Fasten Entschlacken Entgiften

Schnellreinigung Entschlackung Entgiftung

Diesmal ist es besonders geeignet, unseren Organismus zu entgiften und zu reinigen. Das Fasten ist eine beliebte Methode für alle, die ihrem Körper und Geist etwas Gutes tun, Schadstoffe loswerden und schnell ein paar Kilo abnehmen wollen. Lies hier, wie du richtig fastest. Wohlbefinden ist garantiert. Schnell - Entschlackung - Entgiftung.

Eine Entgiftungskur zur Selbstheilung, Entgiftung und Reinigung.

Das Fasten entschlackt und entgiften - Das Fasten befreit Leib und Seele.

Das Fasten befreit Verstand und Organismus. Fette, Toxine und Beläge werden abgebrochen, gefesselt und aussortiert. Die meisten Stoffwechselabfallprodukte werden vom Organismus über Schale, Lungen, Nieren nach außen abgegeben. Daher wird dem regelmässigen Fasten gar eine Lebensverlängerungswirkung versprochen. Das Fasten entgiften entschlacken, das ist es, worum es bei einer Heilfastenkur geht.

Fasten ist nicht mit einer Gewichtsreduktion zu gleichsetzen, auch wenn das Fastenende hier je nach Fastensorte auf völlig solide Lebensmittel verzichten und am Tag nur Kaffee, Brei, Trinkwasser, Fruchtsäfte und Gemüsebrühen, wenn nötig in großer Stückzahl einnehmen. Naturärzte und Fastenärzte raten zu einer regelmäßigen Körperreinigung. Beim Fasten fällt der Organismus zunächst auf die nicht unbedingt notwendigen Vorräte zurück.

Die natürlichen Reinigungsprozesse, die der Mensch sowieso durchläuft, werden während des Essens an Spirit und Seelen aufrechterhalten. Dies bedeutet, dass sich die Reinigung und Detoxikation nicht nur auf den Organismus selbst, sondern auch auf die Psychologie auswirkt. Bei vielen Fastenden kommt es während und nach einer Heilung zu einem psychischen Wachsamkeits- und Klarheitszustand.

So entlastet das Fasten auch den Druck und erzeugt einen neuen "inneren Frieden". Weitere Informationen über unsere Heil- und Basenfastenwoche findest du hier: Für therapeutisches Fasten und Basis-Fastenwoche.

Richtiges Fasten: Entsagung, Entgiftung und Reinigung

Am Weihnachts- und Silvesterabend muss der Organismus viel aushalten: Der Beginn des neuen Jahres ist daher für eine Fastenkur optimal für die Entgiftung und Entschlackung. Das Fasten ist eine populäre Technik für alle, die ihrem Organismus und ihrem Verstand etwas Gutes tun, schädliche Stoffe beseitigen und rasch ein paar Kilo abnehmen wollen.

In der Zeit zwischen Achtmittwoch und Osterfest gibt es die ideale Möglichkeit, den Organismus von Innen heraus mit einer Heilung zu waschen. Das heilende Fasten rehabilitiert den Verdauungstrakt, reinigt das Körpergewebe und läßt die Kilos fallen. Man kann bis zu fünf Kilogramm in einer Weile abschütteln - auch wenn das Fasten nicht als klassisch angesehen wird und nicht in erster Linie zur Gewichtsabnahme da ist.

Bei der Heilung durch Fasten fällt der Organismus auf die Futterreserven zurück und speichert die Kraft des strapaziösen Magen-Darm-Traktes. Abgesehen von der traditionellen Buchinger Fastenkur, die nur Säften und Brühen auf der Speisekarte steht, gibt es Verfahren, die für Einsteiger besser zurechtkommen. Fachleute empfehlen Neueinsteigern des Fastens, rund fünf volle Fastentage sowie zwei Vorbereitungs- und Aufbautage zu verbringen.

Erfahrene und gesündere Menschen können eine oder bis zu zwei Schwangerschaftswochen lang fasten. Im Grunde genommen sollte jeder, der eine Fastenkur vorhat, einen Hausarzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Beim Fasten ist es sehr wertvoll, genug zu trinken: Rund drei l flüssiger Inhalt sollte dem Organismus jeden Tag in Gestalt von Arzneitee, Stillwasser oder Fruchtsäften zur Verfügung gestellt werden.

Selbst wenn es etwas Schöneres gibt - am ersten Tag des Essens sollte eine gezielte Darmsanierung geplant werden. Das derzeit am besten geeignete Verfahren ist die Colon-Hydrotherapie, eine fachgerechte Colon-Bewässerung durch einen Facharzt oder Heiler. Alternativ gibt es den klassischen Klistier zu Hause. Eine weitere Darmbereinigung wird während des Fastings angeraten. 1920 gründete der Marinemediziner Otto Buchinger mit der Gründung einer Fastenklinik eine modernere Fastentherapie.

