Echte ätherische öle

Wirkliche ätherische Öle

Es gibt große Unterschiede in der Qualität der ätherischen Öle: Natürliche (echte) ätherische öle - fühlen Sie sich empfindlich an e.U. Der Einsatz von ätherischen Ölen sollte auf jeden Menschen zugeschnitten sein, da ätherische öle bei unsachgemäßer Verwendung zu unerwünschten Begleiterscheinungen führen können. Lassen Sie keine ätherischen Fette in die Hände von Kindern fallen. Ätherische öle nicht rein verschlucken - es kann zu schwerwiegenden Schäden oder Verbrennungen der Schleimhäute sowie zu schwerwiegenden Vergiftungssymptomen führen.

Tragen Sie ätherische Fette nicht nur auf die Hautstelle auf - nur wenige Fette können selektiv und rein angewendet werden. Ätherische öle mit öligen pflanzlichen Ölen auftragen. Abhängig von Lebensalter, Sorge, physischer und psychischer Verfassung werden ätherische öle in verschiedenen Dosen verabreicht. Für gesunde Erwachsene sind im Allgemeinen folgende Verabreichungen geeignet: 2 Spritzer Ätherisches öl auf 10 ml Fettöl (für Ganzkörperapplikationen und bei geistlicher Anwendung) oder 4 Spritzer Ätherisches öl auf 10 ml Fettöl (für Teilkörperapplikationen und bei physikalischer Anwendung).

Wenn Sie ein Badezimmer mit essentiellen ölen benutzen möchten, sollten Sie nur leichte öle benutzen, da Hitze und Luftfeuchtigkeit die Textur der Textur noch saugfähiger machen. Mischen Sie die essentiellen öle immer mit einem emulgierenden Mittel oder mischen Sie die essentiellen öle mit Fettöl. Bei einem Vollbad ca. 6 Tröpfchen Ätherisches ÖI mit 1/8l Creme, Speisesalz oder flüssiger Seife (Emulgatoren) mischen oder das Ätherische ÖI mit 1 Esslöffel Oliven- oder Mandelöl (oder einem anderen Fettöl Ihrer Wahl) auflösen.

Weil es sich bei Ätherischen ölen um hoch konzentrierte Mehrkomponentenmischungen handelt, wird nicht jedes öl von allen gleich gut ertragen. Die Grundlage für einen verantwortungsbewussten und gefahrlosen Umgangs mit essentiellen ölen bildet eine fundierte Schulung, die über 200 Lerneinheiten und rund 100 Std. praktische Erfahrung beinhaltet. Ätherische öle können nur bei verantwortungsvollem Einsatz ihre guten Seiten ausspielen.

Duftende Pflaster und Seelenstifter: Die besten ätherischen Öle zur Entspannung, Stimulation und Heilung.

Auf diese Weise erkennen Sie die bestmögliche Produktqualität beim Einkauf Ihrer essentiellen Götter.

Oftmals sind die Inhaltsstoffe keine 100% natürlichen ätherischen öle, sondern synthetisch erzeugte Düfte, die unter keinen Umständen auf die Hautstelle aufgetragen werden sollten. Original-Ätherische öle sind hoch konzentrierte, leichtflüchtige Pflanzenbestandteile, die hauptsächlich durch Dampfdestillation aus Gewürzpflanzen (Kräuter, Blumen, Nähnadeln, Hölzer, etc.) erhalten werden.

Die meisten der heute vertriebenen "Riech- und Aromaöle" stammen (nicht mehr) aus naturbelassenen Rohstoffen, sondern werden künstlich oder semisynthetisch erzeugt. Anhand der nachfolgenden Hinweise können Sie sich vergewissern, dass Sie echte und ungetrübte ätherische öle verwenden, um den therapeutischen Erfolg sicherzustellen und unerwünschte Begleiterscheinungen zu vermeiden. REINES ÄTHERISCHE ODER SYNTHETISCHES PARFÜMÖL?

