Die sieben Chakren

Sieben Chakren - die sieben Chakren

Zu den sieben Chakren im menschlichen Körper kommen weitere Seitenchakren hinzu. Die Wurzel-Chakra, die sich am Ende der Wirbelsäule befindet, wird als Basis-Chakra oder Halter der Wurzel bezeichnet. In den sieben Hauptchakren sind die sieben Lokas (Ebenen, Welten) sowie die verschiedenen Körper (Shariras) und Hüllen (Koshas) enthalten.

Vorstellung der sieben Chakren

Der Unterricht der Chakren ist sowohl im tantraischen Hintergedanken als auch in der Yogatradition von großer Bedeutung. Unter Chakren versteht man die energetischen Zentren des Menschen, durch die unsere Lebenskraft strömt. Übersetztes Chakra heißt "Rad" oder "Kreis", so dass sie meist als Energieverwirbelungen im Organismus wiedergegeben werden. Das Chakra kann durch gewisse Gefühle oder Empfindungen geblockt werden, so dass der ungehinderte Zufluss der Lebenskraft durchbrochen wird.

Im Kundalini Yoga wird diese Kraft als Schlafschlange im Beckenbereich aufbereitet. Nur wenn alle Chakren offen sind, kann die Kraft der Schlangen vom niedrigsten zum höchsten der Chakren hinaufsteigen. Mit der Eröffnung des letzen Chromoskops kann endlich spirituelle Aufklärung erreicht werden.

Kronen-Chakra

Die Bezeichnung des Chakras kommt aus dem alten indischen Sanskrit und bezeichnet Kreise oder Räder. Das Sieben Chakren Symbol sind die wichtigsten Energiezentren des Menschen, die senkrecht entlang der Wirbelsäulen ausgerichtet sind. Die Chakren verkörpern eine Stufe des sich entwickelnden Lotus und stehen für ein Kraftzentrum, das Leib und Seele über Energiebahnen aufnimmt. Allerdings können nur alle sieben Chakren, die vereinigt sind, den gesamten Menschen ausbalancieren.

Es wird auch unter dem Namen Sahasr?ra - Sanskrit für das Tausendfache - geführt und steht für Geistigkeit, Bewußtsein und höchstes Wissen. Es verkörpert den tausendblütigen Lotus und vermittelt das Gefühl eines tieferen innerlichen Gefühls mit vollständiger Ausbreitung und ohne störende Einflüsse. Vor allem die Hintergrundfarbe Weiss ist diesem Kraftzentrum zugewiesen und kann es hervorragend untermauern.

Die ?jñ?-Chakra - ?jñ? heißt nehmen - beinhaltet in besonderem Maße Wahrnehmungsfähigkeit, Haptik und Durchhaltevermögen. Diese Energiezentrale, die auf dem 96-Blatt-Lotus basiert, kann durch meditative Übungen unterstützt werden. Die so genannte Vi?uddha Chakra - Vishuddhi steht für purify - verstärkt Expression, Verständigung und Begeisterung und verkörpert den 16-blütigen Lotus. Die Herz-Chakra, die den Lotus mit zwölf Blättern darstellt, wird auch als An?hata Chakra oder Chakra genannt.

Mit zunehmender Intensität der Ausbildung dieses Chakras ist es umso einfacher, egoistisches Gedankengut und Verhalten zu bewältigen und sich in die Lage anderer Menschen zu versetzen. Die Farbe dieses Chakras wird durch die Farbe Rot dargestellt - im Schmuck der Kollektion Feinschmuck durch den expressiven Green-Goldquarz. Die Bezeichnung Manip?ra steht für die Juwelenstadt und basiert auf dem zehnblütigen Lotus.

Die Website Sv?dhisth?na kann aus dem Sanskrit mit Süße, Anmut und Schönheit übersetzt werden und steht für den 6-blättrigen Lotus. Es ist auch bekannt als das M?l?dh?ra Chatra - M?l?dh?ra steht für Root Support - und stärkt den Bauch, die Standfestigkeit, das Durchsetzungsvermögen und ein starkes Grundwissen. Die sieben Chakren der Kollektion Feinschmuck sind auch als Mini-Chakren in den gleichen Edelstein-Kombinationen erhältlich und mit weißem Diamant gefasst.

Die mystisch schwarz glitzernden Black Chakras aus angeschwärztem 925er Silber mit schwarzer Spitze und schwarzer Brillanz, die für die gleiche Symbolik steht, haben einen echten Unisex-Charakter, erstrahlen aber statt einer farblichen Harmonie in einem eleganten Schwarz.

Mehr zum Thema