Die Kur in Deutschland

Das Heilmittel in Deutschland

Ein Kuraufenthalt ist ein gesundheitsorientierter Aufenthalt in einem der deutschen Kurorte. Das Heilmittel - Deutsche Thermenvereinigung Ein Kuraufenthalt ist ein gesundheitsorientierter Kuraufenthalt in einem der vielen Kurbäder und Bäder. Kurbäder und Luftkurorte in Deutschland sind Qualitätsführer in ganz Europa und werden als Kompetenzzentren für das Gesundheitswesen angesehen. Vielmehr sind es in Sachen Sicherheit oft die simplen Sachen, die einen großen Unterschied machen. Es ist nicht sichtbar und doch unsere bedeutendste Lebensgrundlage: die Atmenluft.

Im Kurbad können Sie sich darauf verlassen, dass die Atmosphäre sauber ist. Mit jedem Ihrer etwa 20.000 Atemgeräusche pro Tag strömt sauerstoffhaltige, pollenfreie und saubere Atemluft in Ihre Lunge. Der Atmungstrakt wird entlastet, die Blutzirkulation angeregt und das Immunsystem gekräftigt. In allen unseren Spas findet man Frischluft.

Das ist das eigentliche Erfolgsrezept, warum es zu den Naturheilmitteln in Deutschland zählt. Sein Aufbau hat eine ungeheure Auswirkung auf unseren Körper: Er wirkt entspannend, schmerzlindernd, entzündungshemmend, entschlackend und gefäßerweiternd. Jeder Deutscher konsumiert durchschnittlich rund 120 l/h.

Sie ist so natürlich wie die Atemluft. Aber Sie können erfahren, dass es viel mehr kann, als nur Ihren Hunger zu stillen und in den Thermen und Kurbädern aufzuräumen. Zwei Drittel des menschlichen Körpers bestehen aus Trinkwasser, daher ist es nicht überraschend, dass es so kostbar für die eigene Ernährung ist.

Egal ob Baden, Tränken oder Einatmen - die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig wie die Wirkungsweise. In den Gewässern fühlt man sich gewichtslos, kann abtreiben. Die Gelenke werden geschont und die Muskulatur gelockert, die Blutzirkulation anregend. Ein echter Vorteil für abgemagerte Organismen sind die im Trinkwasser aufgelösten Inhaltsstoffe, die viele Krankheiten mildern und das Abwehrsystem kräftigen.

Für Ihre gesundheitliche Versorgung stehen Ihnen die deutschen See- und Badeorte, Mineral- und Thermalbäder sowie Kneipp- und Kneippbäder zur Verfügung. Schon heute ist unser Organismus ein Wunder: Tausend kleine Prozesse finden ineinandergreifen. Diese gehen an die Wurzeln des Problems, mildern es und verheilen es mit der Macht der Natur. 2.

Sie sehen immer den ganzen Organismus, um nicht nur ein quälendes Zeichen der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Widerstandskraft des Körpers zu verstärken. Der verblüffende Effekt dieses Heilungsprozesses basiert auf den in der natürlichen Sole gelösten Mineralstoffen. Im Solebad ist der Schwimmauftrieb besonders hoch, so dass der Rumpf unter der Wasseroberfläche kräftig abgelassen wird.

Während einer Trink-Kur wird das natürlich anfallende Heilwasser aus heilenden Quellen - wie der Titel schon sagt - regelmässig konsumiert. Schwächlich mineralisiertes Heilwasser wirkt reinigend, weil es den Organismus zur Exkretion zwingt. Höhere Mineralisierungen des Heilwassers kompensieren Mineralstoffmangel im Organismus. Auch Nieren, Harnblase und Harnweg werden gereinigt.

Die Thalassotherapie, die aus dem altgriechischen Begriff "Thalassa" für "Meer" stammt, steht für Heilmethoden, die auf der Macht des Meers basieren. In der Seeluft sind keine Blütenstaub-, Schmutz- und Schadstoffe enthalten und mit Salz (sog. Meeresaerosol ) vermischt, das eine schleimlösende und entzündungshemmende Wirkung auf die Atmungsorgane hat. Durch die UV-Strahlung der Sonnenstrahlen werden die Haut, das Abwehrsystem und die Seele positiv beeinflusst.

Durch das salzige Salzwasser werden entzündungshemmende Wirkungen erzielt und der Organismus über die Gesichtshaut mit wertvollen Mineralien angereichert. Die Schwellung stärkt die Muskeln beim Schwimmen und stimuliert die Blutzirkulation, der Klang des Meeres mildert. Brauchst du etwas Sauerstoff? Schnappt etwas Sauerstoff! Wir alle wissen, dass Frischluft gut ist. Auf diese Weise kann der Organismus seine ganze Energie in die Regenerierung einbringen und wird nicht durch Umwelteinflüsse belaste.

