Patientinnen und Patienten so lange vorgehen, bis nur noch eine gold-gelbe, möglichst saubere und trockene Lösung ohne Feststoffbestandteile ausscheidet.

Erkrankt der Patient durch einen Abführmittelmissbrauch an chronischer Obstipation, so ist die nachträgliche Verabreichung eines abführenden Mittels obligatorisch, da sonst das angestrebte Ergebnis einer komplett gesäuberten Magenschleimhaut kaum erfüllbar ist. Mit orthograden Kolonspülungen werden Darmkontrollen so vorbereitet, dass der behandelnde Ärztin oder der behandelnde Ärztin während einer Koloskopie eine freie Aussicht auf die Darmschleimhaut hat. Auch können einige Patientinnen und Patientinnen nicht in so kurzer Zeit so große Mengen an Flüssigkeit konsumieren.

Hier ist es möglich, die Spülungen über den Magenschlauch zu applizieren, eine Alternative, die von einigen Patientinnen auch gewünscht wird. Unmittelbar vor der Befundung kann auch ein so genannter Hohleinlauf notwendig sein, zu dem das Laxans Biscodyl hinzugefügt wird. Orthogradige Darmspülung wird vor allem zur Vorbeugung von größeren abdominalen Operationen, zur Vorbeugung eines so genannten Koloniekontrasteinlaufs und zur völligen Entleerung des Darms vor der Darmspiegelung, Jejunostomie und der Isoskopie eingesetzt.

Zu den Vorbereitungsmaßnahmen für eine kieferorthopädische Darmspülung gehören auch die medizinische Abklärung von Sinne und Zwecken sowie von Risiko. Das Risiko der orthogradischen Darmspülung selbst ist sehr niedrig, das Risiko der Nachuntersuchungen ist viel größer. In der ärztlichen Beratung werden alle Fragestellungen des Betroffenen zum Verlauf und zur Leistung der orthogradigen Darmspülung ausführlich erörtert.

Eine der dokumentierungspflichtigen ärztlichen Abklärungen ist die orthogradische Darmspülung, so dass der Mediziner eine umfassende Informationspflicht hat. Die Ergebnisse des Interviews werden mit der Unterschrift des behandelnden Ärztes und des Betroffenen in schriftlicher Form festgehalten. Die Zubereitung beinhaltet auch eine physikalische Prüfung mit Bestimmung des Anfangsgewichts. Für eine stationäre Darmspülung sind unter anderem ein Toilettensitz, eine sogenannte Bettpfanne und eine Bilanz der zugeführten Flüssigkeiten erforderlich.

Die Nachverfolgung nach der Prüfung ist ebenfalls von Bedeutung. Eine orthogradige Darmspülung kann auch bei Inkontinenzpatienten erfolgen, wenn zuvor so genannte Inkontinenzklammern angebracht werden. Im Falle bestimmter Gegenanzeigen kann eine orthogradische Darmspülung aufgrund der hohen Gefahren nicht vorgenommen werden. Absolute Gegenanzeigen sind der mechanische und paralytische Ileus, die Darmstenose anderer Schöpfungen, das Bluten und die starke Entzündung des Magen-Darm-Traktes sowie die schwerwiegende Herz- und Gefäßinsuffizienz.

Bei schweren Erkrankungen des Herzens oder der Niere kann die große Menge an Flüssigkeit in der orthogradigen Darmspülung rasch zu schwerwiegenden, ja sogar lebensbedrohlichen Folgeerscheinungen werden. Das Ausmaß der Schwäche des Herzens oder der Nierenleistung resultiert aus den bisherigen ärztlichen Erkenntnissen durch ärztliche Untersuchungen, Bildgebungsverfahren und Laborwerte. Daher muss im Einzelnen von einem Arzt festgestellt werden, ob eine orthogradische Darmspülung durchführbar ist.

Bei der orthogradigen Darmspülung wird immer wieder mit dem Klistier gerechnet. Immer wieder kommt es vor, dass eine orthogradige Darmspülung frühzeitig gestoppt werden muss. Selbst wenn der Betroffene nach dem Eintritt in die Spüllösung unter schweren Magenkrämpfen oder Schmerz litt, muss die orthogradisierte Darmspülung frühzeitig eingestellt werden. Eine Verabreichung von schmerzstillenden Mitteln während einer fortlaufenden orthogradischen Darmspülung ist nicht normal und für Ausnahmefälle reserviert. result.

Selbst wenn der Betroffene nach dem Eintritt in die Spüllösung unter schweren Magenkrämpfen oder Schmerz litt, muss die orthogradisierte Darmspülung frühzeitig eingestellt werden. Eine Verabreichung von schmerzstillenden Mitteln während einer fortlaufenden orthogradigen Darmspülung ist nicht normal und ist für Ausnahmefälle vorgesehen.

Mehr zum Thema