Die Wichtigsten ätherischen öle

Ausgewählte ätherische Öle

Aromenöle: Alles über die wichtigsten ätherischen Öle, ihre Eigenschaften, ihre Wirkung und Anwendung in der Aromatherapie und zu Hause. Das ätherische Öl bei Atemwegsproblemen Wirkung psychisch: stimulierend, konzentrationsfördernd, klärend. Unter den ätherischen Ölen ist Lavendel zweifellos das vielseitigste.

Beste ätherische öle für die Medizinschatulle

Die ätherischen öle sind eine sinnvolle Erweiterung für jeden Medizinschrank. Das " Allroundöl " Als Universalmittel zählt Lavendel (Lavandula angustifolia) in jeden Medizinschrank - es hat eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist, lindert Schmerz und Krämpfe und unterstützt alle Arten von Verletzungen.

Sie ist besonders schonend und kann als eines der wenigen Fette auch rein auf die Hautstelle aufgetragen werden. Der " wahre Lila " eignet sich am besten als Allroundöl. Dabei gibt es folgende Eigenschaften: "Lavendel fein" kommt aus Anbauflächen bis 800 Meter über dem Meeresspiegel. Die wilden Berglavane "Lavendel extra" werden aus Wildsammlungen von 800 bis 1.200 Metern über dem Meeresspiegel bezogen.

Verwechsel nicht mit den ätherischen ölen anderer lavendelfarbener Arten wie z. B. Spachtel (Lavandula latifolia), Schopflavendel (Lavandula stoechas) oder Lawin. Sie sind in mancher Hinsicht ähnlich, haben aber nicht das gleiche große Spektrum wie der eigentliche Laubbaum. Auf diese Weise funktioniert der wahre Lavendel: körperlich: kämpft gegen Keime, Vitamine und Schimmel, kräftigt das Abwehrsystem, senkt das Fieber, heilt Wunden, antiinflammatorisch, schmerzstillend, krampflösend, durchblutet, reguliert den Blutdruck, fördert den Schlaf, Insektenabwehrmittel.

Wundheilung und Desinfektion: Als erste Wahl bei leichten Verätzungen, Abschürfungen, Kratzern und Prellungen: ein paar Tröpfchen reinen Lavendels zugeben. Im Falle von Sonnenbrand: 3 Tröpfchen des Lavendels mit 1 EL Joghurt oder Trägeröl (vorzugsweise Johanniskrautmazerat) vermischen und schonend auf den aufgetragen. Akut: 10 Spritzer auf 1 EL Trägeröl (vorzugsweise Johanniskrautmazerat) - und schonend einarbeiten.

Reiben Sie 10 Tröpfchen Lavendelöl für eine Kompresse in einen Esslöffel Speisesalz und lassen Sie es dann in einem l Kaltwasser auflösen. Für stumpfe Körperverletzungen ist es am besten, es zusammen mit Immortelle Öl zu benutzen. Anti-Krampfhaft: Bei Nervenkrankheiten des Magen-Darm-Traktes: 1 - 2 Tröpfchen in 1 Teelöffel Trägeröl einrühren, leicht kreisförmig nach rechts über den Bauch und den Unterleib verteilen.

Leicht schleimlösend: Für Erkältungskrankheiten, insbesondere für Kleinkinder, da es schonender ist als Eukalyptus- oder Pfefferminzöl, was bei Minderjährigen unter 3 Jahren zu vermeiden ist. Insektenschutzmittel: Dieses Moskitospray bewahrt Moskitos auf: Füge 20 - 30 Tröpfchen auf 100 ml zu und fülle sie in eine Sprühdose. Rütteln Sie vor der Anwendung immer gründlich, da sich die ätherischen öle nicht mit etwas Feuchtigkeit vermischen.

Sehr wirksam auch in Verbindung mit Pfefferminzöl (nicht für Säuglinge), Eukalyptus, Lemongras, Zitronengras, Zitronengras, Rosengirlanie und Palmarosa. Bergamotte-Minze (auch Zitronen-Minze genannt) ist mit sehr gleichen Hauptbestandteilen eine echte Alltagsalternative zum Laubbaum - für Menschen, die den Duft von Laub nicht so sehr mögen. Sicher in der Anwendung: Das ätherische Lavendelöl ist eines der wenigen Fette, die pur auf die Hautstelle aufzutragen sind.

Im Gegensatz zu allen anderen ätherischen Ölen darf es jedoch nicht in die Haut gelangen. Der Teebaum (Melaleuca alternifolia) ist - auch wegen seiner vielseitigen Verwendbarkeit - absolut in der ätherischen Medizintruhe. Tee-Baum-Öl wird aus den Blüten und Ästen eines Australian tree durch Dampfdestillation erhalten. Teebäume werden in Australien seit Jahrtausenden zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt.

