Dezso

Dekso

mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten> | | | | edit code]> Legány (* am 19. Jänner 1916 in Szombathely; am 29. März 2006 in Budapest ) war ein Ungarnkomponist, Klavierspieler und Musikologe. Er war Lehrbeauftragter am E.

G. O. G., dem damaligen Ungarn (Fels?löv?). Sein Jurastudium absolvierte er an der Pécser Hochschule, sein Kompositionsstudium bei János Viski an der Franz-Liszt-Akademie für Musik und Musikwissenschaft an der UAW.

Seinen Doktortitel in Musikwissenschaft erhielt er 1981. Im Jahre 1956 unterstützt er den Ungarn-Aufstand, weshalb ihn die ungarische Landesregierung als Pädagogen vom Musikkonservatorium an das Musikkonservatorium überträgt. Zwischen 1958 und 1973 war er als Dozent am Béla Bartók Conservatorium in Budapest tätig. In den Jahren 1973 bis 1983 war er Leiter der Abteilung für musikalische Ausbildung an der Staatlichen Hochschule der Naturwissenschaften.

Dort war er Mitglied des Vorstands der Amerikanischen Liszt-Gesellschaft und ehrenamtliches Mitglied des Internationalen Liszt-Zentrums in Stockholm. Legány verfasste Werke über Henry Purcell, Franz Liszt, Ferenc Erkel and Zoltán Kodály. Er verfasste auch die ungarische Musikchronik (1962). Zenem?kiadó, Budapest 1975, ISBN 963-330-061-4 Portrait. Ausgabe, Zoltán Kodály Zoltán levelei, Budapest 1981, ISBN 963-280-870-3[Briefe von Zoltán Kodály].

Die Firma ist seit 1982 in Budapest, ISBN 963-330-448-2. Europapublikationen: Internationales Who's Who in der klassischen Musik 2003. 19. Ausgabe, Routledge, London 2003, ISBN 1-857-43174-X, S. 458.

mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten> | | | | edit code

Mehr zum Thema