Mehr als 60 Luftkurorte in Deutschland befinden sich in sehr unterschiedlichen Landschaftsräumen. Die Seeküste bläst salzige Lüfte und die Sonnenstrahlen haben hier eine außerordentliche Ausstrahlung. In den Mittelgebirgen ist das sommerliche Klima mild und mild, und es gibt viele Waldgebiete, die für Sauerstoff reiche Atemluft bieten.

Klimatische Faktoren und ihre Auswirkungen: Kälte und Wind: Kälte stimuliert, stimuliert die Blutzirkulation und verhärtet und stärkt so das Abwehrsystem. Die richtige Dosierung der UV-Strahlung im Tageslicht hat einen günstigen Einfluß auf die Haut, das Abwehrsystem und den Körper. Luftreinhaltung: Kein Schmutz, keine Verunreinigungen, keine Allergene, nur reine Atemluft und reiner Luftsauerstoff ermöglichen es Ihnen, ungehindert zu atmen und die Luftwege zu schonen.

Bekannt sind die Liege-, Luft-, Sonnen- und Geländekur, bei der neben dem Raumklima auch die Bewegungen eine große Bedeutung haben. Die nährstoff- und huminsäurereiche Moorlandschaft entwickelt ihre Heilwirkung in Kombination mit beruhigender Wärme: Sie lockert Muskulatur und Gelenken, regt die Blutzirkulation an, verbindet schädliche Stoffe und reguliert den Metabolismus.

Moorbehandlungen streicheln den Organismus mit angenehmer Körperwärme und wir können uns ausruhen. Zu diesem Zweck wird Torf mit Leitungswasser zu einem zähflüssigen Klärschlamm gemischt und auf ca. 38°C erhitzt. Das Vollbad hält etwa 10 bis 20 min, gefolgt von einer Erholungsphase von mind. 30 min, in der der Organismus wieder schwitzen, die absorbierten Stoffe ungehindert abgeben und die Durchblutung wieder anregen kann.

Das warme Moor wird kraftvoll mit den Fingern durchgeknetet, so dass die Handmuskulatur gekräftigt und die Blutzirkulation anregt wird. Der Auftrieb und die Dämpfungswirkung beim Pedalieren schützen die Gelenken trotz der Beanspruchung, die Muskelmasse wird mit Blut versorgt und gekräftigt. Moor-Trinkkur: Während der recht raren Moor-Trinkkur wird Frischwasser durch den Torf geführt und dann konsumiert.

Torf gibt beim Durchlaufen viele Pflanzenwirkstoffe an das Gewässer ab, die sich günstig auf die menschliche Ernährung auswirkt. So wird der Metabolismus angekurbelt und das Abwehrsystem stimuliert. Die schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkungen sind besonders vorteilhaft für Menschen mit schweren Erkrankung. Vergewissern Sie sich, dass Sie vor und während der Heilstollentherapie genügend Feuchtigkeit zu sich genommen haben, da der Organismus in der Tiefe stärkerem Blutdruck unterliegt und der Blutkreislauf dadurch besser funktionieren kann.

Heute ist es genauso bekannt wie damals, und es ist kein Zufall, dass es in Deutschland heute 62 bekannte Kneippbäder gibt. Nässe: Anwendung wie z. B. Kalt- oder Warmduschen, laufender Tau oder tretendes Gewässer stärkt die körpereigenen Abwehrmechanismen und das pflanzliche Nervenkostüm. Die Stimulierung von Temperaturschwankungen und Wasserresistenz regt die Blutzirkulation und den Metabolismus an.

Sie hat eine harmonisierende Wirkung auf alle Körpersysteme und unterstützt die geistige Ruhe. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Therapie: Nach den Wasserapplikationen, die in der Regel von kalten Reizen begleitet werden, wird der Organismus durch die Bewegungen wieder erwärmt. Das Stimulieren der Blutzirkulation ist nicht nur gut für den Organismus - die bei der körperlichen Aktivität freigesetzten Hormone, die glücklichen Hormone, verbessern auch die Laune.

Lebens-Ordnung: Nur wenn Leib und Leben im Gleichgewicht sind und wir in Harmonie mit uns selbst sind, können wir uns vollkommen wohl fühlen. Der Pfarrer Emanuel Felke (1856-1926) in Reelen hat Ende des neunzehnten Jahrhundert einen holistischen Therapieansatz entwickelt, der den Organismus entgiften und seine selbstheilenden Kräfte verstärken soll. Mit den vier Felke-Elementen Ton, leicht, luftig und wasserreich, viel Sport und eine ausgewogene, organische Kost kräftigend.

Sanfte therapeutische Fasten- und Tonpackungen oder Bäder reinigen den ganzen Organismus sanft von schädlichen Stoffen. Die Felke-Behandlung wird von Kalt- und Lichtluftbädern flankiert, die die Blutzirkulation stimulieren, pathologische Werte des Blutdrucks regulieren und so das Abwehrsystem kräftigen. Es handelt sich um Dunstpackungen, bei denen der gesamte Organismus übernachts in feuchte und kalte Lappen zur Entschlackung gewickelt und durch Wärmeflaschen erhitzt wird.

Mehr zum Thema