Farbpsychologie

Farbenpsychologie

Farbpsychologie: Farbe und Physik Ein guter Teppich, da er den Wohnraum in die Höhe treibt und die hellen Wohnräume verbreiter. Traditionsgemäß die Färbung der Erhabenen, der Gottesdienste, der Magie. Die Hoheitsgewalt und der Behauptung, sich von anderen zu unterscheiden, liegt in der Ausstrahlung. Es fördert die Konzentration, hat aber auch eine beruhigende Wirkung. Die Farbgebung als feines Violett oder Violett macht die Zimmerfreundlichkeit.

Farben stehen für Helligkeit, Perfektion, Wahrhaftigkeit, Reinheit, Sauberkeit an sich. Die Farbgebung gibt Accessoires wie z. B. Fotos Auftrieb. Grosse weisse Bereiche sehen stark aus und machen muede. Derjenige, der "alles Schwarze sieht", ist ein Vetter. Weiß wird auch als "cool" angesehen, weil es es das Ganze interessant macht. Das Schwarze ist edel, festlich und gibt Würde und Zurückhaltung.

Es ist keine großflächige Raumfarbe, aber es ist ideal als Begrenzungsfarbe, um Raumakzente zu setzten. Das ist die Erdfarbe. Sie ist die Färbung von Intoleranz und Unterwerfung. Zurückhaltende, dezente und zugleich modische Farbgebung der Vergnügungsgesellschaft (Braun als Urlaubssymbol). Der Farbton steht für Eleganz, Gesunderhaltung und die Kraft des Miteinanders.

Sie erscheint neben dem Roten röter, warmer neben dem Gelben, cool neben dem Blauen, blassrosa neben dem Weißen, stärker neben dem Schwarzen. Rosafarbene Oberflächen und Utensilien im Innenbereich sorgen oft für überraschende Modeeffekte. Der Farbton leuchtet aus: Lebendigkeit, Festigkeit, Aktivität, Lebensfreude, Dynamismus und Festigkeit. Sie ist die Hautfarbe des Herzen, der Herzen, der Liebe auf der einen und der Passion auf der anderen Seite.

Die rote Färbung hat eine wärmende und stimulierende Wirkung. Der Farbton gibt Selbstbewusstsein und wird als Farbton für Außenstehende angesehen. Orangene Farben eignen sich für "aktive" Zimmer, in denen Menschen arbeiten, aber auch für Speisesäle. Als Verbindung von Helligkeit und Wärmestrahlung sorgt Orangenholz für ein behagliches Wohnklima. Das ist die Sonnenfarbe. Es ist die leuchtendste Lichtfarbe im gesamten Spektrum.

Der Farbton ist leicht irritierend und stimuliert die Freude an der Kommunikation. Es ist daher die optimale Farbgebung gegen Depressionen. Der Farbton "vergrößert" kleine Zimmer und hellere helle Zimmer. Der Farbton der Wildnis, der Einklang und die Selbstverständlichkeit. Das Blaue scheint fern, das Rote nahe, das Grüne im Mittel. Wenn jedoch die Farbsättigung hoch ist, sieht das Grüne instabil aus.

Ein guter Lack für geräuschintensive Arbeitsbereiche und für alle Ruhe- und Entspannungsbereiche. Die populärste Färbung bei Mann und Frau ist Bläulich.

Mehr zum Thema