Einlauf mit öl

Eingang mit Öl

Ist ein solcher Öleinlauf eine Entgiftung der Leber? Ich habe mehrmals gelesen, besonders auf englischen Seiten, dass ein Einlauf mit Olivenöl gute Ergebnisse bringen sollte. Häufig wird ein Einlauf verwendet, um den Darm zu reinigen und Verstopfungen zu lösen. Zahlreiche Alternativärzte gehen davon aus, dass die Zugabe von Öl zur Einlaufflüssigkeit hilft, alte "Schlacken" aus dem Darm zu entfernen.

Einläufe mit Öl

Meine Leberwurst ist etwas Besonderes. Dies soll auch ein Hinweis darauf sein, dass die Leberverseuchung vorliegt. Meiner Meinung nach zeigen diese geweiteten Venen, besonders unter dem Rippenbogen, Stress für die Galle und die Lebern. Nun die Frage: Wie kann ich meine Haut wirksam säubern?

Aber nichts half, obwohl ich den Einlauf auf 1 l gereinigtes Trinkwasser sehr kräftig machte (5-10 Esslöffel Kaffeepulver). Normalerweise habe ich den Einlauf für eine Stunde in meinem Bauch. So habe ich überhaupt keine Schwierigkeiten, wenn der Magen sonst verhältnismäßig leere ist....

mw-headline" id="Tipps">Tips

In einem kleinen Topf zwei EL (30 ml) kaltgepresstes Öl mit eineinhalb Litern Aqua destillata mischen. Erwägen Sie, zwei Eßlöffel ( "30 ml") Öl mit einem l voller Muttermilch und einem halben l gebranntem Trinkwasser zu mischen. WÃ?hrend der Darm die Muttermilch wÃ?hrend des Stoffwechsels prozessiert, bilden die dort vorkommenden Keime Gasen, die den Einlauf weiter in den Darm schieben und ihn so effektiver machen.

Den Topf auf den Ofen stellen und den Teig über mittlere Temperatur erhitzen. Bei Verwendung des Öleinlasses mit Muttermilch muss die Masse in der Pfanne genau überwacht werden, damit die Masse nicht erstarrt. Verabreichen Sie die Lösung und halten Sie sie für einige Augenblicke zurück. Geben Sie den Einlauf und versuchen Sie, wenigstens fünf bis zehn min. zu warten, bevor Sie Ihren Magen entleeren.

Sie sollten wenigstens den ganzen Einlauf durchführen, bevor Sie Ihren Magen entleeren. Erwärmen Sie das Destillat. Mit einem kleinen Topf oder Kessel zwei l Aqua Destillat auf 37°C aufheizen. Erwärmen Sie das Kochwasser behutsam bei mäßiger Erwärmung. Die Wassertemperatur kann bis zu 40°C betragen.

Verhindern Sie jedoch, dass es eine erhöhte Körpertemperatur hat, da besonders warmes Trinkwasser schlecht für Ihren Organismus sein kann. Mischen Sie einen Esslöffel (5 ml) Azidophilus Pulver mit dem lauwarmen Nass. Bei einer direkten Applikation von Azidophilus in Klistierform können sich diese Keime besser vervielfältigen und dem Darm bei der Reinigung zuarbeiten.

Dieser Einlauftyp kann besonders bei Menschen mit Reizdarm, entzündlicher Darmerkrankung, Obstipation, Blutergüssen oder Darmkrebs helfen. Beginnen Sie den Einlauf und halten Sie ihn zehn Min. lang auf. Verabreichen Sie den Einlauf wie gewohnt und halten Sie ihn für mind. zehn Min. zurück, bevor Sie Ihren Magen entleeren. Wird der Einlauf nicht für wenigstens zehn Min. zurückgehalten, können die wohltuenden Keime nicht ausreichend in den Kolon eindringen.

Das Zurückhalten der Einlaufflüssigkeit für mehr als zehn min steigert die Effektivität des Klistiers, aber Sie sollten den Inhalt des Darms innerhalb von 20 min ausleeren. Erwärmen Sie das Destillat auf eine komfortable Raumtemperatur. Erhitzen Sie zwei l Destillat auf eine Wassertemperatur zwischen 37°C und 40°C. Gießen Sie das gesammelte Wissen in einen kleinen Topf oder Kessel.