Mit einer dreiwöchigen Heilfastenkur befreite er sich von seinem Leid, was ihn veranlasste, eine andere Naturheilverfahren zu erlernen. Die Effektivität des Fastens begründet Buchinger damit, dass der Körper entschlackt und die selbstheilenden Kräfte angeregt werden, was er als Reinigung bezeichnet. Seine Lehren werden bis heute kritisiert, doch Menschen aus aller Herren Länder beschwören die Buchinger Fastenmethode, die in vielen Praxen noch immer angewendet wird.

Dabei handelt es sich um eine individuelle Trinknahrung, die dem Organismus durch Säften und Suppen nur rund 250 Kalorien pro Tag liefert. Mit der Heilfastenkur sollen diverse Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, hoher Blutdruck, Kopfschmerzen, Migration oder Hauterkrankungen gelindert werden. Die Einführung des Fastens erfolgt mit Hilfstagen, an denen Sie nur leichtes Essen essen und sich auf das Fasten vorbereiten.

Die Patientin fastete nach einer vollständigen Darmentsorgung etwa fünf Tage lang. Entgiften bedeutet nicht viel mehr als Entgiften und wird mit Basisfasten verglichen. Eine zielgerichtete Ernährungsumstellung sollte den Organismus von Innen heraus bereinigen und von Verunreinigungen, stressbedingten Hormonvergiftungen und den Auswirkungen eines gesundheitsschädlichen Lebensstils freimachen. Entgiftende Organe wie Lunge, Niere und Oberhaut sollen auf diese Weise gelindert werden.

Diejenigen, die ihren Organismus auf diese Art und Weise entgiften wollen, verzichten in der Praxis in der Praxis für ein bis drei Monate auf säurebildende Nahrungsmittel wie z. B. Wurst, Käsesorten, Milch, Weizenmehl, Süßwaren, Spirituosen, Kaffe und Saft. Zwei Hilfstage mit Früchten und Gemüsen sind dann zu Anfang geplant. Die Entgiftungsmethode beinhaltet, wie beim traditionellen Fasten, eine Darmrötung und drei Tage Aufbau nach der Kur.

Auch wenn andere Heilmittel jede Nahrungszufuhr unterbinden, ist das Fasten mit Fruchten eine wohltuende Möglichkeit, den Organismus zu waschen. Eine gute Dosis Frucht steht drei- bis fünfmal täglich auf der Speisekarte. Die Frucht stimuliert die verdauungsfördernde Wirkung und trägt zur Reinigung des Darms bei. Die Aufnahme vieler verschiedener Nährstoffe, aber kaum einer Kalorienmenge, erfolgt durch den Organismus.

Empfohlen wird auch eine Diät mit Gemüsen und Rohkost oder eine Mischung aus Früchten und Gemüsen als schonende Fastenmethode. Ein weiteres schonendes Fastenverfahren ist die Suppenkur. Die besondere Fastensuppe mit Erdäpfeln oder Grünkern, frische Kräuter, Suppengrün, Fenchel und Ginger machten sie voll und munter. Die Benediktinerin Hildegard von der Binger, die im Mittleren Alter wohnte, ging es beim Fasten weniger um den gesundheitlichen Nutzen als um die geistliche Komponente des Fastens: Selbstentdeckung, innere Selbstkonzentration, Bewusstsein durch Entsagung.

Das Fastenkurverfahren nach Hildegard von Tübingen bietet drei Varianten: Anfängern empfehlen wir das Fasten mit Apfel, Früchten und Gemüsen, der folgende Schritt ist das Fasten mit Weißbrot und der schwerste ist das traditionelle Hildegard-Fasten. Spelz, Früchte und Gemüsesorten werden vier bis sechs Monate lang drei Mal am Tag gegessen.

Es wurde eine Methodik zur Rehabilitation des Darms entwickelt, die auch als Milchrollenkur bekannt ist. Kräutertee, Mineralwasser und gezielten Bauchmassage sollen den Mayr-Reinigungsprozess noch weiter vorantreiben. Die so genannten Fasting-Krisen verfolgen in gewissen Stadien der Heilung die Nager. Fastenkriesen sind grundsätzlich ein gutes Signal dafür, dass der Reinigungsvorgang im Organismus in vollem Gang ist.

Besonders in den ersten Tagen des Fastens, wenn die Toxine ausgewaschen sind, ist es empfehlenswert, sich viel auszuruhen und zu entspannen. Massnahmen wie Hilfstage, Darmsanierung und viel Alkohol verhindern Fastfood-Krisen. Das Fasten ist eine populäre Technik für alle, die ihrem Organismus und ihrem Verstand etwas Gutes tun, schädliche Stoffe beseitigen und rasch ein paar Kilo abnehmen wollen.

In der Zeit zwischen Achtmittwoch und Osterfest gibt es die ideale Möglichkeit, den Organismus von innen heraus mit einer Heilung zu waschen. Das heilende Fasten rehabilitiert den Verdauungstrakt, reinigt das Körpergewebe und läßt die Kilos fallen. Man kann bis zu fünf Kilogramm in einer Weile abschütteln - auch wenn das Fasten nicht als klassisch angesehen wird und nicht in erster Linie zur Gewichtsabnahme da ist.

Mehr zum Thema