Eisbehandlung

Eisaufbereitung

Wie sieht eine lokale Eisbehandlung aus? Die Eisbehandlung (Kryotherapie) ist eine physikalisch-therapeutische Kältebehandlung. Eisaufbereitung Dies ist vor allem auf die weit verbreitete Unwissenheit über physiologisch Abläufe und die fortdauernde Einhaltung etablierter, aber aus wissenschaftlicher Sicht nicht bekannter Verfahren wie begründeten in der Eisbehandlung zurückzuführen. Inwiefern und warum sich die Eisbehandlung - richtig angewandt - trotzdem positiv auf den Heilungsprozess auswirken kann, möchte ich Ihnen im Nachfolgenden erläutern.

Allein die korrekte Behandlung von Einsatzdauer und -temperatur über bestimmt langfristig den Einsatzerfolg oder das Scheitern der Eisbehandlung. Das Reaktionsabläufe des Körpers auf die Wirkung von Kälte wurde vom Forscher HUNTING am besten in den drei sogenannten âHuntingâschen lawsâ (Hunting reactions), die ich hier in verkürzter Formular reproduzieren möchte, beschrieben: In der Form: und in der Form: und in der Form: 1. das Gesetz der Jagd: Wenn ein Körperoberfläche betroffen ist, dann Gesetzenâ den Körper in einer unmittelbaren Reaktion vor der Gefahr eines Körperoberfläche, so dass sich das lokale arterielle Umfeld verkürzt, um auf diese Weise ihr die Webseite Kälte auf das Handeln minimieren.

Jagdgesetz: Ist die erhöhte Zufuhr von warmem Blut nicht ausreichend, um eine örtliche Erfrierungen zu vermeiden, schützt Der Körper durchblutet vor einem weiteren Wärmeverlust, indem er nun die örtliche Arterie schließt und nicht nur wieder verkleinert, sondern auch beinahe einrichtet. Das ist übrigens in dem Augenblick, in dem das bislang gefühlte Kälteschmerz wieder Kälteschmerz anfängt und eine Erfrierungen des Stoffes beginnen.

Zum Beispiel finden sich im betroffenen Gebiet der Struktur regelmäà Anschwellungen, die zu einem Anstieg des Drucks im Körpergewebe führen. Dadurch werden die empfindlichen Druckempfindungen der empfindlichen Neuronenfasern irritiert. Die Druckerhöhung führt sowie eine Verkleinerung der kleinsten Arterienerreger auÃerdem, der sogenannten Kapillare, die für für eine Zufuhr des Stoffes mit sauerstoffreichem Hautblut verantwortlich sind.

Mit einer intelligenten Applikation können wir das System durch eine zielgerichtete Eisbehandlung günstig verändern und damit auf beide Prozesse der schmerzleitenden Nervenfaser beruhigen. Sehr simpel: Achten Sie beim Auftragen von Eis darauf, dass sich das System der geschädigten Stelle nur innerhalb der ersten Reaktionsstufe nach den Regeln der JAGD bewegt! Eine kurze Kältereiz von drei bis fünf Sek. Laufzeit ist völlig ausreichen, um die Arterie fünf e zu verengen.

Wenn Sie wenig oder gar keine Beschwerden mehr haben verspüren, ist eine Fortführung der Eisbehandlung nicht mehr indiziert. Zur Erzielung des gewünschten Effekts auf das System sind keine kostspieligen Eissäcke notwendig. Darüber hinaus führen diese Eissäcke oft zu Verfärbungen an der Leiche, wenn sie zur Leiche werden. Es ist noch wirkungsvoller, wenn Sie ein Handtuch in den Gefrierschrank unter Plastiktüte heruntergekühltes stellen und nasses Handtuch Plastiktüte um die Gegend des geschädigten Papiers herum tränken.

Würde, die Kälte länger auf das Gespinst wirken, würden die Arterie gemäà gemäà gemäà gemäà gemäà des zweiten Jagdgesetzes reagiert mit einer Verlängerung, die die gewünschten Wirkung im Gegensatz zu stünde darstellt. diese Applikation? Aufgrund der sehr starken Kältereiz kommt es zu einer sofortigen Einengung der Arterie Kältereiz innerhalb der geschädigten Bereich.

