Einfache Yoga übungen

Yoga-Übungen einfach gemacht

Yoga erfordert weder einen bestimmten Ort noch eine spezielle Ausrüstung für die jeweiligen Übungen. Der Yoga entfaltet immer seine volle Wirkung. In der folgenden Liste finden Sie einige der beliebtesten Hatha-Yoga-Übungen.

Sieben einfache Yoga-Übungen, die immer gut für alle sind.

In manchen Fällen fehlt einfach die Zeit - oder die Stärke - für ausgedehnte Asanapraxis. Aber auch für solche Tage hat Yoga viel zu bieten: einfache Aufgaben, die jeder von uns in (fast) jeder Konstitution ausführen kann. Für Nahrung, jede Art von Besessenheit (Stichwort Minimalismus) und auch für Yoga. Sicher: Während eines Exerzitiens oder wenn wir viel Zeit und Tatkraft haben, leben die Yogapraktiken von einer gewissen Ausdauer.

Man spürt hier intuitiv, dass Yoga einem jetzt gut tun würde - gerade weil es Stress macht. Yoga und Yoga hilft Ihnen, aufmerksamer mit sich selbst, Ihrem Organismus und Ihren Wünschen umzugehen. Der sanfte Bewegungsablauf des Kuhflusses mobilisiert die gesamte Wirbelsäulenlänge und ist daher nach dem Stehen besonders vorteilhaft.

Kommen Sie in die Vierfußstellung und machen Sie den ganzen Hintern rund wie ein Buckel. Der Clou an Tadasana: Sie können diese Asanas auch weit weg von der Spielfeldmatte praktizieren. Ihre Rückenmuskulatur wird es Ihnen danken und letztendlich Ihre Laune, denn die Yoga-Übung wird Sie kräftig erden. Also: Warten Sie einfach auf den Autobus in der Berglage.

Also, wenn Sie sich nicht wirklich sicher fühlen (ob geistig oder körperlich), üben Sie einfach den Stammbaum für ein paar Atmen. Das Training erhöht Ihre Aufmerksamkeit und schult die Kernmuskulatur schonend. Die Asanas dienen der Wiederbelebung. Hals und Lendenwirbelsäule können sich ebenso gut erholen wie die Beine und Beine. Legen Sie sich auf den Ruecken vor eine Mauer.

Lassen Sie los und bleiben Sie ein paar Augenblicke in der Asana. Die Bezeichnung dieser Asana weist schon darauf hin: Die Kinderhaltung macht (fast) ein kleines Mädchen aus dir - jedenfalls körperlich. Vor allem der Rumpf wird in Längsrichtung gestreckt, so dass Sie sich entspannen können. Legen Sie Ihren oberen Körper vom Fersenbereich aus auf den Schenkel.

Legen Sie Ihre Hände mit den Händen nach oben neben Ihren Kopf. Senken Sie Ihre Schulter und bringen Sie Ihr Gesäss weiter zu Ihren Füßen. Bleiben Sie in Balasana für ein paar Ausflüge. Doch auch ohne längeres Üben ist sie sehr einfach durchzuführen und hat ähnliche positive Effekte wie intensive Rotationshaltungen: Sie hat eine starke entgiftende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt, baut Stress ab und kann zugleich Verspannungen in der Wirbelsäule, insbesondere der Halswirbelsäule, lösen.

Leg dich auf den Rücken und strecke die Hände aus. Heben Sie das Gesäss an und lassen Sie es ein wenig nach hinten fallen. Nun beugen Sie Ihre Beine und legen Sie sie nach oben nach unten. Bleiben Sie ein paar Mal in der Asana und üben Sie sie dann auf der anderen Straßenseite. Nichts tun" ist zunächst nicht so einfach, hat aber einen enormen Einfluss auf die Yogapraxis: Nur durch die Entspannungsposition kann das Phänomen des Pranas, d.h. die während der Übung aktivierte Kraft, im ganzen Organismus verteilt werden.

Legen Sie sich auf meinen Rücken und legen Sie die Hände und Läufe in eine entspannte Position. Lassen Sie die Füsse nach draußen und legen Sie den hinteren Teil Ihrer Hand auf den Untergrund. Entspannen Sie Ihren ganzen Kýrper und Verstand fýr ein paar Min. Yoga, Geistigkeit und Gesunderhaltung.

Mehr zum Thema