Zur Unterscheidung von reinen ätherischen Ölen von künstlichen Riechölen müssen Sie die Kennzeichnung in der Erklärung beachten. Inwiefern werden die Olivenöle gekennzeichnet? Sie werden durch Dampfdestillation, Kaltpressen oder Extrahieren unmittelbar aus einer speziellen Anlage oder deren Teilen hergestellt. Achten Sie daher auf die Kennzeichnung 100% reines natürliches Ätherisches ÖI, 100% echtes ÖI, 100% natürliches ÖI oder 100% natürlicher Duft.

In Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen, den Bodenverhältnissen, der Höhe und der Anbaumethode unterliegen natürliche Fluktuationen der Komposition von natürlich reinen etherischen Äthylen. Wer unterschiedliche Analysenergebnisse (über die exakte Zusammensetzung) verschiedener ätherischer Öle (und verschiedener Anbaugebiete) sehen möchte, sollte einen Blick auf die EOU (Essential Oil University) werfen. Zur Gewährleistung der Wirkungsweise des Öles ist dieses auch mit einem "standardisierten" Cineolgehalt erhältlich, z.B. "Eukalyptus Globulus (Cineol 85%)".

Auch das Verdünnen von Öl ist erlaubt. Besonders bei sehr stark riechenden, kostspieligen oder sehr viskosen essentiellen ölen wird dies durchgesetzt. Das halte ich auch für sehr praktikabel, da es die Verabreichung von stark riechenden ölen vereinfacht. Auch die sehr teueren Ã-le werden bezahlbarer. Im Unterschied zu natürlichen essentiellen ölen werden pharmakopöekonforme essentielle öle nicht nach Ursprung und Anbaumethode unterschieden.

Zur Gewährleistung eines Ätherischen Öls mit konstanten Bestandteilen und Merkmalen schreibt die nationale Pharmakopöe (DAB, ÖAB, Ph. Helv.) eine Normung bestimmter Mengen von Bestandteilen vor. Die Komposition reiner natürlicher ätherischer Öle - vergleichbar mit der Weinqualität - kann, wie bereits erwähnt, je nach Anbaufläche, klimatischem Umfeld, Witterung, Erntezeit etc. variieren Æ.

Beispielsweise können ätherische öle, die diesen Pharmakopöenormen nicht genügen, "nachgebessert" werden. Das Forum-Essenzia hat eine Liste zusammengestellt, in der die Bedarfe für natürliche und ölhaltige Stoffe gemäß Pharmakopöe verglichen werden. Obwohl diese Ã-le aus Substanzen der natÃ?rlichen Umgebung besteht, werden sie im Experiment "zusammengestellt".

Zu diesem Zweck werden aus natÃ?rlichen oder kunststofflichen Rohstoffen genaue Nachbauten der natÃ?rlichen GeruchsmolekÃ?le erzeugt. Oftmals sind sie von Naturölen nur durch ihren Geruch nicht zu erkennen. Auch der Synergieeffekt aller Einzelkomponenten eines echten etherischen Öls ist hier nicht vorhanden. Kunstöle werden künstlich erzeugt.

Die Gültigkeit der Erklärung ist abhängig von der Genehmigung eines ätherischen Öls: Über eine dieser Genehmigungen muss sich der Verteiler der Schmieröle aussprechen. Allerdings hat die Anerkennung als Konsumprodukt, Kosmetikum oder Nahrungsmittel nicht zwangsläufig etwas mit der Ölqualität zu tun! Daher kann ein öl derselben Charge (aus demselben "Fass") für unterschiedliche Verwendungen genehmigt werden.

Teil der Pflanze, aus dem das ätherische öl extrahiert wurde: Gebrauchsanweisung: z.B. "Für die Raumbeduftung", "Kosmetik zur Aromapflege" Sicherheitshinweise: z.B. "Vor fremden Augen schützen", "Nicht für Mütter geeignet", etc. Kennzeichnungsschild für ein ätherisches öl, das als Kosmetikum zugelassen ist: Kennzeichnungsschild für ein ätherisches öl, das als Nahrungsmittel zugelassen ist:

Kennzeichnungsschild eines etherischen öls, das eine Genehmigung für den täglichen Gebrauch hat: Lavendel gibt es viele unterschiedliche Sorten, die sich in ihrer Beschaffenheit und Verwendung voneinander abheben. Darüber hinaus können aus ein und derselben Wurzelpflanze unterschiedliche ätherische Öle gewonnen werden. Bei Bitterorangen ( "Citrus unaurantium ssp. amara") werden bis zu drei unterschiedliche Oele hergestellt:

Er riecht vergleichbar mit dem teuren, echten Traubenkernöl, ist aber billiger und hat ganz andere Vorzüge. Wahre Mélissa ( "Melissa officinalis") im Vergleich zu indischer Mélissa = Citronella (Melissa indicum= Cymbopogon nardus). Majoran: Origanum majorana im Vergleich zu "spanischem Majoran" (Thymus mastichina), das ist eine Art Thymian. Auch bei reinen, natürlichen etherischen ölen kann es zu Qualitätschwankungen kommen, die den Geruch und die Wirkungsweise beeinträchtigen.

Somit kann das ätherische öl einer Anlage von Fabrikant zu Fabrikant, aber auch von Charge zu Charge geringfügige Abweichungen in Bezug auf Beschaffenheit, Geruch und Einwirkung haben. Daher ist auf dem Label der hochwertigen ätherischen öle auch das Produktionsland und die Losnummer ersichtlich. Lassen Sie sich also nicht verwirren, wenn Sie ein einmal empfohlenes Ätherisches ÖI erhalten, aber Sie können es nicht " riechen ".

Sie haben gerade erst erfahren, dass es aufgrund von klimatischen Gegebenheiten, Höhenlagen usw. Unterschiede in der Zusammenstellung der etherischen öle gibt. Diese Zutat beherrscht dieses Öls und entscheidet im Wesentlichen über seinen Geruch und seine heilende Kraft. Das Aroma ist stechend und brennend; und das ätherische öl hat eine starke hautreizende Eigenschaft. Ãtherische Ã-le mit kosmetischer Freigabe mÃ?ssen nach INCI (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients) deklariert werden.

Die EU Kosmetikverordnung listet 26 potenziell allergieauslösende Duftstoffe auf, die in Duftstoffen oder essentiellen ölen vorkommen können. Inhaltsstoffe/INCI für ätherisches Zitrusöl, das als Kosmetikum zugelassen ist. Das ätherische Rosettenöl wurde in diesem Beispiel mit Ethylalkohol (INCI: Alcohol) gedehnt. Dies geschieht oft mit sehr kostspieligen, stark riechenden oder sehr viskosen ölen.

Dadurch sind diese öle einfacher zu dosieren und kostengünstiger. Das sind keine Inhaltsstoffe, sondern die naturbelassenen Komponenten der ätherischen öle. Gemäß der EU-Chemikalienverordnung "REACH" müssen ätherische öle mit einer Genehmigung als Konsumgut oder Alltagsgegenstand (z.B. AÖ zur Raumbeduftung) die Gefahrenpiktogramme des CLP-Texts ( "CLP = Classification, Labelling and Packaging") ausweisen.

Handelt es sich bei den Ätherischen Ölen nicht um rein natürliche Produkte? Nun, in der Tat gibt es endlich die ganze Welt der Technik - auch der Ätherischenöle! Ãtherische Ã-le sind keine einheitlichen Substanzen, sondern Mehrkomponentengemische, die zum Teil aus bis zu mehreren hundert MolekÃ?len bestehen und eine angemessene Etikettierung der Ã?therischen Ã-le erfordern - auch bei hochwertigen, 100% natÃ?rlichen Ã-len.

Zugelassen werden kann ein öl ein und derselben Partie, wie vorstehend erwähnt, entweder als Konsumprodukt, Kosmetikum oder Lebensmittels. Mit diesen Gefahrenstellen muss aber ggf. nur ein Erdöl mit der Freigabe als Ware ausgestattet werden! Ich möchte daher denjenigen, die immer wieder sagen, dass die mit diesen Warnsymbolen versehenen Ölqualitäten von geringer Güte sind oder künstliche Bestandteile enthalten, raten, die EU-Verordnung näher zu betrachten.