Stellen Sie es auf den Ofen und erhitzen Sie das heiße Element bei mäßiger Erwärmung, bis es die erforderliche Wärme hat. Meeressalz in Nass auflösen. In das warme Salzwasser zwei Esslöffel (10 ml) reines Meeressalz geben. Der Klistier, der mit reinem Meeressalz hergestellt wird, ist eine der mildesten Variationen, die Sie benutzen können, was ihn zu einer guten Wahl für Menschen macht, die noch nie zuvor einen Klistier hatten.

Es reduziert die Wasseraufnahme in den Blutstrom, extrahiert aber kein Blut aus dem Darm und fügt keine weitere Feuchtigkeit hinzu. Daher ist dieser Einlauf viel besser verträglich als die meisten anderen. Für einen viel kräftigeren Einlauf verwenden Sie stattdessen vier Eßlöffel ("60 ml") Bittersalz.

Sie steigert die Wassermenge im Dünndarm, so dass der Verdauungstrakt rascher durchspült wird. Verabreichen Sie die Lösung und halten Sie sie so lange wie möglich zurück. Geben Sie den Einlauf wie bei jedem anderen Einlauf. Halten Sie es so lange wie möglich zurück, um seine Effektivität zu erhöhen. Beachten Sie, dass ein mit Meersalz zubereiteter Salzwasserzulauf nur bis zu 40 min. aufrechterhalten wird.

Die mit Bittersalz vorbereitete Salzwasseraufnahme wirkt schnell und muss unter Umständen nach fünf bis zehn min. beseitigt werden. Allerdings sollten sie nicht mehr als 20 min. aufrechterhalten werden. Erhitzen Sie das Destillat. Erhitzen Sie zwei l Destillat in einem Kessel oder kleinen Topf bei mäßiger Temperatur auf dem Kamin.

Die Erwärmung des Wassers sollte auf einen für den Menschen natürlichen Bereich erfolgen. Mischen Sie das Mineralwasser mit frisch gepresstem Zitrone. Geben Sie eine Zweidrittel-Tasse (158 ml) frischer Zitrone zu. Achten Sie darauf, den Fruchtsaft zu filtrieren, bevor Sie ihn in das Einlaufwasser geben. Der Einlauf mit Citronensaft kann bei wöchentlichem Gebrauch die Beschwerden durch Colitis und chronischer Obstipation mildern.

Daher wird diese Form des Einlaufs für Menschen mit einem außergewöhnlich sensiblen Magen-Darm-Trakt nicht empfehlenswert. Verabreichen Sie die Lösung und halten Sie sie für einige Augenblicke zurück. Verabreichen Sie den ganzen Einlauf und halten Sie ihn zehn bis fünfzehn min oder so lange wie möglich zurück, ohne dass es zu Krämpfen oder anderen starken Beschwerden kommt.

Da der Zitronensaft sehr säurehaltig ist, kann es unangenehm sein, die Lösung über einen langen Zeitabschnitt zurück zu behalten. Sie sollten sie für wenigstens fünf Min. im Magen behalten, bevor Sie Ihren Magen entleeren, um den Einlauf ausreichend zu nutzen. Eine oder zwei Becher (250 bis 500 ml) Milch in einen kleinen Topf geben.

Verwenden Sie keine Sauermilch für einen Einlauf. Dieser Einlauftyp kann sehr wirksam sein, um den großen Verdauungskanal von überschüssigem Kot zu reinigen. Der kombinierte Zucker in Vollmilch und Molasse nährt die Darmbakterien und produziert Gasen, die den Einlauf weiter in den Magen- und Darmtrakt drängen. Dieser Zucker zieht auch Flüssigkeit in den großen Darmtrakt, so dass die Exkremente leichter durch den Darmtrakt gelangen können.

Beachten Sie, dass diese Form des Einlaufs bekanntermaßen starke Verkrampfungen verursacht. Lassen Sie die Flüssigkeiten etwas auskühlen. Lassen Sie die Flüssigkeiten bei Zimmertemperatur ruhen, bis sie auf eine für den Einsatz im Körper sichere Wassertemperatur fallen. Beginnen Sie den Einlauf und halten Sie ihn so lange wie möglich zurück.

Geben Sie den Einlauf, wenn er ausreichend gekühlt ist, und bewahren Sie ihn so lange wie möglich in Ihrem Magen auf, bevor Sie ihn entleeren. Sie sollten wenigstens vor dem Entleeren die ganze Flasche ausprobieren. Wenden Sie den Einlauf schnell an, um die Gefahr zu vergrößern, dass die ganze Flüssigkeitsmenge Ihrem Doppelpunkt zugeführt wird.