Weil die Gesamtheit aller arterieller unterschätzenden einen nicht zu unterschätzenden gehörenden Teil des Gesamtquerschnitts dieser Gegend hat, kann man sich leicht vorstellen, weshalb eine plötzliche Zusammenverengung all dieser e Gefäà eine Reduktion des Stoffdrucks mit sich bringt. Durch diese Druckreduktion leiten die auf erhöhten Blutdruck empfindlich reagierenden Nervfasern sofort weniger Information an das jeweilige Schmerzzentrum im Unterbewusstsein.

Zur gleichen Zeit führt die Verschmälerung der Adern zu einer Erhöhung der Durchflussrate innerhalb dieses e, da nun die gleichen Blutmengen durch ein schmaleres Abflusssystem fließen müssen. Durch den erhöhten Blutdruck innerhalb der Arerien hat dies zur Konsequenz, dass das bisher durch den anschwellenden, konditionierten Gewebedruck in seinem natürlichen Blutkreislauf behinderte Kreislaufsystem des kleinen Kapillargefäà wieder besser mit Sauerstoff und Kapillargefäà Blutzufuhr versorgt.

Dadurch kommt es zu einer Normierung des PH-Wertes im geschädigten Gewebe, so dass auch die empfindlich auf chem. Stimuli reagierenden Nervfasern weniger intensiv stimuliert werden. Zugleich hilft die Verbesserung der arteriellen Zirkulation dem nachfolgenden venösen und lymphatischen Kreislauf, das Blut besser in Richtung Herz zu transportieren, so dass der generelle Heilungsprozess vorantreiben kann.

leichter Komprimierung (bitte wenden Sie sich vorab an Ihren Hausarzt oder Heilpraktiker, da eine Komprimierung in einigen Fällen nicht empfehlenswert ist) zusätzlich unterstützen, da die Einflüsse der Erdanziehungskraft zu einer besseren Evakuierung innerhalb des venösen und lymphatischen Bereichs führen. xls Eisbehandlung? Am klassischen Beispiel einer nicht professionellen durchgeführten Eisbehandlung hat nahezu jeder Betroffene nach einer gemeinsamen Operation im Spital am eigenen Körper Erfahrung dürfen:

Der Krankenpfleger holt einen in einen Kissenbezug gewickelten Eissack, stellt ihn auf das befallene Glied und t es liegt so lange da, bis es die Körpertemperatur des Betroffenen annahm oder durch einen neuen Eissack ersetzt wird. Diese Maßnahme beinhaltet zweifellos eine Schmerzreduktion, da sie unter dem Einfluss des Kälte zu einem reduzierten Aktivität der schmerzleitenden Nervfasern steht.

Allerdings ist das Arteriensystem des geschädigten Weichteilgewebes in dieser Behandlungsform längerfristig innerhalb der zweiten Reaktionsstufe von HUNTING. Vor allem das Nährstoffversorgung der Gewebezellen eingeschränkt wird dabei, da der Druckabfall in den Adern nicht in der Lage ist, das durch die örtliche Anschwellung zusammengedrückte Kapillarnetzwerk hinreichend zu liefern. Dabei sind die Kunsterien maximiert verlängert und leisten so durch ihr erhöhtes Raumangebot sogar zusätzlich einen Beitrag zu einer allgemeinen Druckerhöhung im Warenbestand.

Seitens der Negativeinflüssen auf den Heilungsprozess wendet man sich Mitte längerfristige Schädigung des Lymphsystems durch den Einfluss von Langzeit-Eisbehandlungen in der Zwischenzeit an die erwähnte Negativeinflüssen als wissenschaftsgesicherte Realisierung. Natürlich ist es jedoch unter dem Aspekt der Schmerzlinderung von Bedeutung, dass der Pflegebedürftige eine unterstützende Eisbehandlung erhält. Es ist bei einer Temperatur in diesem Temperaturbereich mindestens kein Schädigung des Lymphsystems zu erwarten.

Ergebnis: Die Eisbehandlung ist sicher eine aussagekräftige Maßnahme für unterstützenden Die Therapie verletzungsbedingt oder nach der Operation Schädigungen. Ziel sollte nicht nur eine Reduzierung vorhandener Beschwerden sein, sondern vor allem eine aktive Einflussnahme auf das arterielle, venöse und lymphatische gewährleisten, um einen möglichst optimierten Heilungsprozess zu haben. In Zweifelsfällen bitten wir Sie, diesen Auszug auszudrucken und einen Facharzt Ihrer Wahl zu befragen, ob es in Ihrem konkreten Anwendungsfall besondere Merkmale gibt, die eine andere Form der Eisbehandlung oder ggf. keine Eisbehandlung vernünftig erscheinen lässt.

Mehr zum Thema