Vor allem von Unterstützern der amerikanischen MLM-Firmen hörte ich immer wieder, dass ihre Ölqualitäten die einzigen reinsten Ölqualitäten sind, und sie zeigten mit den Fingerspitzen auf die Probengefäße mit den "bösen" Gefahrensymbolik der Konkurrenz. Sie weisen darauf hin, dass "ihre" Oele diese Gefahrenzeichen nicht unbedingt aufweisen müssen. Nun, wenn diese öle eine Genehmigung als "Kosmetik" oder "Lebensmittel" haben, dann benötigen sie sie sie nicht, wie ich bereits sagte, weil sie nicht unter das EU-Chemikaliengesetz fielen.

Wieder einmal - diese Symbole geben nichts über die Güte eines Öls preis - und auch sein Fehlen zeugt nicht von einer höheren Güte als ein Original. Wenn Sie also mit dem Steuer auf Unternehmen zeigen, deren Produkte diese Gefahrensymbolen enthalten, sollten Sie besser nicht zu lauter brüllen. Hier erfahren Sie, welche essentiellen Ökosysteme welche Clippiktogramme führen müssen (anklicken!).

Ätherische ätherische öle sind nur bei unsachgemäßer Verwendung gefährlich, z.B. bei verschluckter, großer Menge, purer Verwendung oder wenn sie in die Ohren kommen. Achten Sie darauf, dass Sie möglichst ätherische öle aus kontrolliertem biologischen Landbau (kbA) oder kontrolliertem Wildsammeln verwenden - speziell für die Applikation auf der haute.

Auch landwirtschaftliche Gifte (z.B. Pestizide) können in ätherische öle eindringen. Das hat seinen Wert. Achten Sie also darauf, ob die gebotenen Oele sehr preiswert sind oder alle den selben Wert haben - das ist bereits ein Warnzeichen, dass es sich möglicherweise nicht um echte, natürliche ätherische Oele oder wenigstens minderwertiger Qualitäten handele.

Der Preis für reine Naturöle hängt von der Ölgewinnung der betreffenden Anlage, dem Arbeitseinsatz, der Herkunftsbezeichnung usw. ab. So gibt es beispielsweise in einem einzelnen Tröpfchen echtem Rosenöl etwa 30 duftende Rosen, und das ist entsprechend sehr aufwendig. Original ätherische öle sind nicht preiswert; man erwartet in der Praxis meist mind. 1 EUR pro ml, oft mehr.

Mit einer Flasche kommt man aber in der Regel lange Zeit aus, denn ätherische öle sind sehr konzentrierte und benötigen für eine Applikation nur wenige aus. Aber es gibt auch einige Unternehmen, die ihre Produkte zu - meiner Ansicht nach - komplett überhöhten Preisen verkaufen. So bewerben beispielsweise einige US-MLM-Unternehmen die vermeintlich überlegene (therapeutische) Eigenschaft ihrer Ã-le und sind bestrebt, ihre hohe Preisgestaltung zu untermauern.

Nun, die QualitÃ?t mag zwar exzellent sein - aber Ã-le vieler namhafter Anbieter aus dem angelsÃ?chsischen Sprachraum sind diesen in keiner Hinsicht unterlegen. Dies ist auch der Hauptgrund, warum ich solche Unternehmen in meinem Weblog nicht weiterempfehle, auch wenn die Qualitäten dieser öle sehr gut sein können.

Bei der Verwendung von etherischen Ölen für Therapiezwecke in der Aroma- und Aromabehandlung eignet sich grundsätzlich jedes qualitativ hochstehende 100% natürliche ätherische öl, das auch eine strikte Qualitäts- und Reinheitsprüfung durchlaufen hat. Aus den USA gibt es einige Unternehmen (siehe auch oben), deren Außendienstmitarbeiter immer wieder dafür wirbt, dass sie die einzigen sind, die ein Ölprodukt in "therapeutischer Qualität" anbieten.

Im deutschsprachigen Raum gibt es viele Unternehmen, die ätherische öle von herausragender, reiner natürlicher Eigenschaft - und damit in "therapeutischer Qualität" - auch ohne Werbung als solche ausgeben. Es gibt in Wirklichkeit keine generelle, unabhÃ?ngige Behörde, die Ã?therische Ã-le "therapeutische QualitÃ?t" zertifizieret. Hier können Sie mehr über den Märchen von der "therapeutischen Qualität" lesen (anklicken!)!

