Entstauungstherapie

Entspannungsbehandlung

Warum ist die richtige und konsequente Entstauungstherapie bei einem Lymphödem so wichtig? Complex Physical Decongestion Therapy (KPE) ist in zwei Phasen unterteilt: die Entstauungsphase und die Erhaltungsphase. Bei der " komplexen Entstauungstherapie " handelt es sich um eine umfassende Therapie zur Behandlung von Lymphödemen, die aus mehreren Komponenten besteht. Handdrainage / komplexe Entstauungstherapie: Hinweise zur Therapie und Prävention des primären und sekundären Lymphödems.

Selbstverwaltung und Bildung der MitarbeiterInnen

Das Self-Management gilt als wichtige Voraussetzung für den Behandlungserfolg und ist daher die Verbindungskomponente aller KPE-Bausteine. Für den angestrebten therapeutischen Erfolg ist es notwendig, die aufwändige physische Entstauungstherapie durchgängig durchzuziehen. Es handelt sich jedoch, wie der Titel schon sagt, um eine aufwendige und damit zeitaufwändige Behandlung.

Außerdem ist es ein kontinuierlicher Zyklus - die Krankheit erfordert eine lebenslange Betreuung und damit viel Diskretion und Anregung. Dabei kann es helfen, den Hintergrund der Therapien und die Wirkungsweisen der Einzelkomponenten besser zu verstehen und so ihre Relevanz für den Behandlungserfolg besser einschätzen zu können, um den Rückschlag nicht zu mutig zu gestalten.

Darüber hinaus scheint es ratsam, neben dem bloßen Wissenstransfer über das Thema Wasserödem auch bestimmte Methoden wie z. B. Pflege, Bandagierung oder Entstauungsturnen zu trainieren. Der reife und aufgeklärte Mensch kann seine Behandlung besser gestalten und in den Arbeitsalltag einbeziehen.

Komplexes Entstauungsverfahren

Bei der " Komplexe Entstauungstherapie " handelt es sich um eine ganzheitliche Lymphödemtherapie, die aus mehreren Bestandteilen besteht. Auf dem Gebiet der "Komplexen Dekongestivtherapie" gibt es seit dem I. Quartal 2015 eine Innovation. Verfahren und Merkmale der "komplexen Entstauungstherapie" Im Vorlauf einer " umfassenden Entstauungstherapie " wird überprüft, ob ein nachweisbares Primär- oder Sekundärlymphödem vorhanden ist.

Hierfür ist eine umfangreiche Diagnose im Zuge einer medizinischen Beurteilung an einem der aufgeführten Orte vonnöten. Bei einem nachgewiesenen primären oder sekundären Lipödem bekommt der Betroffene vom behandelnden Hausarzt ein detailliertes ärztliches Rezept für eine "komplexe Entstauungstherapie" sowie ein Rezept für das notwendige Verbandsmaterial.

Im Zuge der "Komplexen Entstauungstherapie" können je nach Bedarf Kompressionsverbände, Lymphdrainagen und eventuelle weitere therapeutische Maßnahmen durchführbar sein. Der Kompressionsverband ist jedoch IMMER Teil dieser ganzheitlichen Therapie (Ausnahmen von der Drucktherapie gelten nur für nachgewiesene sichere und nicht an den Gliedmaßen lokalisierte Gefäße, und ein Kompressionsverband ist nicht möglich).

Die" komplexe Entstauungstherapie" sollte so oft wie möglich durchgeführt werden, bis keine weitere Reduktion der befallenen Stelle mehr möglich ist. Je nach Ausgangslage beträgt diese Entstauungsphase in der Praxis zwischen fünf und zehn Tagen. Solange der maßgefertigte Kompressionsstrumpf noch nicht fertig ist, wird bei Bedarf eine weitere Versorgung (z.B. alle zwei Tage eine Kompressionsbandage) durchgeführt, um den bereits erreichten Therapieerfolg zu sichern.

Die Kompressionsstrumpf trägt dazu bei, die Entlastung weiter aufrechtzuerhalten. Abhängig von den klinischen Anforderungen können die Behandlungsserien ein- oder mehrfach im Jahr durchlaufen werden. Was kostet es mich im Zusammenhang mit einer "komplexen Entstauungstherapie"? Als Teil der Behandlung bekommen Sie ein ärztliches Rezept für das benötigte Verbandsmaterial und für die notwendigen flachgestrickten Kompressionsstrümpfe.

Besteht die Chance, bei Nachweis eines sicheren Liphödems eine lymphatische Drainage ohne Kompressionsband auf Kosten der Krankenkasse zu bekommen? Nach dem derzeitigen Stand der Medizin ist die lymphatische Drainage allein als therapeutische Maßnahme bei Patienten mit nachgewiesenem bestätigtem Lymphödem nicht wirksam und bietet nicht den therapeutischen Erfolg oder Vorteil, der mit einer Kompressionsbandage (mit Kurzzugbandagen) erzielbar ist.

Ausgenommen von der Drucktherapie sind nur solche Fälle, bei denen das Lymphödem nicht an den Gliedmaßen angesiedelt ist und eine Kompressionsverbände nicht möglich sind. Wie kann ich die Vorteile einer "komplexen Entstauungstherapie" nutzen? Die Komplexen Entstauungstherapie wird ab dem Stichtag 31. Dezember 2015 exklusiv von den eigenen Krankenkassen und den nachfolgenden Vertragsinstitutionen durchgeführt (keine Genehmigung erforderlich):

Mehr zum Thema