Familiensystem

Stammsystem

("mosimage") Jeder wird in seine Herkunftsfamilie geboren, die oft stärker oder schwächer, positiv oder negativ ist. Körperliches Denken: Wie man Mitglied eines Familiensystems wird. Diese sollen dazu beitragen, Aufschluss über die fragwürdigen Familiensysteme zu geben, die bisher als selbstverständlich angesehen wurden. In diesem Auszug aus ihrem Buch Seelenrad des Lebens erklärt Lisa Böhm das Familiensystem. Diese Seite beschäftigt sich mit den verschiedenen Ordnungen im Familiensystem sowie der Festlegung der Verantwortlichkeiten unter den Kindern.

Familien-System - Enzyklopädie der Physiologie - Enzyklopädie der Psychologie

In der konzeptionellen Erarbeitung und schnellen Implementierung sowie der optimalen Kooperation mit den Autorinnen und Autoren steckt das Resultat einer 20-jährigen redaktionellen Arbeit des Teilprojektleiters. Der Diplom-Psychologe Gerd Wenninger ist seit 1980 Hauptherausgeber des Leitfadens für die Physik, des Handbuchs der medienpsychologischen Forschung, des Handbuchs Arbeits-, Gesundheits- und Umwelt sowie Redakteur der deutschsprachigen Version des Handbuchs der Physiotherapie.

Außerdem ist er als freiberuflicher Managementberater und Moderatoren-Trainer tätig.

Der Familienbetrieb

Der Mensch wird mit seiner Ankunft in dieser Lebenswelt zwangsläufig zum Glied unterschiedlicher Systeme. Zum Beispiel wird er zum Beispiel Teil eines Volks, Teil mehrerer Gruppierungen (z.B. religiöser Gruppen), die wiederum selbst als eine Art von Ordnung angesehen werden können. Zu den wichtigsten Merkmalen im menschlichen Alltag gehört sein Familiensystem, denn er kann dieses nie aufgeben.

Was auch immer er macht, Eltern und Mütter sind immer gleich. Es ist nicht möglich, dieses Verfahren durch ein anderes zu ersetzen. Er hat es ihm von Anfang an gegeben (passend zu seinem Karma) und er kann nur das beste daraus machen. So ist das Familiensystem auch die Resonanzquelle für die bedeutendsten Aufgaben des Seelenlernens, die der Mensch in diesem Jahr hat, an bewältigen .

Und was ist das Allerwichtigste im Rahmen eines Frauensystem? Wenn man den Familienvater als seinen eigenen Familienvater erkennt, wenn man die eigene Familie als seine eigene Familie anerkennt, sind sie alle Teil seines Familienlebens. Doch oft wissen wir nicht alle Glieder, vor allem die Ausgegrenzten, die aufgrund mangelnder Erkenntnis zu Unrecht die Zugehörigkeit verweigert bekommen, ob bewußt oder unbewußt, wir wissen es oft nicht.

Damit wir also unser gesamtes Familiensystem ermitteln können, sollten wir daher alle Möglichkeiten wissen, wie Menschen überhaupt in ein Familiensystem aufgenommen werden können. Derjenige, der einmal in einem Familiensystem war, ist immer für, selbst über sein Ende. Bei dafür sind die von ihm hinterlassenen Spannungen (Energien) im Regelkreis vorhanden, denn ein System verändert sich immer aus seiner ursprünglichen Position in seinen AKTIVAZustand.

Die Ist-Situation eines Prozesses orientiert sich daher immer an der Historie des Prozesses. In einem Familiensystem wird das Kleinkind Teil des Gleichgewichts, weil ihm bei der Entbindung die Eltern halfen, das Kleinkind quasi in das Gleichgewichtssystem zu ziehen. Durch den Tode Wenn sich jemand des Todes eines Menschen schuldig macht, z.B. durch Tötung, Plünderung, Krieg usw., werden beide von nun an zum Teil des Gleichgewichtssystems (Täter und Opfer).

Bei der starken Verbindung, die sich zwischen Mörder und Opfern entwickelt, z.B. durch bewusstes oder unbewusstes Schuldgefühle, ziehen sie die beiden in das entsprechende Regelwerk des anderen. Allerdings sind diese Fälle häufig gerade in Deutschland mit den beiden Weltkriegen, in dem die von den Vorfahren getödeten Menschen nicht als Familienangehörige betrachtet werden.

Sie sind nicht unter dem Namen müssen bekannt, man kann auch unbekannte Menschen als Angehörige des familiären Systems erkennen. Derjenige, der also sein eigenes Wohnen gestalten möchte, der es daher gut meint wie zum ersten Mal nach solchen ausgeschlossenen Familienangehörigen, denen unbewußt das Recht auf Zugehörigkeit zum Kultursystem vorenthalten wird. Häufig schafft unser (systemisches) Bewusstsein ein schlimmes Geschick und einen Fehlschlag nur, weil in unserem Körper etwas mangelt.

In diesem Fall ersetzt müssen wie bereits oben unter erwähnt das vermisste, d.h. ein oder mehrere Elemente des Netzwerks. müssen übernehmen doppelte Rollen. Haben Sie z.B. zwei Maschinenteile, die mit mehreren Verschraubungen miteinander verbunden sind und eine dieser Verschraubungen entfällt, werden auch die übrigen Verschraubungen, die Belastung der entfallenden Verschraubung mitübernehmen, mitgerechnet.

Genauso wie Menschen, können aber auch diese Verschraubungen dabei überfordert sein und individuelle Elemente oder das Gesamtsystem als solches leiden dann darunter. Deshalb ist es notwendig, dass in einem Regelwerk immer alle Komponenten enthalten sind, dass wir alle Elemente eines Regelwerks als zu ihm gehörig erkennen. Deshalb hier noch einmal eine praxisnahe Liste, die alles zum Familiensystem der Ursprungsfamilie gehört: mögliche Mörder von Angehörigen der Ursprungsfamilie (auch wenn zum Beispiel ein Ahnherr in einem Kriege getötet wurde).

Da das Familiensystem ein mentales Vorbildsystem ist, geht es nicht um die tatsächliche Präsenz der Glieder, sondern um die mentale Erkennung aller Glieder als Teil des Verbunds. Weil alles, was auf der stofflichen Dimension passiert, zuerst auf der spirituellen Dimension geformt wird, ist die Anwesenheit des Gesamtsystems auf der spirituellen Dimension für die Familienangehörigen von so grundlegender Wichtigkeit, denn sie alle nähren sind vom familiären Gewissen.

Dieses Erkennen aller Glieder des familiären Systems ist die Basis des Systemdenkens, das auch in bekannter Familienaufstellung eingesetzt wird.

Mehr zum Thema