Ernährung nach Tcm

Nahrung nach Tcm

Mit den besten TCM-Rezepten aus den letzten Jahren. Ernährung nach TCM (Traditionelle Chinesische Schulmedizin ) - auch bekannt als Five Elements Nutrition - setzt auf regional und saisonal abgestimmte Lebensmittel, idealerweise aus biologischem Anbau. Bei der Ernährung nach TCM (Traditionelle chinesische Medizin) wird besonderer Augenmerk gelegt. Gerade im Sommer und in der Übergangsphase können Sie mit der Vielzahl unserer Sommergemüse und der passenden Vorbereitung einen wichtigen Teil zu Ihrer Gesunderhaltung und Stärkung Ihres Immunsystems beitragen.

Nahezu alle verpackten Nahrungsmittel müssen in Europa nach EU-Recht kennzeichnungspflichtig sein. Bei den 5 Elementen Ernährung handelt es sich nicht um eine neue "Wunderdiät", sondern um eine Form der Ernährung, die Freude und Wohlergehen in den Mittelpunkt rückt und gewissen Grundsätzen nachkommt. Die Rezepturen der TCM orientieren sich an den Grundsätzen der traditionellen Ernährungstheorie, die die Nahrung (auch) in Yin und Xang unterteilt, wo Yin für kalt und Xang für warm steht.

Zu den Produkten von Jang gehören Trockenfrüchte, Fenchel, Porree, Kräuter, Fleisch- und Fischsorten. Es gibt auch eine Reihe von neutralen Lebensmitteln wie Kohl, Möhren, Hülsenfrüchten oder Müsli. Erwärmen Sie 2 Becher des Wassers in einem Becher und streuen Sie 1 Becher Kolbenhirse hinein. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich, 1 Becher mit 1 Becher Wein (eventuell mit Trauben- oder Äpfelsaft vermischt) zu erwärmen und 3 gehackte Pfirsiche hinzuzufügen.

Im Kaltwasserbecher 1 TL Kuzu- oder Pfeilwurzelfleisch verrühren und das Fruchtfleisch damit einkochen. Wie ist TCM Nutrition? In der " Fünf Elemente Ernährungstheorie ", die auf den Prinzipien der chinesischen Traditionsmedizin aufbaut, geht es vor allem darum, den Körper durch eine ausgeglichene und gesunde Ernährung so zu kräftigen, dass sich Krankheiten überhaupt nicht verbreiten können.

Sie ist ein ganzheitlicher Weg für Mensch und Umwelt, der auf die Verwendung von hochwertigen und im besten Falle biologischen Lebensmitteln aus der Umgebung setzt. Gemäß dem Prinzip der TCM gibt es in unserem Organismus eine Lebenskraft, das sogenannte Zi. Es wird im Verlauf des menschlichen Körpers durch gesundes Essen und durch die Luft, die wir atmen, verstärkt (oder geschwächt).

Einfach ausgedrückt basiert die Ernährungstheorie der TCM auf der Einsicht, dass alle Erscheinungen des Universums, einschließlich der Nahrung, auf den Bestandteilen Wald, Flamme, Erde, Metalle und des Wassers beruhen. Im Ernährungsbereich haben die Speisen je nach zugewiesenem Bestandteil eine wärmende, abkühlende, Qi-bildende, degradierende oder neutralisierende oder neutralisierende Funktion.

Einzelheiten zur Wirksamkeit von bestimmten Lebensmitteln nach TCM können dem Beitrag The Five Elements of Nutrition entnommen werden. In der Traditionellen Chinesischen Schulmedizin wird seit mehr als 3000 Jahren ein ganzheitliches Ernährungssystem zur Erhaltung der menschlichen Gesunderhaltung eingesetzt. Im TCM wird der Energiezustand eines Körpers durch Bezeichnungen wie Qi, Yin oder Yang wiedergegeben.

Die Klassifizierung von Lebensmitteln nach ihrer Wärmequalität (heiß, warm, unparteiisch, frisch, kalt), ihrem geschmacklichen und sachlichen Gehalt kann die Ernährung ganz gezielt an die konstitutionellen, gesundheitlichen und bioklimatischen Gegebenheiten angepaßt werden. Nach dieser so genannten Fünf-Elemente-Diät werden im Herbst mehr frische und kühle Speisen empfohlen und im Herbst wird eine erwärmende und ernährende Wahl mitgebracht.

Die Ernährung hat gerade im Sommer eine präventive und gesundheitserhaltende Wirkung, vor allem zum Kompensieren von Witterungseinflüssen wie z. B. Witterung, Klima, Kälte und Luftfeuchtigkeit. Sie haben vielleicht schon einmal festgestellt, dass Sie nach dem Essen von Rotkohl, einem Gläschen Wein oder einem Lammragout ganz schön munter wurden. So gibt es Nahrungsmittel, die in unserem Organismus Hitze abstrahlen und uns so "aufwärmen".

Passen Sie Ihre Ernährung an die Kältezeit an. Regelmäßige Rohkost und Fruchtmahlzeiten sowie die beliebten Citrusfrüchte sind aufgrund ihrer Wärmeeinwirkung sehr kühl für den Organismus und damit in der kühleren Zeit stressig. Stets eiskalt, zitterst du oft? Ergänzend zu den qualitativ hochstehenden Kaltpressölen (Leinöl, Walnussöl, Haselnussöl, Kürbiskernöl), Trockenfrüchten und Kernen sind Sie gut vorbereitet für einen strengen Klima.

Drinks sollten auch im Sommer oder Herbst serviert werden.

Mehr zum Thema