Das Dharma Rad

Dharma-Rad

Berühmtestes Symbol der Buddhisten ist das Dharma-Rad, das "Rad der Lehre". Sie erinnert Buddhisten daran, dass ihr Geist die Welt nicht verlässt. Was der Buddha lehrte, wird Dharma genannt, es ist ein alter indischer Begriff für "Lehre". Die Drehscheibe ist das typische Symbol des Buddhismus. Die kostbare Siegesfahne ist eines der acht verheißungsvollen Symbole des Buddhismus.

Religionswelt für die Kleinen erläutert

Berühmtestes Wahrzeichen der Buddha ist das Dharma Rad, das "Rad der Lehre". Die buddhistischen Menschen werden daran erinnert, dass ihr Verstand die Erde nicht verlassen wird. Ihrem Glaube nach wird nur der Leib sterben. Die Seele ändert ihre Gestalt und wohnt weiter. Es hat acht Dharma-Räder, die mit acht Radspeichen ausgestattet sind. Wir werden an die Pfade zur Kenntnis aller Sachen erinnernd.

Nur das Wissen kann die Menschen von der Bewertung aller Sachen erlösen. Derjenige, der das Nirwana erlangt, wird nach dem buddhistischen Glaubensbekenntnis von der unendlichen Neugeburt befreit. Das Nirwana ist daher das oberste Gebot der buddhistischen Gesellschaft. Ihrem Glaube nach war bisher nur eine Person dauerhaft im Nirwana.

Er schuf auch das "Rad der Lehre". Es ziert jeden beliebigen Buddhistentempel und ziert auch die Indianerflagge. Und was bedeutet der Hirsch neben dem Dharma Rad?

Buddha - kurz und bündig erläutert - "Dharma

"Dharma'' heißt Beschützung. Indem wir Buddhas Lehren ausüben, beschützen wir uns vor Leid und Nöten. All die Probleme, die wir im Alltag erleben, entstehen aus Ignoranz, und die Art, diese Ignoranz zu eliminieren, ist Dharma. Den Dharma zu üben ist der einfachste Weg, die Lebensqualität unseres Menschen zu erhöhen.

Nicht die äußere Erschließung oder der materielle Fortgang sind für die Qualität des Lebens ausschlaggebend, sondern die innere Erschließung von Ruhe und Zufriedenheit. Zum Beispiel haben in der Geschichte viele Menschen in ärmeren und weniger entwickelten Gebieten gelebt, aber sie konnten das reine und dauerhafte Leben genießen, indem sie Buddhas Lehre in die Tat umwandelten.

Indem wir Buddhas Lehre in unser alltägliches Dasein einbeziehen, können wir all unsere innerlichen Schwierigkeiten überwinden und einen wirklich friedlichen Verstand erreichen. Wenn es keinen äußeren Ruhe gibt, ist der äußere Ruhezustand nicht möglich. Das Dharma wird in Joyful Way ausführlich vorgestellt. Buddha ist die Lehre des Buddha und die innere Erfahrung oder Erkenntnis dieser Lehre.

Buddhas Lehren sind 84.000. Alle diese Lehren und die innere Erkenntnis formen das buddhistische System. Buddhas Lehre, wie wir unseren Verstand prüfen können, um zu begreifen, welche Gemütszustände Ärger und Durcheinander hervorrufen und welche Gemütszustände für uns Gesundung und Freude bedeuten. Wenn wir uns mit dem buddhistischen System bekannt machen, haben wir die Gelegenheit, das von uns gesuchte Wohlbefinden zu erreichen und alle unsere temporären und letzten Sehnsüchte zu erfühlen.

Die Lehren Buddhas, die als Dharma bezeichnet werden, werden mit einem Rad gleichgesetzt, das sich von Staat zu Staat verschiebt, je nach den sich ändernden Verhältnissen und Karma-Tendenzen der lebenden Wesen. Es wird gesagt, dass Buddhas Lehren wie ein wertvolles Rad sind, denn wo immer sie unterrichtet werden, haben die Menschen in diesem Gebiet die Möglichkeit, ihren Verstand zu beherrschen, indem sie ihn in die Tat umwandeln.

