Fasten als Diät

Naschen als Diät

Warum schnell? Die Unterscheidung zwischen Fasten und einer Diät ist einfach: Während des Fastens isst man sehr wenig oder gar kein Essen. Andererseits sollte die Diät eine dauerhafte Ernährungsumstellung sein, die von einer Veränderung des Lebensstils begleitet wird. Es gibt auch die Trend-Diäten, die man als Mischformen beschreiben könnte, da sie in der Regel für einen kurzen Zeitraum auf gewisse Nahrungsmittel beschränkt sein müssen und andere zu diesem Zweck weglassen, wie in der Zeit.

Warum schnell? Heute ist Fasten mehr als nur ein religöses Zeremoniell der spirituellen Läuterung, denn heute fasten viele Menschen aus Gesundheitsliebe oder sogar um ein paar Kilo zu reduzieren, das sogenannte Heilungsfasten. Wer vorher gegessen hat und sich seiner Sucht widersetzt, erlebt in der Regel nach wenigen Tagen eine positive Freude und kann auf lange Sicht eine wirkliche Genesung einbringen.

Gleichzeitig wird bei den Wohlfahrtsschwachen auf solide Lebensmittel verwiesen. Abhängig von der Art des Fastings (z.B. Buchinger Fastens) wird oft nur das Trinken von Süsswasser, Säften oder Gewürztees angeboten. Das Fasten sollte von jedem Einzelnen selbst bestimmt werden und bei Zeichen einer körperlichen Einschränkung unverzüglich eingestellt werden. Heilungsfasten hat daher kaum etwas mit dem Fasten zu tun, das wir in der so genannten Fastzeit zwischen Karneval und Osterzeit wissen - die darin besteht, beispielsweise in Form von Verzicht auf den Konsum von Spiritus, Tabak oder Kakao.

Die eigentliche Heilungsfastenzeit sollte nicht nur ein mentales, sondern auch ein körperlich hohes Gefühl schaffen - für Leib und Seele. Warum Diät? Ein Fasten hat keine langfristige oder große Gewichtsabnahme zur Folge. Aus diesem Grund wird eine Ernährung gewählt, die zu einer nachhaltig gesünderen Ernährung (= Ernährungsumstellung) beitragen soll.

Falls das übergewichtige Körpergewicht nicht auf eine körperliche oder geistige Krankheit zurückzuführen ist, dann wahrscheinlich, weil Sie sich gesundheitsschädlich ernähren und im täglichen Leben keine ausreichenden Bewegungsmöglichkeiten bieten. Eine Diät stellt sicher, dass Sie sich gesünder ernähren und damit auf lange Sicht für die Gewichtsabnahme verantwortlich sind.

Im Gegensatz zum Fasten isst man jeden Tag eine komplette Diät, d.h. mind. 3 Essen, und stellt sicher, dass diese Eiweiße, Kohlehydrate und Fette in dieser Rangfolge aufführen. Sie basiert auf einer Vollwerternährung, die zu einem dauerhaften Zustand werden kann. Hiervon zu unterscheiden sind die Trend- und Modediäten (Diäten im Test), die z.B. in Zeitschriften zu finden sind.

Weil sie die Nahrungszufuhr oft auf wenige Nahrungsmittel begrenzen oder die Nahrungszufuhr allgemein begrenzen oder unterbinden, sind sie mehr wie Fasten und müssen nicht zwangsläufig zum Ziel haben - sie sind zu kurzlebig und belasten den Organismus mehr als sie Giftstoffe entfernen. In der Regel tritt der sogenannte JoJo-Effekt bereits nach kürzester Zeit ein.

Mehr zum Thema