Die guten Öllieferanten unterwerfen jede einzelne Partie Ätherischer Öle einer gründlichen Prüfung, bevor sie zum Kauf angeboten werden. Sensorik: Jedes ätherische öl wird nach seinem typischen Geruch und Erscheinungsbild (Farbe, Trübung) beurteilt. Microbiologische Analyse: Keimzahl, Pilze, Hefen, Schimmelpilze in kalt gepressten ölen (z.B. Citrusöle). Es kommt vor, dass in einem Marktsegment, das nach Profitmaximierung sucht, untergeordnete ätherische öle mit anderen preiswerteren ätherischen ölen vermischt oder sogar mit künstlichen Zutaten verfälscht werden.

Selbst namhafte Lieferanten von etherischen ölen sind oft auf Waren von Intermediären aus. Unglücklicherweise ist das berühmte "GC" (Gaschromatogramm) eines etherischen öls bei Weitem nicht immer in der Lage, die Gesamtzahl der möglichen Zusätze zu ermitteln. Qualitativ hochwertiges, reines Naturöl finden Sie prinzipiell in Drogerien und Reformhäusern oder auf direktem Weg in den Online-Shops namhafter Marken.

Einige Drogerien haben auch echte ätherische Düfte. Im Supermarkt oder Weihnachtsmarkt dagegen wird es in der Praxis meist eine Frage der billigen, aber minderwertigen Qualitäten sein. Sehr preiswerte natürliche Reinöle sind oft auch im Rohstoffhandel erhältlich, z.B. zum Seifenkochen. Aufgrund des niedrigen Preises würde ich hier nicht die beste Lösung vorfinden.

Das heißt nicht, dass die öle nicht sauber sind; sie sind auch in Bio-Qualität erhältlich. Für das Seifenkochen sind jedoch etwas billigere öle sicherlich mehr als gut genug (die Seifenkessel unter Ihnen wissen, dass sie mit einer konzentrierten Laugenkonzentration arbeiten und die öle unter der Laugenkonzentration leiden). Duftriegel: Viele Drogerien, Bio-Läden oder Pharmazeutika haben "Aromariegel" der verschiedensten Lieferanten von essentiellen ölen.

Fünf bis zehn unterschiedliche ätherische öle reichen für die Grundausrüstung für den ersten Teil. Ätherische öle aus diesen Bereichen haben oft vergleichbare Qualitäten. Möchten Sie Ihre essentiellen öle in Ihren Medizinschrank einbauen oder zur Erholung und zum Wohlbefinden nutzen, oder haben Sie einen Hausstand mit Kind? Die beste Kaufqualität wird Ihnen nicht helfen, wenn Ihre essentiellen Fettsäuren ausgelaufen sind oder durch unsachgemäße Aufbewahrung verderben.

Kaufen Sie ätherische öle am besten in kleinen Stückzahlen (5 ml). Essentielle ätherische öle müssen in ein lichtgeschütztes Braunglas (manchmal auch in ein blaues oder grünes Glas) gefüllt werden. Viele ätherische öle sind mehrere Jahre haltbar - bei dunklerer und kühlerer Aufbewahrung -, einige wenige "reifen" im Laufe der Jahre selbst wie ein guter Jahrgang.

Darunter sind die essentiellen öle von Zitrusfrüchten, Nadelöle und Teebaumöl. Dabei handelt es sich um die wichtigsten Pflanzenöl. Sie sollten nach dem Öffnen nicht länger als ein Jahr auf die Hautstelle aufgetragen werden, da sie mit der Umgebungsluft reagiert (oxidiert) und bei sensiblen Menschen Hautirritationen auslösen kann. Sie können diese öle auch nach dem "Verfallsdatum" noch in Ihren selbst gemachten Haushaltsreinigern einsetzen.

Sie haben ausgezeichnete Desinfektionseigenschaften, die Sie selbst weiterverwenden können!

Mehr zum Thema