Eigenblut

autologes Blut

In Pascoe wird erklärt, wie eine Selbstblutbehandlung funktioniert und wie sie die Selbstheilungskräfte des Körpers stimuliert. Autohämotherapie mit defibriniertem autologem Blut: Das Blut wird mechanisch koaguliert und das gebildete Fibrin wird vor der erneuten Injektion entfernt. Heilkunde Mit Eigenblut gegen fast alles - oder nichts. In der ACP-Therapie bekämpfen Sie die Arthrose mit Ihrem eigenen Blut. AKP ist eine Form der Autohämotherapie.

Naturopathie: Mit Eigenblut gegen beinahe alles - oder gar nichts

Autohämotherapie wird sowohl von Heilmedizinern als auch von vielen Medizinern eingesetzt, um eine lange Reihe von Erkrankungen zu behandeln, darunter solche, die so schwerwiegend sind wie Neurodermitis und Asthma. "Ein bis fünf Millilitern werden aus der Armbinde des Betroffenen entnommen", erläutert Ulrich Sümper, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Heilpraktiker (BDH) in Warendorf.

Wie es an dieser Position weitergeht, lässt sich medikamentös erklären: "Der Organismus betrachtet das eigene Eigenblut als "fremd" oder stimulierend und löst zu einer regulierenden Abwehrreaktion aus", erklÃ??rt der Heilpraktiker Ulrich Sümper aus dem Raum Bern-Kamen. In Deutschland ist die Autohämotherapie keine normale Krankenversicherung. So hat die Geistesbiologin Silke Thomas vom "Igel-Monitor", einem Dienst des Ärztlichen Services der Krankenkassen, auch die Autohämotherapie insbesondere bei Sehnenreizungen (Tendinopathie) in Augenschein genommen.

Aufgrund mangelnder Nachweise für die Effektivität bei gleichzeitigem Schadenspotential evaluiert sie die Autohämotherapie in diesem Falle "eher negativ" - so die amtliche IGeL-Monitorbewertung. "Die Patientinnen und Patientinnen sollten ihren betreuenden Mediziner mit unserer Auswertung vertraut machen und sich intensiv damit befassen", sagt Silke Thomas. Eventuelle Kontraindikationen werden vom Hausarzt oder Heilmediziner mit dem Betroffenen persönlich besprochen.

"Es ist sehr darauf zu achten, dass die Therapie unter normalen Hygienevorschriften durchgeführt wird und die richtige Spritztechnik sicher beherrscht wird - vor allem bei intramuskulären Injektionen", unterstreicht Rainer Stange von der Naturheilpraxis am Immanuel Hospital in Berlin. Die Fachzeitschrift "arznei-telegram" bezieht sich auf einen Sachverhalt, bei dem 54 von 352 in einer englischen Krankenhaus mit Eigenblut behandelte Patientinnen und Patienten an Hepatitis erkrankten, weil sie dort unrein wirkten.

Die Autohämotherapie ist trotz aller Kritiken bei den Patientinnen und Patienten populär. Auch der Verband der Deutschen Alternativpraxen stellt klar: "Die Autohämotherapie ist nicht als einzige Therapieform bei schwerwiegenden Akut- oder Lebensbedrohungserkrankungen geeignet. "Laut einer Studie machen rund 75.000 Mediziner in Deutschland eine Autohämotherapie. "â??Es gibt Leid, wenn man dem Kranken etwas zu bieten hatâ??, sagt Prof. Detmar Jobst vom Bonn Institute for General Practitioner Medicine.

"Die Autohämotherapie nutzt er selbst, ausschlaggebend ist für ihn die persönliche Anfälligkeit des Betroffenen für Infektionen. Das ist der Hauptgrund, warum die Autohämotherapie nicht weiter untersucht wird, sagt Rainer Stange vom Immanuel Hospital in Berlin: "Vorsorglich sollten sich die Patientinnen und Patientinnen am nächsten Behandlungstag nicht zu viel ausgeben. Zusätzlich zur oben genannten so genannten kleinen Autohämotherapie gibt es eine Vielzahl von Verfahren.

Die häufigste Form der Therapie ist die Gewinnung großer Mengen an Eigenblut und deren Therapie, die große Eigenblut-Therapie.

Mehr zum Thema