Farbwirkung

Farbeffekt

Farbeffekte auf der psychischen Ebene zu den Farben: rot, orange, pink, gelb, grau, grün, türkis, blau, braun, indigo und violett. Farbeffekt - wie Farben unser Leben beeinflussen. Farbeffekt: warm, prächtig, belebend, macht Räume kleiner. Der Farbeffekt beeinflusst somit die Stimmung im Raum. In diesem Artikel werden die verschiedenen Farbeffekte, Farbkontraste und Farbharmonien erläutert.

Farbeffekte auf der seelischen Stufe

Rote am Morgen funktioniert wie ein Push-Up für gute Stimmung. Ã Blau sollte nicht sein wählen, depressive Stimmungen tendieren dazu, auch ein helles, leuchtendes Geld zu präferieren. Die Schwierigkeiten "nicht loszulassen", können, helfen bei fehlender "Erdung" Ã UGrau, als Mischebene aus Schwarz und Weiß, das Grenzfeld, das Undurchdringliche symbolisieren und stehen dabei für, und Achtung.

Je nach Helligkeitsgrad kann der Farbton des Grautons viele unterschiedliche Effekte haben. Während ein trübes, dunkelgrau ein bedrückenden Abdruck ( "graue" Tage, die unserer Tendenz nicht gerade förderlich sind), kann eine helle, silbergraue Hope vermittlen und ein Abreisezeichen repräsentieren (der Silberstreifen am Horizont).

Farbeffekte, Farbwirkung, Assoziationen verschiedener Farbtöne

Jeder Farbton weckt gewisse Gedächtnisse und Gefühle in uns. Die Verbände stammen jedoch sehr stark aus dem kulturellen Kreis abhängig. Abhängig davon, ob eine Färbung in der natürlichen Umwelt auftritt und einfach oder schwierig zu erstellen ist, nimmt die Wichtigkeit dieser Färbung auch zu. für a culture. Bereits früher war es im Altägypten nur sehr mühsam möglich, einen Rotfarbstoff zu produzieren.

Aufgrund dieser Tatsache gilt das Rote zu dieser Zeit als eine Sonderfarbe, die nur den Pharaonen vorbehalten war. Jede dieser Farben hat also ihre eigene Vorgeschichte. Ausgehend von den eigenen Verständnis, Kultur Einflüssen und persönlichen Erlebnissen Farbeindrücke und Vereinen, die zum Teil sehr verschieden sein können und gegensätzlich, entwickeln sich Farbeindrücke und. Nachfolgend sind einige Beispiele für Farbeffekte/Zusammenhänge unter gebräuchliche aufgeführt:

Effekt: Assoziationen:

die Auswirkungen von Farbtönen auf unser tägliches Handeln

Farben haben eine große Bedeutung im täglichen Gebrauch. Er dient nicht nur dekorativen oder gestalterischen Zwecken, sondern hat auch funktionale oder sinnvolle Aufgaben. Aber was ist nun konkret etwas mit Natur? Farben sind nur bei genauer Betrachtung eine sensorische Sicht. Allerdings ist der Gesamteindruck ein subjektiver, da viele Einflußfaktoren bei der Farbwahrnehmung und -deutung eine wichtige Funktion spielen:

Auch wenn man berücksichtigt, dass Farben nicht nur einen dekorativen Zweck erfüllen, sondern z. B. auch signalisieren können, können diese Einflüsse mitunter zu Schwierigkeiten werden. Selbstverständlich wird sie oft zu dekorativen Zwecken eingesetzt - aber auch hier liegen Ästhetik und Genuss im Blickfeld des Betrachter.

Die Schaffung einer gewissen Stimmung geht jedoch weit über die übliche Dekorationsfunktion hinaus. Dr. Nina Teubners Zahnarztpraxis für Kinderzahnmedizin ist ein gutes Beispiel für den gefühlsmäßigen Sinn. Eine wichtige Bedeutung haben Farbstoffe auch im Therapiebereich. Hierbei nimmt die Farbgebung eine Informations- oder Zeichenfunktion ein.

Zugleich wird zur Raumstrukturierung und als Orientierung die Farbigkeit gebraucht. Vor dem Hintergrund des behindertengerechten Wohnens werden Farben und die damit verbundenen Gegensätze immer bedeutender, z.B. für Menschen mit Sehbehinderung (weitere Informationen finden Sie in der Broschüren des DBSV - Barrierefreies Bauen). Die Auflistung ist sicherlich noch umfassender, aber es wird klar, dass Farben weit mehr sind als nur ein Designinstrument.

Nur mit Hilfe von Farben lassen sich Objekte mit der gleichen Beschaffenheit und Leuchtkraft visuell auseinander halten. Doch: Der Gesamteindruck ist subtil, da viele Einflußfaktoren in der Wahrnehmungsqualität eine wichtige rollen. Kultureinflüsse sind dabei von Belang, so steht beispielsweise die Schriftfarbe Schwarz für Klage und in China hat das Weiße diese Funktion.

Last but not least hat das Licht auch Einfluss auf die Farbwahrnehmung. Farben (oder Farbtöne) sind oft zu dekorativen Zwecken bestimmt. Es schafft Atmosphären und Stimmungen, die Gefühle auslösen und ist letztlich eine Ausdrucksform, je nachdem, wie die Farben zu diesem Anlass verwendet werden. Doch auch für Therapiezwecke kann man Farben verwenden.

Eine große Bedeutung haben die individuellen Erlebnisse des Klienten, denn nicht jeder nimmt beispielsweise Blau als harmonisch und angenehm empfundene Hautfarbe wahr, aber möglicherweise auch als sehr ruhelos und eiskalt. Das Beratungsgespräch kann auf die individuellen Wünsche des Verbrauchers zugeschnitten werden - es gibt keine passende Farbgebung für jede Bestellung.

Mehr zum Thema