Der Klang des Lebens

Die Klänge des Lebens

Western Video The Sound of Life. Danielle Hope - THE SOUND OF LIFE - Wohnwagen Als einer der wichtigsten zeitgenössischen Violinist ist Daniel Hope auf den größten Weltbühnen zu Hause. Im Jahr 2016 begleitete Direktor Nahuel Lopez den Violinisten mit seiner Fotokamera. Für Daniel Hope ist es ein ganz spezielles Jahr. Daniel Hope entstammt juedischen Auswanderern, die vor den Nationalsozialisten nach Suedafrika flohen und dann wegen der Rassentrennung nach England zogen.

Dort lernte der damals 4-Jährige schließlich seinen zukünftigen Betreuer kennen, den weltberühmten Violinisten Yehudi Menuhin.

die ab dem 16. September 2017 im Kinosaal zu sehen sind.

Inhaltsangabe: Daniel Hope ist einer der vielseitigsten und wichtigsten Violinisten seiner Zeit. Er hat eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Aber es ist auch die Entstehungsgeschichte von Fliehen und Abschieben, von Heimatforschung und Selbstfindung. Zum Schluss die Story von einem großen Happy End. 2016 ist für Daniel Hope ein wichtiges Jahr.

Aber für Daniela Hope ist das Jahr 2016 viel mehr als das. Der 1973 in Südafrika geborene Künstler wurde von der Firma Hope betreut. Hope hat als kleines Mädchen die Rassentrennung sehr genau miterlebt. In London lernt der gebürtige Londoner Violinist Yehudi Menuhin im vierten Lebensjahr kennen, sein zukünftiges Leben ist vorbestimmt:

Diese Spannung zwischen beruflichen und persönlichen Neuanfängen im Jahr 2016 lässt Daniela Hope die Fragestellung aufkommen, was seine Kreativität, seine Arbeit und sein Handeln antreibt. Genau vor dem Hintergrundbild von Yehudi Menuhins hundertjährigem Geburtstag, seinem großen Mentor und Vaterfreund, begibt sich Daniela Hope auf eine autobiographische Entdeckungsreise. Einerseits ist es die Tatsache, dass Yehudi Menuhin ein großer Mentor und Vater ist.

Die Dokumentation berichtet von seiner Lebensgeschichte, reflektiert die Präsenz und die Vergänglichkeit und stellt den Antrieb und die Unruhe hinter einer solchen Weltlaufbahn in Frage.

Im Haus Yehudi Menuhins

Status: 10.10.2017 13:07 Uhr - Lesezeit: ca. 2 Minuten Daniel Hope ist einer der begehrtesten Violinisten unserer Zeit. Daniel Hope - The Sound of Life" zeigt auch die Lebensgeschichte seiner weit verzweigten Schwester. Der 1973 in Südafrika geborene Daniel Hope wurde in der Schweiz und im Ausland aufwachsen. Im Jahr 1975 emigrierten Eléranor und Christopher Hope mit ihren beiden Kindern nach London.

Die deutsch-irischen Ursprünge machten das Leben im Verborgenen möglich, aber die erste Periode war perspektivlos - bis ihre Schwiegermutter Eleanor eine Stelle als Schriftführerin bei Yehudi Menuhin, der bekanntesten Violinistin des zwanzigsten Jahrhundert einnahm. Bildvergrößerung Das Kunsttrio Bello war seit über 50 Jahren eines der begehrtesten Klavierstudios der Welt mit wechselndem Line-Up um den Klavierspieler Med. Pal. Pr. Pot.

Im Jahr 2008 hat sich das Team aufgelöst. Schon als kleiner Knabe begleitet der gebürtige Franzose seine Mama jeden Tag bei der Hausarbeit, und die Seniorenvilla Menuhin wurde bald zu seinem zweiten Zuhausekommen. In diesen Jahren kamen und gehen alle Größen der Klassik nach Menuhin, und für den kleinen Daniela war es der Anfang seiner Begeisterung für die Violine.

Yehudi Menuhin nahm Daniel Hope später in seine Musikhochschule auf. Daniel Hopes Begegnungen mit dem Klavierspieler Kenahem Pressers waren ebenfalls ergreifend. Im Jahr 2002 nahm er den jugendlichen Violinisten in sein Kunsttrio BEUX, das weltberühmte Kammermusikensemble, auf. Mit der Trennung des Trios im Jahr 2008 hat Daniel Hope den Sprung in eine Solokarriere gewagt. 2018 ist eine 52-minütige Version auf ARTE zu sehen. Im Jahr 2018 ist sie zu finden.

Mit dabei sind neben Daniel Hope selbst auch seine eigenen Erziehungsberechtigten wie sein Lehrmeister Zakhar Bron und der Klavierspieler und Begründer des Kunsttrios Menahem Pressel.

Mehr zum Thema