Beachten Sie, dass dies einer der potentiell verschmutztesten Einläufe ist. Halten Sie für den Falle eines Lecks oder vorzeitigen Stuhlgangs ein dickes Handtuch vor. Zwei zerdrückte Gewürznelken mit einem Halbliter destillierten Wassers in einem alufreien Topf mischen. Durch die Knoblauchbehandlung wird überschüssiger Schleim in den Eingeweiden und der Haut entfernt.

Weil die Knoblauchpflanze natürlich keimtötend wirkt, wird diese Form des Einlaufs häufig zur Bekämpfung von Darmwürmern, Keimen, Schädlingen und Pilzkrankheiten eingesetzt. Lassen Sie die Lösung 15 Min. aufkochen. Stell den Topf auf den Ofen. Das Wasser des Knoblauchs bei großer Flamme kochen, dann die Temperaturen auf geringe bis mittelschwere Temperaturen reduzieren und die Lösung 15 Min. aufkochen.

Lassen Sie den Einlauf auskühlen und lassen Sie ihn abtropfen. Den Topf vom Ofen nehmen und bei Zimmertemperatur belassen, bis der Teig abkühlt. Das Zulaufmedium sollte auf eine Wassertemperatur zwischen 37°C und 40°C auskühlen. Sieben Sie die Flüssigkeiten durch ein Sieb. Entsorgen Sie die feste Knoblauchstückchen und bewahren Sie die Einlassflüssigkeit auf.

Verwenden Sie nur den Flüssigkeitsteil für den Einlass. Fügen Sie mehr zu. Geben Sie genügend Destillat in das Salzwasser, um eine Gesamtmenge von einem Litern Einlassflüssigkeit zu produzieren. Die Wasserzugabe sollte recht heiß sein. Der Einlass sollte eine maximale Wassertemperatur von 37°C nicht unterschreiten. Beginnen Sie den Einlauf und halten Sie ihn bis zu 20 min. lang.

Den Einlauf wie gewohnt verabreichen und bis zu 20 min im Verdauungstrakt halten. Versuchen Sie, den Einlass für wenigstens zehn Min. vor dem Entleeren vorzuhalten. Eine längere Verweildauer im Verdauungstrakt steigert die Effektivität, aber Sie sollten die 20 min nicht übersteigen. Kochen Sie etwas kochendes Salzwasser.

Kochen Sie einen l Destillat in einem Kessel oder kleinen Topf. Gießen Sie das heisse Nass über die Blätter. Geben Sie drei Säcke Kamille oder grünen Tees in eine alufreie Schale und gießen Sie das Siedewasser über die Aufgussbeutel. Lassen Sie den Kaffee fünf bis zehn Min. einweichen. Der Kamillentee kann fünf bis zehn Min. lang eingeweicht werden, aber grüner Tee sollte nur fünf Min. lang zubereitet werden.

Der Einlauf mit grünem Tees wird in der Regel zur Wiederherstellung nützlicher Keimkulturen im Magen-Darm-Trakt eingesetzt. Verwenden Sie nur den Flüssigkeitsteil für den Einlass. Gegebenenfalls mehr zugeben. Falls erforderlich, fügen Sie dem Tees genügend Destillat hinzu, um das Fassungsvermögen wieder auf einen l zu vergrößern. Der Wasserverbrauch sollte recht hoch sein.

Beginnen Sie den Einlauf und halten Sie ihn für einige Augenblicke zurück. Verabreichen Sie den Einlauf nach dem Standardverfahren. Vor dem Entleeren die Flüssigkeiten bis zu 20 min zurückhalten. Der Einlauf sollte für mind. zehn min. im Verdauungstrakt aufbewahrt werden. Gebrühter Kaffe kann wie Tees auch als Klistierflüssigkeit eingesetzt werden.

Verabreichen Sie jeden Einlauf in der Umgebung einer Toilettenkabine, besonders wenn Sie einen Intensiv-Einlauf verwenden, der innerhalb weniger Stunden abläuft. Verwenden Sie nur filtriertes oder abdestilliertes Nass. Verwenden Sie niemals Hartwasser oder chlorhaltiges oder anderes schädliches Material. Nehmen Sie einen Einlauf nicht mehr als einmal pro Woche, es sei denn, Ihr Doktor weist Sie dazu an.

Mehr zum Thema