EFT Emotional Freedom

Die EFT Emotionale Freiheit

Diese Methode wurde als "Techniken der emotionalen Freiheit" (EFT) bezeichnet. Aber es sind nicht nur emotionale Probleme, die mit EFT gelöst werden können, wie sich im Laufe der Zeit herausstellte. Stark>Step 1: Benennen Sie Ihr Problem, Ihr Problem oder das, was Sie gerade stört.

Sie können Ihre Aufgaben bewältigen. Vor 10 Jahren habe ich zum ersten Mal von einer Art und Weise gehört, an unterschiedlichen Stellen des Organismus zu klopfen und über eine Reihe von Lösungen zu sprechen, war ich noch etwas zweifelhaft. Eine weitere neue Art, die wunderbare Effekte verspricht. Aber ein merkwürdiger Teil von mir recherchierte im Netz und entdeckte ein Manual des Herstellers Gary Craig, das ich kostenlos downloaden konnte.

Oft habe ich nach ein paar Augenblicken gehört: "Es ist nicht mehr da! "Die Methodik des amerikanischen Gary Craig, die eine Lösung von Angst, Phobie und Sucht verheißt, wurde in der unebenen Umsetzung "Methode der Gefühlsfreiheit" gelesen. Aber nicht nur gefühlsmäßige Probleme können mit EFT gelöst werden, wie sich im Lauf der Zeit erwies.

Durch EFT kann der Energiefluss harmonisiert und die damit verbundenen Blockaden gelöst werden: Die Erfahrungen von Anwendern auf der ganzen Erde hat Gary Craig gesammelt und in einem Rundbrief an alle, die ihn gerne gelesen hätten, veröffentlicht - kostenlos. Es beschreibt eine Therapie- oder Therapierichtung, in der Ergebnisse aus der Meridian-Theorie der klassischen Schulmedizin, dem Energiesystem des Organismus, der EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) und der Funktionsweise der psychischen Umkehrung ineinandergreifen.

Mit anderen Worten, Klopfpunkte auf den Körpermeridianen (Körperpunkte, vergleichbar mit Akupunkturpunkten) und die Fokussierung auf ein Problemthema beeinflussen das körpereigene Energie-System. Dies geschieht so, dass energetische Blockaden gelöst werden und das durch die Blockierung entstandene Phänomen oder Motiv gelöst wird.

Selbstcoaching-Tipp: Ein Terminkalender kann viel mehr sein als eine Dokumentation Ihrer Tätigkeiten. Sie kann Ihnen dabei behilflich sein, Ihren Zielsetzungen ein Stück weiter zu kommen, Ihre Aufgaben zu bewältigen, sich von belastenden Gefühlen zu befreien, Transparenz zu schaffen.... Wie funktioniert das? Bei vielen Menschen sind unzählige Verstopfungen und Restriktionen zu den verschiedensten Bereichen hinterlegt, die dann auch mit großer Gefühlsintensität impliziert sind.

Man denkt bei solchen Fragen meistens an eine ganze Reihe von Gefühlen, die man sicherlich nicht haben will. Bei EFT und allen Verfahren der Energiepsychologie wird davon ausgegangen, dass der Ursprung für ein schlechtes Empfinden in der Störung des körpereigenen Energiestroms zu suchen ist. Erfahrungsgemäß werden die negativen Empfindungen, z.B. bei einem tragischen oder schmerzlichen Gedächtnis, nicht durch die Erinnerungen an das Ereignis verursacht, sondern die Überlegungen (!) des Traumas im Organismus führen zu einer Energieblockade, die sich dann als Negativgefühle, Ängste, Schmerzen oder Psychosomatikstörungen manifestiert.

Mentale und physische Beschwerden werden meist durch ungelöste spezielle Erfahrungen verursacht oder damit in Verbindung gebracht, von denen die meisten leicht mit EFT zu behandeln sind. Sie können dies selbst tun, wenn Sie diese simple Vorgehensweise kennen. EFT ist sehr simpel und Sie können es leicht selbst testen, da es keine Nebeneffekte oder neue Beschwerden verursacht.

Tippen Sie mit den Fingerkuppen von einem oder zwei Fingern auf jeden der beiden Bildpunkte 6-8 Mal. Tippen Sie mit zwei Händen kontinuierlich auf den Gamut-Punkt auf der einen Seite. Grundsätzlich sollten Sie sich nach dem erfolgreichen Tippen heller, entspannter und entspannter anfühlen. Wird die EFT immer noch mit Witz und Übertreibungen durchgeführt, kann die Vorgehensweise ein aufregender Vorgang sein.

Bei EFT können Sie sicher nicht alles wegwerfen, aber es ist ein gutes Gerät, das bei einem Selbstcoach nicht fehlen sollte. Klopf, klopfe an! Man kann ein bestimmtes Notizbuch aufschreiben.

Mehr zum Thema