Ernährung nach Kneipp

Kneipp-Diät

bereits in der Vergangenheit, und Sie vermissen die leckere und ausgewogene Ernährung? Die ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes und aktives Leben. Weil Essen nach Kneipp bedeutet, bewusst zu essen.

Der Fünf Kneipp

Ist die Quantität oder Zusammenstellung der Lebensmittel falsch, kann dies entweder zu Defektsymptomen oder zu pathologischen Einlagerungen - Gefäßverkalkungen bei Fettstoffwechselstörungen, Gout bei Proteinstoffwechselstörungen usw. - oder zur Entwicklung einer neuen Lebensmittelart führen. Bewegungsmangel hat auch hier einen negativen Effekt, denn der lebenswichtige Luftsauerstoff wird von der Lunge über die Herz-Muskelfunktion nicht ausreichend benötigt und steht den Körperzellen daher nicht zur Weiterverbrennung zur Verfügun.

Werden zu viele Lebensmittel in den Magen-Darm-Trakt eingebracht und auch zu rasch (durch "Schleifen"!) geliefert, kommt es zu Fermentations- und Fäulnisvorgängen, die sich unter anderem durch Flatulenz, Sättigungsgefühl, Entzündung oder Krämpfe äußern - wie heute häufiger auftretender gereizter Magen und Reizdarmsyndrom. Zugleich werden im Kreislauf grössere Mengen an Flüssigkeit eingebunden und im Organismus festgehalten - vor allem durch Speisesalz.

Die Folge ist unter anderem, dass der Blutdruck im Blutgefäßsystem steigt, was zu Bluthochdruckerkrankungen mit entsprechenden Zusatzbelastungen für das Herz-Kreislauf-System, hohem Blutdruck in den Herzkranzgefäßen oder Venenerweiterungen führt. Übermäßige Vergnügungsgifte (Kaffee, Schwarztee, Alkohol) belasten den Stoffwechsel und das Nervenkostüm. Fast Food, Fertigprodukte, synthetische Aromen und Konservierungsmittel, Aromaverstärker - es ist schwierig, aus dem vorhandenen Übervolumen das auszusuchen.

Jahre der Unterernährung durch eine fettreiche, zuckerhaltige, salzreiche und raffinierte Weißmehlnahrung, die zugleich zu wenig Nährstoffe und Ballaststoffe enthält, hat Folgen für die Umwelt. Diätbedingte Folgeerkrankungen sind unter anderem hoher Blutdruck, Herzschlag und Hirnschlag, Fettstoffwechselerkrankungen, Gicht und Zuckerkrankheit. Ein übermäßiger und regelmässiger Konsum von Alkohol belasten auch die Haut, erhöhen den Säuregehalt des Stoffwechsels und verlangsamen die Ausscheidung von Harnsäure über die Niere. Nicotin hingegen verengt und verkalkt die Blutgefässe.

Dazu kommen oft falsche Wahrnehmungsgewohnheiten und unregelmässige Ernährung mit immer weniger sportlicher Betätigung - Grund genug, die eigenen Wahrnehmungsgewohnheiten zu prüfen und zu ändern. "Die Menschen sollten daher ihren Verstand nutzen, um zu wählen, was für sie nützlich ist, und sich vor dem zu schützen, was ihr eigenes Überleben beeinträchtigen oder zerschlagen kann.

Wozu ist das gut für dein Unterfangen? Wovor aber musst du flüchten, dass du dein ganzes irdisches Wesen nicht verwelkst, dass du dich nicht auf frühe Gebrechlichkeit oder frühen Tot durch deine eigene Verschuldung berufen kannst?

Mehr zum Thema