Als Buddha die Aufklärung erlangte, stand er auf seine Bitte hin von seiner Betrachtung auf und unterrichtete das sogenannte erste Rad des Dharma. Die Lehren, die das Sutra der Vier Noblen und andere Lehren enthalten, stellen die wichtigste Quelle des Hinayana oder eines kleinen Trägers des Buddha dar. Danach hat Buddha das zweite und dritte Rad des Dharma gelehrt, die die Sutren der Vervollkommnung der Klugheit und das Sutra der Einsicht der Absichten enthalten.

Die Lehren sind der Ausgangspunkt des Mahayana oder das große Vehikel des Buddha. Buddha beschreibt in den Hinayana-Lehren, wie wir die Erlösung vom Leid für uns selbst herbeiführen können, und in den Mahayana-Lehren beschreibt er, wie vollständige Aufklärung bzw. Buddhasein zum Nutzen aller erreicht werden kann. Nun fangen sie an, in anderen Staaten der Erde zu gedeihen.

Jährlich wird Buddhas Rotation des Rades des Dharma in den Kadampa-Zentren auf der ganzen Welt an einem besonderen Tag zelebriert, dem Tag der Rotation des Rades des Dharma. Weitere Information über Buddhas Rotation des Dharma-Rades finden Sie unter Heart of Wisdom and Ocean of Nectar. Dharma Rad steht über der Türe des alten Tempel von Cadampa zwischen einem Reh und einem Reh.

Der Dharma Rad, der Hirsch und der Höchste Wajra unterrichten uns die Schritte des Weges des Supremen Yoga Tantra. Der Dharma Rad steht für die Verbindung der beiden. Wenn wir in dieser Verbindung von großer Seligkeit und Leere vorankommen, werden wir schließlich die fünf allwissendsten Weisen eines Buddha erreichen, die durch den oberen fünfspitzigen Wajra versinnbildlicht werden.

Der große Dharma Rad im Laternturm des Tempels beinhaltet wertvolle Schriftstücke und steht für die Verbreitung des Heiligen Dharma in der ganzen Erde. Auch im Tharpa Publications-Logo wird das Dharma-Rad benutzt, das symbolisch dafür steht, dass sich das pure Dharma des Buddhismus von Kadampa durch die Werke von Gyatso ausbreitet.

In der Mitte des Dharma-Rades befindet sich das Emblem des International Kadampa Buddhismus - eine leuchtende Lampe, die hinter einem verschneiten Gebirge aufragt. Das ist das Symbol für die sonnige Seite des Kadampa Buddhismus, der hinter den Bergen des Ostens aufgestiegen ist und nun mit der Macht der Werkegesche Kelsangs über viele Staaten der Erde scheint. Sich im Dharma zu üben heißt, die Lehren Buddhas im täglichen Leben umzusetzen.

Das Ziel dieser Dharma Praxis ist es, uns eine nachhaltige Erlösung von der unteren Geburt zu erwirken. Zur Zeit sind wir Menschen und von einer niedrigen Geburt befreit, aber dies ist nur eine vorübergehende und keine permanente Erleichterung. Solange wir keine tief ere Erkenntnis der Flucht erreichen, müssen wir in unzähligen künftigen Lebensabschnitten immer wieder eine niedrige Neugeburt erleben.

Nachhaltige Erlösung von der niedrigen Geburtenrate erreichen wir, indem wir uns auf die Drei Edelsteine verlassen: Der Buddha - die Wurzel aller Zufluchtsstätte, der Dharma - die Erkenntnis der Lehren Buddhas und der Sangha - die reinen Dharma-Praktizierenden, die uns in unserer geistigen Übung behilflich sind. Der Dharma ist wie die Medikamente, die das Leid der drei unteren Reiche verhindern, Buddha ist der Doktor, der uns diese Medikamente gibt, und Sangha sind die Schwestern, die uns stützen.

In diesem Sinne flüchten wir uns in Buddha, Dharma und Sangha und setzen Dharma ernsthaft in unserem Alltag ein. Dharmazentren sind Plätze, an denen Menschen ihr Verstehen und ihre Erfahrungen mit Buddhas Lehren durch Lernen, Üben und Befolgen der moralischen Regeln vertiefen können. In mehr als 1.100 buddhistischen Kadampazentren und Gruppierungen in 40 verschiedenen Teilen der Erde können Menschen Buddhas Lehren erforschen und ausleben.

Das Tharpa-Verlag ist ein Beispiel für einen hochmodernen Dharma Verlag.

Mehr zum Thema