Dhatu

Das Dhatu

Ayurveda unterscheidet sieben Körpergewebe (Dhatus). Ein sehr übersichtliches Bild der sieben Dhatu. Yogawiki - Dhatu Dhatu ( (Sanskrit: ???

dh?tu m.) kennzeichnet den wesentlichen Teil oder Primärstoff, Bestandteil, Grundstoff. Dhatu heißt in der Sprache der Sprache verbale Wurzel. Dhatu ist im ayurvedischen Sinne das Gewebe des Körpers (die sieben Grundstoffe (sapta-dh?tava?), die in folgender Abfolge auftreten: - Dhatu: Rascha (Lebensmittelsaft), Rasa (Blut), Medas (Fett), Asthi (Knochen), Mayja (Knochenmark), Schukra (männlicher Samen).

Dhatu ((Sanskrit: ???? dh?tu adj. und f.) saugfähig, trinkbar, saugfähig; Milchkuh. Unser Durstlöscher kann durch bestimmte Lebensmittel gestärkt werden. Man unterscheidet im ayurvedischen System zwischen den sieben Gewebearten:: Manchmal werden die drei Dhas Vata, Pitta und Kapha auch Dhatu genannt, wenn sie sich in ihrem natÃ?rlichen, d.h. ausgewogenen, der Verfassung ( "Prakriti") entsprechend emanzipiert haben.

Eine Dhatu ist eine verbale Basis, aus der die Sanskrit-Grammatiker die meisten Sanskrit-Wörter abstammen. Im so genannten Hatupatha sind die verbalen Wurzeln des sanskritischen Wortes aufgeführt. Bei herkömmlichen Sanskrit-Wörterbüchern wird jedes Verben in der Wurzelform, d.h. Dhatu, dargestellt. Vom Dhatu wird ein so genannter Rumpf geformt, dem ein Ende oder ein Nachsetzzeichen ( "Pratyaya") hinzugefügt wird: k? (root) >> kar (trunk) + t? (suffix) ergeben die Adresse k? (ausgesprochen ).

Sukadew über Dhatu: Dhatu hat verschiedene Sinn. Der Begriff "Dhatu" wird im ayurvedischen Raum oft verwendet, auch im Bereich des Yoga Pradipika. Das Dhatu im ayurvedischen Yoga und das Pradipika des Hathas sind Gewebe des Körpers. Das Dhatu bedeutet sonst Layer, wesentliche Komponente, Teil. Ajurveda spricht von sieben Dhatos. Dies ist auch in diversen Kommentaren und Gedichten von Vedanta zu finden, Lehrbüchern: "Ihr seid nicht die sieben Dafa.

"Zum Beispiel steht im Nirvana Shatakam: "Ihr seid nicht die sieben und nicht die Pancha Koshas, nicht die fünf Muscheln". "Die sieben Himmelsrichtungen des Ayurvedas nehmen eine Sonderstellung ein, denn die sieben Himmelsrichtungen bezeichnen unterschiedliche Körperschichten. Die sieben so genannten Domänen heissen - ich habe etwas darüber aus Wikipedia und anderen Bücher gelesen: Es gibt Rasa Dhatu, das ist die Lymphe.

Da ist Rakta Dhatu, das ist das Herz. Dhatu, das sind die Muskel. Die Meda Dhatu ist das Fettsack. Dhatu sind die Gebeine. Dhatu ist das Rückenmark. Dabei ist Sukra Dhatu das Sperma oder die sexuelle Flüssigkeit. Jetzt gibt es eine ayurvedische Heilkunde oder Krankengymnastik, die besagt, dass das eine in das andere übergeht.

D. h., zuerst ist da die Lymphflüssigkeit und feiner als die Lymphflüssigkeit ist das Blut, feiner als das Fleisch sind die Muskelzellen, feiner als die Muskulatur ist das Fleisch, feiner als das Fleisch ist der Fleischknochen, feiner als der Fleischknochen ist das Fleisch und feinster ist dann der Samen oder das Ei in der Niere.

Je nachdem, welches Gewebe von Erkrankungen befallen ist, wird im ayurvedischen Raum auch gesagt, dass es einfacher oder schwieriger ist, Menschen wieder zu erholen. Befindet sich die Krankheit in einem der äusseren Gewebe des Körpers, z.B. Lymphknoten und Körperblut, dann geschieht sie immer noch verhältnismässig zügig. Wenn also die Muskulatur oder das Körperfett in Schwierigkeiten geraten sind, braucht es etwas mehr Zeit, um sie zu säubern und das Gewebe wieder in Ordnung zu kriegen.

