Dunkles Blut bei Blutabnahme

Dunkelblut bei der Entnahme von Blutentnahmen

Helles Rot ist sauerstoffreiches Blut, während dunkles Rotes Blut sauerstoffarm ist. Hey, ich habe eine Frage: Wenn du dich verletzt, ist das Blut normalerweise so hellrot. Dunkelblut bedeutet nur, dass es sauerstoffarm ist.

dunklem Blut, wenn Sie Blut abnehmen? Das ist die beste Farbe.

Das Blut setzt sich aus Hämoglobinen (rote Blutkörperchen) und Leukozyten (weiße Blutkörperchen) zusammen. Haemoglobin benötigt Eiweiß = Fe, damit es an sich selbst bindet und im Organismus zu allen Organsystemen transportiert. Doch: Der Organismus kann nur 2 Iron = Fe 2+ aus wasserlöslichen Eissalzen verwenden. Wenn jedes Hemoglobin 2 wertvolles Metall hat, ist alles in Ordnung, und das Blut ist hell rot oder tief rot.

Auf seiner " Körperreise " wechselt das Blut seine Farbe von hell- zu tiefrot. Helles Rot ist reich an sauerstoffreichem Blut, während dunkles Rotes Blut wenig ist. Während des Blutkreislaufs wird an die verschiedenen Körperorgane freigesetzt.

Ein sehr dunkles Blut - was heißt das?

Das Blutpigment Hämoglobin in den roten Blutkörperchen liefert die Rotfärbung des Blut. Da es z.B. bei einer Blutentnahme spürbar ist, ist es in unterschiedlichen Farbabstufungen erhältlich. Die Blutzufuhr ist sehr stark und dicht oder leicht rot und dünn. Je nach Sauerstoffgehalt des Bluts verändert sich die Hautfarbe. Viele Menschen gehen davon aus, dass das Blut eine starke Rot- oder Hellrotfärbung hat.

Das dunkle Blut gibt hin und wieder Anlass zur Sorge. Es ist jedoch üblich, dass Blut mit einem niedrigeren Sauerstoffgehalt dunkler ist, während Blut mit einem höheren Sauerstoffgehalt heller ist. Die Blutfarbe, die bei einer Blutuntersuchung oder Körperverletzung zu sehen ist, richtet sich danach, wo sie sich im Blut kreislauf aufhält.

Die hellen, sauerstoffreichen Blutkörperchen kommen aus den Adern. Die dunkle, Sauerstoff-arme strömt durch die Adern. Auffällig dunkles, beinahe dunkles Blut zeigt an, dass die Betroffenen ihren Organismus nicht genügend mit Flüssigkeiten versorgen. Bei Sauerstoffmangel ist das Blut sehr düster. Dass das Blut des Menschen in verschiedenen Farben zur Verfügung steht, hat mit seiner Aufgabe zu tun, die O2-Versorgung der Einzelorgane sicherstellt.

Es dient dazu, den von der Atemluft absorbierten Luftsauerstoff von der Lungen zu den einzelnen Körperzellen zu transportieren. Auch die Blutfarbe, insbesondere die Anzahl der Blutzellen, spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel der Atemwege. Hämoglobin ist ein Protein, das die Aufgabe hat, die Sauerstoffbindung zu gewährleisten.

Wenn oxydierte Atemluft beim Inhalieren in die Lunge eindringt, bindet sie den Luftsauerstoff und transportiert ihn durch die Adern zu den bedürftigen Körperzellen. Das Blut färbt sich leicht rot. Dadurch wird die attraktive Auswirkung auf den Luftsauerstoff erreicht. Es entwickelt sich ein Säureklima in den Zellkulturen, die für ihre Zufuhr den Einsatz von Luftsauerstoff erfordern.

Auf diese Weise gibt das Blut die Sauerstoffzufuhr zu den Körperzellen frei. Das Blut wirkt dadurch tiefrot. Über die Äderchen gelangt das Blut das CO2 zurück in die Lungen, wo es ausgeatmet werden kann. Das Blut in den Adern ist daher meist leicht rot, während das Blut aus den Äderchen tiefrot ist.

Bei besonders wenig Blut ist das Blut sehr düster. Wenn das Blut beinahe schwärzlich und sehr viskos ist, kommt das oft von Menschen, die zu wenig Alkohol zu sich nehmen. In den meisten Fällen ist dunkles rotes Blut kein Anlass zur Sorge.

Mehr zum Thema