Besonders beeindruckend sind die bakteriziden, viralen und fungiziden (antiseptischen) Eigenschaften des Teebaumöls, die es während des Zweiten Weltkriegs bekannt machten, als es im Notgepäck jedes Australiers gefunden wurde. Das ist die Wirkungsweise von Teebaumöl: Antibakterielle und wundheilende Wirkung: Aufgrund seiner anti-bakteriellen, wundheilenden und schmerzlindernden Wirkungsweise ist das Teebaumöl für Ersthelfer besonders hilfreich: Für kleinere Schnitte, Hautabschürfungen, blaue Flecken, blaue Flecken und Insektenstiche können 1 - 2 Teetropfen Teebaum pur auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Für schlecht heilende Wunden: 2 Tröpfchen Tee-Baum-Öl mit 1 TL Trägeröl (Ringelblumenmazerat oder Johanniskrautmazerat) vermengen und jeden Tag dünn einreiben. Akne: Zum Beispiel als Gesichtsmaske: Mische 1 Esslöffel heilende Erde mit etwas frischem und 2 Tröpfchen Tee-Baumöl zu einer Brei. Teebaum Aloe Gesichtsgel: 45 ml Aloe Vera Gel, 5 ml Jojoba Öl und 20 Tröpfchen Tee-Baumöl vermengen und in eine Flasche mit Kippdeckel füllen.

Desinfektionsmittel, Schleimlöser: In kalten Mischungen (z.B. mit Kajeput und Zitrone) ist Teeöl aufgrund seiner starken keimtötenden, expektorierenden und antiinflammatorischen Wirkungen wirksam. Fungizide Wirkung: Teebaumöl unterstützt chronische vaginale Pilzinfektionen (Candida albicans), noch besser in Verbindung mit anderen fungiziden ätherischen ölen wie z. B. Lavendel und Palmarosa: 1 Teelöffel Trägeröl mit 2 Teetropfen Teebaum, 2 Tröpfchen Lavendel und 1 Tröpfchen Palmarosa-Mischung, auf einem kleinen Tampondeckel verteilen und in die Vagina einsetzen.

Um dies zu verhindern, lassen Sie ein paar Tröpfchen Teeöl auf den Höscheneinsatz fallen. Sicher in der Anwendung: Der Tannenbaum ist gut verdaulich und eines der wenigen ätherischen öle, die in akutem Zustand tropffrei auf die Hautstelle aufgetragen werden können. Für empfindliche Gesichtshaut ist es jedoch am besten, sie mit etwas Trägeröl zu untermengen. Achten Sie beim Einsatz von Tee-Baumöl auf die bestmögliche Produktqualität und das Verfallsdatum.

Tee-Baumöl ist nicht für die innere Verwendung durch Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder geeignet. Die ätherischen öle der Minze (Mentha piperita) sind, wie auch die des Lavendels, ein sehr vielfältiges öl und sollten in keinem Medizinschrank fehlen. Die ätherischen öle sind sehr vielseitig. Die Erfahrung hat ergeben, dass Pfefferminzöl bei der Therapie von Spannungskopfschmerzen sehr effektiv ist. Pfefferminzöl funktioniert so: Schmerz lindernd und durchblutungsfördernd: Spannungskopfschmerzen: 10%iges Verdünnen an den Schläfen und auf den Hals auftragen: 15 Tröpfchen Pfefferminzöl mit einem Eßlöffel Trägeröl (15ml) am besten in eine Roll-on-Füllung einarbeiten.

Muskelverspannung und Muskelkater: 1 - 2 Tröpfchen in einem EL Trägeröl auflösen und die schmerzende Muskulatur anreiben. Krampflösendes und verdauungsförderndes Mittel: Brechreiz und Brechreiz, auch bei Morgenübelkeit, Reisekrankheit und Seekrankheit: 1 - 2 Tröpfchen Pfefferminzöl verleihen ein Kosmetiktuch und atmen den Geruch ein. Aufblähung, Magenversagen, Reizdarm: 1 - 2 Tröpfchen in 1 EL Trägeröl auflösen und mit kreisenden Bewegungen nach rechts über Magen und Unterleib leicht massieren.

Anregend, belebend: Bei Benommenheit, Herzrasen, Kopfschmerzen, Erschütterung und Schwäche: Ein paar Spritzer Pfefferminzöl auf einem Handtuch, wie eine Trockeninhalation oft rasch beheben kann. Antiinfektivum (gegen Keime, Fliegen und Pilze): Herpes: 1 Drop, bei Beginn der Herpes-Infektion sofort auf die Haut aufsprühen. In die Brust geben (1 Tröpfchen in 1 EL Trägeröl). Funktioniert auch sehr gut in Verbindung mit Teebaum und Cajeput.