Geht es weiter, auch in Beinen oder Rückenmark, dann geht es am längsten. Es gibt sieben verschiedene Typen von Körpergeweben, die aus physiologischer Sicht sinnvoll sind. Man unterscheidet sieben verschiedene Gewebearten, die im ayurvedischen Raum eine wichtige Funktion haben, da die Lokalisation von Amas, d.h. Verunreinigungen, für eine spätere Verschreibung ausreicht.

Falls eine simple Ganzkörpermassage ausreicht, eine Panchakarma-Behandlung notwendig ist oder wenn alle Gewebe so verstopft sind, dass die Menschen vorzeitig altern, dann ist vielleicht gar eine Rasayana-Behandlung notwendig. Man kann auch im Yoga behaupten, wenn der Zustand des Menschen etwas unsauber ist, dann sind die üblichen Pranayama und Asanas ausreichend.

So gesehen können sieben verschiedene Gewebe und diese Gewebe gut arbeiten, wenn sie gut mit Prana durchdrungen sind, d.h. mit Lebenskraft, sie arbeiten gut, wenn die Dosha-Zusammensetzung richtig ist, sie arbeiten gut, wenn es sich um Agnis, das heißt das Feuer, das sowohl das verdauungsfördernde als auch das transformierende Licht, handelt, wenn es gut ist.

Aber wenn der Prana-Fluss stört, wenn die Seele stört, wenn die Dosis stört, wenn es zu viele Aminosäuren, Verunreinigungen gibt, dann wird auch der Mensch in Schwierigkeiten kommen, dann wird der Mensch erkranken. Dhatu - Körpergewebe. Wer sich eingehender mit dem Thema des Ayurvedas befassen will, muss die sieben verschiedenen Arten von Menschen verstehen.

Also wieder Dhatu, im ayurvedischen Yoga und auch in der Tat, der Körper. Auch in den meisten Yoga-Schriften sind es die Gewebe des Körpers, sieben sind es. Man sagt gelegentlich, dass das achte Dhatu Ojas ist, das verwandelte Dhatu, wo dann die Kraft sehr zart wird. Gewöhnlich redet man aber von sieben dh. Dhatu bedeutet in einem anderen Zusammenhang Schicht, Elemente oder etwas Wesentliches, eine wesentliche Komponente.

Dhatu, im strengen Sinn, im Yoga und Ajurveda, Körpergewebe. Dhatu" Sanskrit ??? dh?tu, Theorem, Position, Ebene; Teil, Komponente; Teil, Komponente; Primärstoff, (ph.);, Mineral, Erze, Metalle; verbale Wurzel, (g.). Das Dhatu ist ein Sanskrit-Nomen des Männergeschlechts und kann ins Englische übertragen werden mit den Worten Sätze, Position, Ebene; Teil, Komponente; Elemente, Urmaterie, (ph.);, Mineral, Erze, Metalle; verbale Wurzeln, (g.).

Auf Devanagari werden in Indien Sanskrit-Wörter verfasst. Devanagari kann auf Devanagari in die lateinische Schriftsprache umgeschrieben werden Dhatu auf Devanagari ist in der wissenschaftlichen IAST-Transkription mit disakritischen Schriftzeichen " dh?tu ", in der Harvard-Kyoto-Transkription " dhAtu ", in der Velthuis-Transkription " Dhaatu ", in der heutigen Internet-Itranskription " dhAtu " niedergeschrieben.

Englische Phrase, Mantel, Layer; Teil, Inhaltsstoff; Teil, Primärmaterial, (ph.);, Mineral, Erze, Metalle; verbale Wurzel, (g.). Dhatu Sanskrit Sanskrit Dhatu Deutsches Theorem, Ort, Ebene; Teil, Komponente; Teil, Komponente; Grundstoff, (ph.);, Mineral, Erze, Metalle; verbale Wurzel, (g.). Deutsche saugfähig, nahrhaft. Dhatu Sanskrit Dhatu Sanskrit Deutsche saugfähig, trinkbar.

Mehr zum Thema