Edelsteine Namen

Namen der Edelsteine

wird oft unter Namen wie Crystal Cluster oder Amethyst Druse gehandelt. Diamond - Diamonds in der Edelstein-Enzyklopädie Die Diamanten bestehen aus purem Carbon und unterscheiden sich von allen anderen Schmucksteinen durch ihre besondere Härte von 10 auf der 10-teiligen Mohs-Skala. Keine andere Edelsteinart verschiebt so große Beträge im Weltverkauf, denn keine andere Edelsteinart ist auch nur ungefähr so groß wie die Investitionssumme, um neue Deponien zu erschließen oder die bestehenden Deponien wirtschaftlich zu nutzen.

Etwa 50% der heute in der ganzen Welt gehandelten Rohdiamanten kommen aus Afrika wie Südafrika, Angola, Botswana und Namibia, vor Russland und Australien. Damit dies nicht passiert, stellt die Diamantenindustrie so genannte Konfliktfreiheit für die Herstellung von Rohdiamanten aus politischen, stabilisierten Rohstoffen zur Verfügung. Heute kann mit modernsten Labordiagnostika die Entstehung eines Rauten endgültig bestimmt werden.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass es sich bei weitem nicht um besonders seltene Edelsteine handelt - trotz gegenteiliger Behauptung. So gibt es eine Vielzahl von Farbedelsteinen, die in hochwertiger Ausführung um ein vielfaches weniger oft auftreten, aber kein vergleichbar (perfekt funktionierendes) weltweites Marketingkonzept haben. Die hohen Preise für Karosserien haben weit weniger mit der Rarität dieses Edelsteins zu tun als mit einer hocheffizienten Vermarktungsstrategie.

Der bedeutendste und verständlichste Unterschied zu allen anderen Schmucksteinen besteht darin, dass der Diamant einem genauen und weltweit geltenden Beurteilungsschema unterliegt. Der Lupenrein / IF = innen einwandfreiKeine Einlagerungen sind bei 10-facher Vergrösserung sichtbar. 1 + 2 VVS = sehr, sehr kleine EinschlüsseSehr, sehr kleine Einschlüsse, bei 10facher Vergrösserung sehr schwierig zu detektieren.

Die VS 1 + 2 = sehr kleine EinschlüsseSehr kleine Einschlüsse, die bei 10facher Vergrösserung kaum zu entdecken sind. Si- 1 + 2 + 3 = kleine EinschlüsseKleine Einschlüsse, gut sichtbar bei 10-facher Vergrösserung. 1 = unvollkommene Einlagerungen, die die Leuchtkraft nicht verringern und bei 10-facher Vergrösserung unmittelbar sichtbar sind. Pique 2 = imperfectBigger und/oder mehrere Inklusionen, die die Leuchtkraft etwas einschränken und mit dem bloßen Blick gut sichtbar sind.

Pique 3 = unvollständig Groß und/oder mehrere Einlagerungen, die die Leuchtkraft stark einschränken und mit dem bloßen Blick sehr gut sichtbar sind. Undurchsichtig niedrigste Eigenschaft, eine Fülle von Einlagerungen verursachen völlige Deckkraft, keine Leuchtkraft. Die meistgenutzte Schliffvariante für Karosserien ist der Glanz. Neben weißen Brillanten haben sich in den vergangenen Dekaden auch bunte Sorten auf dem Weltmarktsegment durchgesetzt, die so genannten Phantasiediamanten.

Bei besten Eigenschaften erzielen diese Farbdiscs Karatpreise, die um ein Vielfaches höher sind als die von vergleichbar makellosen weißen Brillanten. Zu den berühmtesten und kostspieligsten Rauten der Welt gehören Fantys, wie die Tiffany (orange, 128 ct.), Dresden (grün, 41 ct.) und die Hope (blau, 45 ct.). Unter den beliebtesten weißen Brillanten sind der Kohinoor (108 ct.), der Cullinan II (317 ct.) und der grösste je geschnittene Brillant, der Star of Africa (530 ct.).

Qualitativ hochstehende Brillanten sollten aus Gründen der Sicherheit immer nur mit einem anerkannten Diamantzertifikat im Sinne des Auftraggebers gekauft werden.

Mehr zum Thema