Es ist besser, Lavendelöl oder Immortelleöl zu verwenden! Pfefferminzöl sollte nicht bei Kleinkindern unter 3 Jahren eingenommen werden, besonders nicht in Gesichtsnähe, da dies in Ausnahmefällen zu einem Glottiskrampf kommen kann! Auch Pfefferminzöl sollte nicht als Badezusatz eingesetzt werden, da sich ein Kälteeffekt (Zittern) über den ganzen Organismus verteilt.

Kajeputöl wird in Südostasien aus den blättrigen Pflanzen des Cajeputbaumes (Melaleuca cajeputi, Melaleuca leucadendron) aufbereitet. Kajeput ist eines der besten ätherischen öle für die Erkältungsbehandlung aufgrund seines starken Antiseptikums (tötet Erreger ab), seiner ejakulatorischen und abwehrfördernden Wirkung. Als kaltes Öl ist es besonders für Kleinkinder gut verträglich, da es für Kleinkinder besser verträglich ist als Pfefferminzöl und kampferhaltige Ökos.

Das ist die Wirkungsweise des ätherischen Kajeputöls: Physikalisch: antimikrobiell, kräftig gegen das Virus, reduziert Hustenreiz, Schleimlöser, ejakulativ, regt die Durchblutung der Atmungsorgane an, starke Abwehrkräfte, reduziert Fieber, lindert Schmerzen in Nervosität und Muskeln. Lungenentzündung: 1 - 2 Tröpfchen Kajeputöl in 1 Esslöffel Speisesalz einreiben und in einer Schale mit warmem Leitungswasser auflösen. Schmerzlinderung: Otitis media: 4 Stk. Cajeput + 4 Stk. lavendelfarben + 1 Stk. Teebaum mit 1 TL Trägerölmischung (Säuglinge 2 TL).

Tragen Sie 1 Tröpfchen dieser Basismischung auf einen Baumwollball auf und setzen Sie sie in den Ohrkanal ein. Zahnweh: Kajeputöl oder Teebaumöl mit einem Wattetupfer auf die schmerzhafte Körperstelle anwenden ODER 3 Tröpfchen in ein Wasserglas träufeln und den Mundwinkel mehrfach am Tag ausspülen. Kreislaufstimulierend und schmerzlindernd: 6 - 8 Tröpfchen in einen EL Trägeröl einmassieren und an den Muskel- oder Gelenkschmerzen reiben.

Er ist eines der populärsten Ã-le und steht als Synonym fÃ?r "Sauberkeit und Frische". Gurgle Solution bei Mandelentzündung: 1 - 2 Tröpfchen Zitronenöl in 1 Teelöffel Speisesalz einreiben, in lauwarmem Nass auflösen und entsorgen. Hervorragend in Verbindung mit Lavendel- oder Topfiran. Lungenentzündung: 1 - 2 Tröpfchen Zitronenöl in 1 Esslöffel Speisesalz einreiben und in einer Schale mit heissem Leitungswasser auflösen.

Für die Raumluft-Desinfektion bei Infektionskrankheiten oder in stark frequentierten Räumen: 5 - 10 Tröpfchen Zitronenöl in Ihrer Duftstofflampe oder einem Aromadiffusor verdunsten lassen. Diese Fette sollten dann nicht mehr auf der Außenhaut eingenommen werden. Es wird durch Dampfdestillation des blühenden Krauts aus dem Mittelmeerraum erhalten. Immortelle-Öl hat eine auflösende und wundheilende Wirkung: Immortelle-Ätherisches Öl ist das Mittel der ersten Wahl für alle Arten von Verletzungen.

Bruue Fleisch Öl: 10 Tröpfchen Immortelleöl, 10 Tröpfchen Lavendel, 10 Tröpfchen Cajeput in 30ml Trägeröl. Das beste Trägeröl für Verletzten ist Arnika oder Johanniskraut-Mazerat (sonst jedes andere fettreiche Öl). Mukolytisch, krampflösendes, entzündungshemmendes Öl: Immortelleöl ist auch bei Bronchitis, Sinusitis und Erkältungen in Gestalt von Reibungen sowie in Badezimmern und Einatem.....

Immortelle Öl ist eines der wenigen ätherischen öle, das auch rein auf die Hautstelle auftragen kann. Schlussfolgerung: Die ätherischen öle sind eine sinnvolle Erweiterung für jeden Medizinschrank. Die ätherischen öle sind, wie sie hergestellt werden und wie sie funktionieren. Wie essentielle öle verwendet und gefahrlos dosiert werden. Sie lernen einige essentielle öle besser kennen. Bei uns finden Sie eine Auswahl an ätherischen ölen.

Mehr zum Thema