Düfte Wirkung

Duftstoff-Effekt Effekt

Gerüche und Düfte können unsere Stimmung und unser Wohlbefinden auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Lesen Sie hier, welche Wirkung Düfte auf den Menschen haben und welche Emotionen sie auslösen können. Die entspannende und stresslösende Wirkung von Duftstoffen wurde in mehreren wissenschaftlichen Studien nachgewiesen. Warum ist weniger mehr in Düften? Einen Überblick darüber, wofür die verschiedenen Sorten eingesetzt werden können und welche Wirkung die einzelnen Düfte erzielen, finden Sie hier.

Gerüche, Aromen und deren Wirkung

Weil die Verbindung von Gefühlen und Düften ihren Grund hat. Riechstoffe durchströmen das älteste Teil des Menschengehirns, das Oberschenkel. Hierbei werden Gefühle entscheidend bearbeitet und kontrolliert. Da Düfte im Gegensatz zu optischen oder akustischen Sinneseindrücken nicht vorbehandelt und durch den Thorax hindurchgefiltert werden, können sie in uns ungewollt Gefühle auflösen.

So erweckt der Geruch von frischem Gebäck bei vielen Menschen ein Sicherheitsgefühl, ohne dass sie diesen immer eindeutig zugeordnet werden können. Aber kann die Wirkung von Gerüchen auf unsere Gefühle und Stimmung auch nachgewiesen werden?

The Effect of Fragrances on People ' Leitfaden für Riechstoffe & Parfüms

Täglich sind wir von vielen Duftstoffen umringt. Abhängig vom Duft können sie die Atmosphäre anheben oder das Wohlergehen erhöhen. Es gibt aber auch Düfte, die sich negativ auf uns auswirken. Düfte mit negativem Erinnerungsvermögen können auch unsere Gemütslage verschlechtern. Darüber hinaus sorgt es für das Fortbestehen, indem es Gefährdungen wie Brand, Leckgas oder toxische Stoffe durch den Duft erkennt, bevor er für uns überhaupt erkennbar ist.

Unsere Nasenspitze kann auch verdorbenes Essen durch Gerüche erkennen. Wenn wir einen Duft wahrnehmen, werden die Riechsinneszellen (Geruchszellen) aufgeladen. Deshalb ist auch die Geruchswahrnehmung eng mit unseren Gefühlen und unserer Stimmungslage verbunden. Mit der Zeit wird gelernt, ob wir einen Duft als positiv oder negativ wahrnehmen.

So finden viele Kleinkinder den Kotgeruch nicht ekelhaft - diese Ablehnung tritt nur durch den Einfluss ihrer Vorfahren auf. Sie möchten sich mit gutem Duft umgeben und tragen an speziellen Tagen Ihren ganz individuellen Favoriten? Riechstoffe können noch mehr. Die wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass Düfte in der Regel das Wohlergehen erhöhen und sich günstig auf unsere Laune auswirken.

Beispielsweise genügt der Duft von Schokolade, um den Hunger nach Süßem zu lindern und ein Gefühl des Glücks zu erzeugen. Riechstoffe leisten auch einen Beitrag zur Erholung und zum Stressabbau. Die Düfte werden beispielsweise im Zuge der Aroma-Therapie verwendet, bei der spezifische Düfte zur Steigerung des Wohlbefindens verwendet werden.

Außerdem können Düfte auch belebende und stimulierende Eigenschaften haben und helfen, den Geist zu befreien. Unterstützende Wirkung haben hier beispielsweise folgende Düfte: Anis ist bekannt für seine balancierende und beruhigende Wirkung. Besonders wenn Sie unter Stress stehen, eine innerliche Ruhelosigkeit spüren und unter Anspannung leiden, können Sie von dem Duft des Duftes profitiere.

Die Düfte von Bergamotte lindern Ängste und wirken kräftigend auf Stress und Erschöpfungszustände. Auch die Stimmung wird durch Bergmamotte aufgehellt. Neben der Wirkung gegen Stress lindert Jasmin auch mentale Krämpfe. Die Duftnote ist optimal für mentale Probleme, um aus der Tiefe zu kommen. Ein Lavendelduft entspannend und harmonisierend für Geist und Fülle.

Der Duft von Rosen ist nicht nur äußerst wohltuend, sondern beugt auch depressiven, ängstlichen und angespannten Situationen vor. So ist der Duft von Rosenblättern ein idealer Stressabbau. Ein weiterer negativer Aspekt ist der Manipulationseffekt. Da bestimmte Duftstoffe das Wohlergehen erhöhen, werden sie gezielt genutzt, um die Nachfrage kraft der Verbraucher zu dämpfen.

In Shoppingcentern zum Beispiel werden Düfte speziell dazu verwendet, unsere Laune zu hellen und uns zu verlänger. Ein Duft von frisch gebackenem Gebäck weckt die Erinnerung an ihre Grossmutter. Das Gegenteil ist übrigens auch möglich: Wenn man einen Duft mit einem schlechten Gefühl kombiniert, wird man dies immer im Hinterkopf haben, wenn man den Duft wahrnimmt. Auch wenn man den Duft nicht richtig einnimmt.

Mehr zum Thema